Tanz und mehr über Tanz über Bewegung über Theater über Tanzgeschichte über Community Dance über Ausstellungen über Film über Tanzaufführungen über Performance über Musik über Tanzvermittlung über Tänzer über Tänzerinnen über Tanztraining über Tanzkritiken über Tanzevents über Kultur über Körper über Spitzentanz über Modern Tanz über zeitgenössischen Tanz über afrikanischen Tanz über Flamenco über Cirque nouveau über Rhythmus über Urban Dances über Hip Hop

am Gärtnerplatztheater München

Thomas Martino und Ballettensemble des Gärtnerplatztheaters in "Minutemade" Ch: Daniela Bendini / Moritz Ostruschnjak © Marie-Laure Briane

von Davide Bombana beim Wiener Staatsballett

© Wiener Staatsballett/Ashley Taylor

Matilda Kschessinskaja und Ludwig Minkus

©Matilda Kschessinskaja in „Talisman“, 1910, Privatsammlung

"Hinsichtlich der Frage"

© Thomas Steineder

von Christian Spuck beim
Bayerischen Staatsballett

© Wilfried Hösl

Arrow
Arrow
Slider

Minutemade1Karl Alfred Schreiner und Münchens freie Tanzszene haben sich im Blick. So kommt es immer wieder vor, dass das Ballettensemble des Gärtnerplatztheaters und sein Direktor öffentliche Räume bei Open-Door- oder anderen Events mit eigenen Ideen in Bewegung versetzen. Der Kreativität und körperlichen Exzentrik fernab vom Repertoirebetrieb freien Lauf zu lassen, scheint die Kompanie zu schätzen.

ZoeSeit 2001 findet jedes Jahr der Fidelio-Wettbwerb der Hugo-Breitner-Gesellschaft zur Förderung junger KünstlerInnen der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien statt (MUK). Die mit 800 € für solistische und 1500 € für Ensembleleistungen dotierten Preise werden in den Sparten Interprettion und Kreation vergeben. Auch heuer gingen vier der sieben Auszeichnungen von „Fidelio.Kreation“ an die Sparte Tanz.

LegrisManuel Legris hat entschieden, dass er seinen Vertrag als Direktor des Wiener Staatsballetts nicht verlängern wird, nachdem er vom designierten Staatsoperndirektor Bogdan Roščić eingeladen worden war, als Ballettchef zu bleiben. Damit verlässt Legris zum Stichtag 31. August 2020 zusammen mit dem derzeitigen Staatsoperndirektor Dominique Meyer das Haus am Ring. Beate Vollack, derzeit Leiterin der Tanzkompanie am Theater St. Gallen, wird zu Beginn der kommenden Spielzeit Ballettdirektorin an der Oper Graz.

Toulon1Der Hurrikan Maria zerstörte die karibische Heimat von Darrel Toulon, ehemaliger Ballettdirektor der Oper Graz. Mit Hilfe einer Benefizgala im Grazer Orpheum soll das stark beschädigte Princess Margret Hospital auf der Insel Dominica, eine Insel der Antillen in der östlichen Karibik, wieder funktionstüchtig werden. 

Bombana1Es war keine einfache Einladung, die Ballettchef Manuel Legris an Davide Bombana aussprach, als er ihm den Auftrag für „Roméo et Juliette“ gab. Denn nicht die treibende Kraft Prokofjevs, sondern die dramatische Symphonie von Hector Berlioz sollte die musikalische Grundlage bilden, die aus Instrumental- und Gesangsteilen besteht. Bombana integriert die Sänger in das Bühnengeschehen und der großartige Chor der Volksoper Wien unter der Leitung von Thomas Böttcher wird zum Hauptdarsteller.

OnEarth1An Eigenwilligkeit bei Ideen und Umsetzung von performativen Projekten hat es der österreichbasierten Gruppe The Loose Collective um Marta Navaridas und Alexander Deutinger noch nie gefehlt. Im Part II von „On Earth. Feeding, Fighting and Fucking“ würden sie sich auf eine „paläo-ontologische Erkundungsreise“ begeben und dabei „ungeahnte Verwendungsformen für allgegenwärtige Objekte“ sowie „verborgene Emotionen“ entdecken. 

Royston1Royston Maldoom ist vor allem durch seine jahrzehntelange Arbeit in Community Dance Projekten in vielen Ländern dieser Welt bekannt. Doch seit jeher hat er auch Werke für professionelle Tänzer und Compagnien kreiert. Mit „Crossing the Lines“ zeigt die Tanzmoto Dance Company unter der Leitung von Mohan C. Thomas fünf Choreografien Royston Maldooms und damit einen repräsentativen Querschnitt seiner über 40jährigen choreografischen Arbeit. Seine choreografische Devise lautet: „Never make two movements if one will do.“ 

TAO1Das Workshop- und Kursangebot für junge Theaterbegeisterte im Grazer TaO!, im Theater am Ortweinplatz, ist seit Jahrzehnten ein buntes und vor allem auch ein immer wieder  innovatives. Einige der 2017 erarbeiteten Ergebnisse zeigten die TeilnehmerInnen beim letzten Werkstätten-Festival im Juni dieses Jahres. Eines davon wurde nun als Wiederaufnahme mit etwas geänderter Besetzung nochmals gezeigt.