danceforhealthIn den letzten Jahren ist es durch eine Reihe von Studien bestätigt: Tanzen ist die beste Methode, um auch noch im Alter fit zu sein, denn es ist nicht nur körperliches, sondern auch kognitives Training. Auch das Schlossberginstitut, Wiener Schule für Gesundheitsförderung, nimmt diesen Trend auf und bietet eine zweijährige Ausbildung „Dance for Health“, die den Fokus auf die gesundheitsfördernden Aspekte des Tanzsports legt.

„Wer das Thema Gesundheit zu seinem Beruf macht, hat beste Chancen in einer Branche, die nach Einschätzung von Wirtschaftsexperten und AMS als einzige auch in Zukunft sicher wächst: Bis 2020 wird ein Wachstum des sekundären Gesundheitsmarktes von insgesamt 121% erwartet (Quelle: Roland Berger Strategy Consultants).“ Dabei wird Prävention in unserem krankheitszentrierten Gesundheitswesen immer wichtiger. Diesen Wachstumsmarkt bedient das Schlossberginstitut mit vielfältigen Ausbildungsangeboten unter anderem auf den Gebieten der Ernährung, der psychosozialen Beratung und Stressmanagement, etwa mit einem „Diplom GesundheitsförderIn“ und nun auch mit dem Lehrgang zur „Dance for Health TrainerIn“. In dieser Ausbildung werden Grundschritte und leichte Figuren zu den neun Gesellschaftstänzen (Langsamer Walzer, Wiener Walzer, Quickstep, Tango, Rumba, Cha Cha Cha, Boogie, Paso Doble, Samba), Line- and Squaredances sowie einzelne Tanzelemente aus verschiedenen Tanzrichtungen unterrichtet. Die Praxis wird durch die Vermittlung von theoretischen Grundlagen unterstützt. Ziel ist, dass die Absolventen Gruppen- und Einzeltraining für unterschiedliche Zielgruppen, Bedürfnisse und Trainingsziele durchführen können. Die TrainerInnen sind der Gesellschaftstanzlehrer Gerhard Schwaiger, die Tanzpädagogin Bettina Iwaniewicz (Absolventin am Konservatorium der Stadt Wien und Performdance Linz) und die Sportwissenschaftlerin Eva-Maria Laggner. Ebenfalls im Team der Unterrichtenden: die im Gesundheitswesen vielfältig gebildete Leiterin des Schlossberginstituts und passionierte Amateur-Tänzerin Joe-Petra Stanger.

Die Ausbildung umfasst acht Wochenendmodule von Oktober 2017 bis Juni 2018. Für die Aufnahme sind keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich. Da das Schlossberginstitut im Verzeichnis der Ö-Cert Qualitätsanbieter ist, besteht die Möglichkeit einer Förderung für die Kosten der Ausbildung. Am 27. September bietet das Institut für InteressentInnen persönliche Beratungstermine.

Nähere Infos auf der Homepage der Schlossberginstitut GmbH, Wiener Schule für Gesundheitsförderung.