toleranzkidsTanz die Toleranz, das Community Dance Projekt der Caritas Wien, feierte seinen fünften Geburtstag. Das Odeon Theater bildete den feierlichen Rahmen für Präsentationen der laufenden Tanzklassen, dien Einblick in die großartige soziokulturelle Initiative gaben, die gleichzeitig einen bemerkenswert hohen künstlerischen Anspruch verfolgt.

Der Film „Rhythm is it“ löste eine Flutwelle an Community Dance Projekten im deutschsprachigen Raum aus. Die Dokumentation zum ersten choreografischen Projekt im Rahmen des Education Programms der Berliner Philharmoniker „The Rite of Spring“ belegte die integrative Kraft derartiger Kunstprojekte. Der Choreograf Royston Maldoom wurde quasi über Nacht zum Superstar der Community Dance Bewegung, die unter seiner Leitung vor fünf Jahren auch in Wien einen fulminanten Anfang nahm.

Nach dem Vorbild des Berliner Projekts studierte Maldoom mit 220 jungen Menschen aus 26 verschiedenen Nationen eine Choreografie zur Musik von Gustav Holst „Die Planten“ ein, die während der Eröffnung der Wiener Festwochen im Mai 2007 am Wiener Rathausplatz aufgeführt wurde. Dazu spielte das ORF Symphonieorchester. ORF 2 und 3 Sat übertrugen die Eröffnung live in zahlreiche Länder dieser Welt. Die TänzerInnen dieses ersten Tanz die Toleranz Großprojektes in Wien stammten aus verschiedenen Schulen und Kindergärten Wiens, dem Jugendcenter "Back on Stage", dem Konservatorium Wien, der Institution Interface sowie Einrichtungen der Caritas Wien.

Mittlerweile ist „Tanz die Toleranz“ eine ständige Einrichtung der Caritas Wien unter der künstlerischen Leitung von Monica Delgadillo Aguilar geworden, die mit einem regelmäßigen Kursprogramm ihren Aktionsradius auf alle Altersgruppen ausgedehnt hat und jedes Jahr eine Großveranstaltung auf die Beine stellt.

Royston Maldoom ist der Wiener Initiative als Berater verbunden geblieben und mehrmals als Choreograf zurückgekommen. Weitere renommierte Choreografinnen und Musiker wie Tamara MacLorg, Janice Parker, Josef Eder oder Chris Benstead waren seither immer wieder für das Projekt tätig.toleranz1

Den ersten runden Geburtstag feierte das noch immer junge Projekt nicht mit einer Großchoreografie, sondern mit einer Präsentation der Tanzklassen. Die feierliche Veranstaltung fand im Wiener Odeon statt und wurde mit einer sehr informativen Kurzvideo-Doku über Tanz die Toleranz  von Balázs Delbó eröffnet, gefolgt von kurzen Soli und Duetten einiger Lehrerinnen, Tänzerinnen und Choreografinnen, die laufend die Aktivitäten des Projekts betreuen. Der Höhepunkt des Abends waren freilich die Präsentationen von den drei Tanz die Toleranz Tanzklassen unter der Leitung von Romy Kolb und Monica Delgadillo Aguilar. Über 100 Kinder, jugendliche und erwachsene Tanzbegeisterte feierten mit sehr viel Engagement das Jubiläum ihres Projekts. Auch wenn es sich um Laientanz handelt, wird in der Brunnenpassage, wo die Klassen und Workshops von Tanz die Toleranz stattfinden, sehr professionell gearbeitet. Die Choreografien war bestens geprobt, die Kleinsten waren ebenso ernsthaft und diszipliniert bei der Sache wie die Großen. Dass dabei alle (!) sehr gut aussahen und die Gruppen überaus harmonisch agierten, wenn sie sich zu ausdrucksstarken Bildern formen, ist wohl nicht zuletzt auf eine sorgfältige pädagogische Betreuung zurückzuführen.

Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag!

Für alle die Lust zum Mitmachen haben: Der Einstieg in die Tanzklassen ist ab Herbst 2012 wieder möglich.

Anmeldung und weitere Informationen per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch 0187812207 oder 0664/8427669.

Infos über die laufenden Veranstaltungen und Workshops gibt es auf der Homepage www.tanzdietoleranz.at

5 Jahre Tanz die Toleranz, 29. Juni 2012 im Odeon Theater Wien