zaubererokAusgehend vom Kulturverein „Ich bin O.K.“, der sich seit vielen Jahren für die aktive Mitgestaltung junger Menschen mit und ohne Behinderung am kulturellen Leben einsetzt, wurde vor zwei Jahren die gleichnamige Tanzcompagnie gegründet. Am 1. März hat die neue Produktion „Der Zauberer von OK“ im Wiener Theater Akzent Premiere.

Das Tanztheater für Publikum ab 6 Jahren basiert auf Lyman Frank Baums Geschichte „Der Zauberer von Oz“, ein Fixstern der Kinderliteratur, der als Hollywood Musical mit Judy Garland in der Hauptrolle verfilmt wurde.

In der Wiener Version wird die Handlung nach Österreich verlegt, in der die junge Dorothy in den Bergen von einem Wirbelsturm erfasst wird, der sie in das Zauberland OK transportiert, wo sie einem ängstlichen Löwen, einer Vogelscheuche ohne Verstand und einen herzlosen Blechmann trifft. Sie alle wollen anders sein als sie sind. Kern der Geschichte ist die also die Freundschaft von vier sehr unterschiedlichen Charakteren auf der Suche nach ihren persönlichen Stärken, die sie in den gemeinsam erlebten Abenteuern entdecken.

In der Regie der künstlerischen Leiter Hanna und Atilla Zanin stehen über 100 TänzerInnen mit der „Ich bin O.K. Dance Company“ auf der Bühne. Die Choreografien stammen unter anderen von Carole Alston-Bukowsky, als Erzählerin fungiert die Schauspielerin Brigitte Karner.

„Der Zauberer von OK“, Theater Akzent, Premiere: 1. März 14 Uhr

Weitere Vorstellungen: 3. März, 14 Uhr und 28. März 19 Uhr

www.ichbinok.at