laibachschwanMutig in die schwere Prüfung. Alle paar Jahre setzt das Ballett der Laibacher Oper „Schwanensee“ auf seinen Spielplan. Heuer beauftragte die neue Leiterin der Kompanie, Sanja Neskovic Persin, die ehemalige Neumeier- und Béjart-Solistin Lynne Charles mit einer Neufassung nach Lev Iwanow und Marius Petipa. Das Laibacher Opernballett zeigte sich mit dieser „Schwanensee“- Neuproduktion in sehr guter Form.

Diese erntete nach der Premiere verdienten Jubel und Presselob und kann sich international sehen lassen. Mitfeiern konnte auch Ballettstar in Laibach, der Österreicher Lukas Zuschlag, der die kurzen, doch dramaturgisch treffend gelösten Auftritte des Zauberers Rotbart mit Tempo und Power tanzt und der Produktion starke Momente verschafft. Denn so leicht ist es nicht für ein vergleichsweise kleines Ensemble auf kleiner Bühne, die grandiose Ästhetik und Spannung des Werkes zu Tschaikowskys kongenialer Musikschöpfung zu halten. Auch die mutigen, hoch trainierten Laibacher Tänzer, die (wie sonst nur noch in Osteuropa und in Frankreich) fast ausschließlich Einheimische sind, schaffen dies trotz starker Orchesterunterstützung unter Marko Gaspersic nicht durchgehend. Schöne Synchronität und Geschmeidigkeit begeistern in mancher Szene, erzeugen wie etwa am Schluss im Gegenlicht wunderbare Bilder, machen aber nicht alle Minuspunkte wett.

Da ist einmal die angeblich der historischen nachempfundene, spärlich ausgeleuchtete Ausstattung (Fiskin/Mohar/Belantic/ Weissbard): Nicht nur, dass der groß gemusterte Hintergrundvorhang die Palastszenen optisch drückt, wirkt auch der Video-See eher billig. Wie die Kostüme: Die Hofgesellschaft wirkt in ihren kurzen, großgeblümten Kleidchen im zaristischen Dekor fast lächerlich. Das Ensemble führt auch vor, wie schwer Präsenz in einem von vielen Hauptrollen geprägten Ballett zu erzielen ist. Immerhin: Makellos akademisch, wasservogelkalt, überzeugt Gast-Ballerina Laura Hidalgo als Schwanenkönigin, meist auch ihr sportlicher Prinz Petar Dorcik. Demnächst gibt es auch eine Gastspielserie im Teatro Verdi in Triest.

Ballett der Nationaloper Ljubljana: "Schwanensee", Premiere am 16. April 2015 in der Nationaloper Ljubljana. Weitere Vorstellungen: 23.-25. April. Im Teatro Verdi Trieste von 7.-10., 12. und 13. Mai