loosecollectiveLiz Kings Bemühungen ein Tanzzentrum im Burgenland aufzubauen trägt Früchte. Bereits zum siebten Mal lädt sie mit ihrer Initiative D.ID/ Dance Identity und dem OHO –  Offenes Haus Oberwart von 4. bis 6. Mai zu den burgenländischen Tanztagen mit internationalem zeitgenössischen Tanz. Zur Aufführung kommen Community-Eigenproduktionen oder Kreationen von D.ID-ResidenzkünstlerInnen (die Ausnahme ist Michael O’Connor).

Die Unterscheidung zwischen Profi- und Laientanz hat die visionäre Britin schon längst aufgegeben. Die Primetime des Eröffnungstages (4. Mai, 20 Uhr) beginnt mit einer Arbeit von Liz King mit „zehn Menschen aus dem Südburgenland“, gefolgt von den Emerging Artists in Residence D.ID, den Mars Bambis, alias Kanako Sako und Nikoletta Korkos mit „Running for Time“ und Michael O’Connor mit „A General Theory of Love“. Im Vorprogramm ist das Schulprojekt mit SchülerInnen des Bundesrealgymnasiums Oberschützen unter der Leitung von Sara Wiktorowicz zu sehen.

Nicht weniger dicht ist das Programm des zweiten Tages, an dem im Firmengebäude Schachtnerpark Pinkafeld die diesjährigen D.ID Artists in Residence Claire Granier, Raul Maia, Jianan Qu und Sara Wiktorowicz ihre Stücke zeigen. Im OHO gibt es anschließend eine „Late Night Show“ des Loose Collective mit Alexander Deutinger, Marta Navaridas, Anna Maria Nowak und Alexander Gottfarb.

Das Loose Collective wird das Festival am 6. Mai mit einer polyphonen Pyjamaparty unter dem Titel „Morning After Show“ beschließen, das ein kompaktes Mittagsprogramm ab 12 Uhr bietet, mit einem Stück für zwei Fünfzehnjährige und einer Performance der HBLA Oberwart unter der Leitung von Liz King.

Installationen von Iris Dittler sowie von Max Biskup und András Dobi und kulinarische Highlights im lauschigen OHO-Garten runden das Programm ab. Bei diesem bunten Festivalmix wird sich auch heuer wieder die Reise ins landschaftlich reizvolle und meist wetterbegünstigte Südburgenland lohnen.

7. Burgenländische Tanztage, 4. bis 6. Mai 2012, OHO – Offenes Haus Oberwart