Ursula ZoomDie Auswirkungen von Covid 19 und der diesbezüglichen gesundheitspolitischen Maßnahmen sind vielfältig. Gruppentreffen, Sport, Bewegungsangebote finden seit Monaten entweder gar nicht mehr oder nur noch reduziert statt. Um die sozialen und physischen Kollateralschäden, die durch den Entfall der Tanzangebote für ParkinsonpatientInnen entstehen, aufzufangen, haben Tänzer und Tanztherapeuten online-Angebote kreiert. Die Wiener Tanz- und Kunsttherapeutin Ursula Löwe beschreibt das Programm Dance for PD der Mark Morris Dance Company in New York und ihre eigene Praxis in Zeiten von Corona.

dance4dance2Kürzlich stellten Vladimir Malakhov als Schirmherr und Michael Kropf (Ballettchef Bühne Baden) ihr gemeinsames Projekt „dance4dance“ vor. Der Verein ist eine Initiative für Tänzerinnen und Tänzer in Österreich zur Umschulung am Karriere-Ende. Ziel ist eine gesamtösterreichische Lösung die TänzerInnen beim Übertritt in ein neues Berufsleben unterstützt.

ichbinokAb September 2017 bietet der Kultur- und Bildungsverein „Ich bin O.K.“ in Kooperation mit dem Sozialministeriumservice in Wien eine Ausbildung für Menschen mit Lernschwierigkeiten ab 20 Jahren an, die eine berufliche Perspektive als Tänzer/in und/oder Tanzassistent/in ermöglichen soll. Die Ausbildung umfasst 40 Wochenstunden und dauert 12 Monate. Infoabende gibt es am 24. Mai und 6. Juni.

call iconJunge Kunst Parcours sucht für das Projekt „Labyrinth. Labor Politik“ kurze Performances (10-20 Minuten), Interventionen, Installationen und Workshops. In Kooperation mit Dschungel Wien und im Rahmen des „Wir sind Wien.Festival“ steht bei diesem Projekt die Bereiche Demokratie und Meinungsbildung für junge Menschen im Fokus: Rechts oder links - oder doch zurück zum Start? Die Einreichfrist geht bis 22. Jänner 2017.

ballett60Die Initiative „Ballett plusminus 60 – Tanz für alle ab der Lebensmitte“, eine Veranstaltung von Tanz die Toleranz in Kooperation mit tanz.at, geht ab 29. Oktober 2016 in die zweite Runde. An einem neuen Ort und mit einem neuen Lehrerteam. Unverändert bleibt das Motto: Es ist nie zu spät, um mit Ballett anzufangen!