HesseWirthMit großem Enthusiasmus präsentierte Elke Hesse, Direktorin des MuTh, die bisherige Bilanz und die Vorschau auf das neue Programm des Musiktheaters im Augarten. Die Zielvorgaben sind um ein Vielfaches überschritten worden und das sei auch ein Beweis, dass das MuTh sich nicht nur als „musikalische Heimat der Wiener Sängerknaben“, sondern auch als neuer Konzert- und Theatersaal etabliert hat und „in der Wiener Kulturszene angekommen ist“.

Ursprünglich waren seit der Eröffnung am 9. Dezember 2012 bis Mai dieses Jahres 170 Veranstaltungen geplant gewesen, geworden sind es über 400. Mit seinem Schwerpunkt auf ein Programm für und mit Kindern und Jugendlichen – auf der Bühne des MuTh standen bisher über 10.000 Kinder – hat das Theater in Wien eine Marktnische besetzt. In der kommenden Saison werden unter dem Motto „In the MuTh“ die Produktionen mit Kindern und der zweite Schwerpunkt Kammermusik weiter ausgebaut – mit Zyklen von Volkhardt Staude, den Bartholomeys, Christian Altenburger und Gottfried Wallisch. Auch mit Ulrich Drechsler und Timna Brauer und dem Elias Meiri Ensemble gibt es mehrere Termine im MuTh. Unter dem Titel „EntArteOpera“ wird am 29. und 30. September 2015 Musik aus Theresienstadt zu Gehör gebracht.

Eine Art Test für neue Musiktheater-Stücke bietet ab der nächsten Saison die Serie „Kost-Probe“ im Atelier des MuTh. An vier Sonntagen wählt ein zehnköpfiges Ensemble mit professionellen Schauspielern und Sängern sowie einem musikalischen Leiter eines der Stücke, die die Autoren und Komponisten an diesem Tag ins MuTh bringen. Am Nachmittag wird ein Auszug daraus einstudiert und am Abend dem Publikum präsentiert. Die spannenden Events mit ungewissem Ausgang gibt es am 4. Oktober, 1. November 2015, 7. Februar und 3. April 2016.

Herzstück des Programms im MuTh sind die Projekte der Wiener Sängerknaben, für die das Theater „eine wichtige Plattform für den pädagogischen Auftrag“ ist, sagt der künstlerische Leiter Gerald Wirth. Die musikalische Bildung zieht sich ja mittlerweile durch eine Kooperation mit einem Kindergarten, mit der Volkschule und dem Gymnasium der Sängerknaben durch alle Schulstufen. Vier Knabenchöre sind in den vielfältigen Projekten und weltweiten Tourneen beschäftigt. Im MuTh werden sich die Knabenchöre in der nächsten Saison der geistlichen Musik in ihrem Zyklus „Innehalten“ widmen. An Opern stehen „Hilfe, Hilfe, die Globolinks“ von Gian-Carlo Menotti, Benjamin Brittens „The Little Sweep“, die knallbunte Produktion der Volksschule „Im Riff geht’s rund“ und „Klang Farben Zauber“ mit den Kindergartenkindern auf dem Programm. Wiederaufgenommen wird die Oper „Der Bettelknabe“ von Gerald Wirth, die am 1. Mai zur Uraufführung kam.

Das Tanzprogramm der nächsten Saison besteht aus Auftritten der Studierenden der Rhythmik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (19. Mai 2016) sowie der Kinder und Jugendlichen der Tanzwerkstatt Wien, die nächstes Jahr ihren 15. Geburtstag feiert (23. und 24. April).

In der laufenden Saison hat die Jugendkompanie der Ballettakademie der Wiener Staatsoper mit einer Premiere von Natalia Horecna und mit der Junior Company des Het Nationale Ballet als Gastensemble am 8. Juni ihren Auftritt. Einen Tag davor zeigen die SchülerInnen der Ballettakademie ihre Abschlussperformance.

Programmdetails auf www.muth.at