bassanoSeit 2006 führt das Tanzfestival „BMotion“ der pittoresken 45000-Einwohner-Stadt Bassano del Grappa am Fluss Brenta, nur eine Zugstunde von Venedig entfernt, das alteingesessene „Operaestate Festival“ der Region Veneto konsequent in experimentelle Gefilde. Was 1981 mit einer reinen Opernschiene begann, versorgt mittlerweile jeden Sommer Einheimische und kulturinteressierte Gäste mit Musik, Theater, Film und eben auch Tanz. Inzwischen ist auch das vergleichsweise junge „BMotion“ als Sparte unverzichtbar.

Zusätzliche kreative Energie erhält das „Operaestate Festival“ durch das 2007 gegründete Tanzhaus CSC Centro per la Scena Contemporanea, welches bestens innerhalb der europäischen Tanz(haus)landschaft vernetzt ist. Ein Tanzhaus, geografisch abgelegen, in einer voralpenländischen Kleinstadt, welch’ formidabler Luxus! Residencies, Trainings, Community-Dance und Audience-Development passieren ganzjährig und schaffen in der Bevölkerung selbstbewusste Identifikation mit einer Kunstform, die gerne als sperrig disqualifiziert wird.

Vom 20. bis 23. August reflektieren in „BMotion“ 16 zeitgenössische Tanzaufführungen von überwiegend italienischen, aber auch zahlreichen internationalen Kunstschaffenden über das Verhältnis von Körper und Raum. Dabei geht es sowohl physisch als auch konzeptionell zur Sache, sei es beim Abbauen von Barrieren, beim Aufsuchen von inneren Welten oder beim Finden eines Ortes, dem man schlicht angehört. Aus Österreich lud der künstlerische Leiter Roberto Casarotto übrigens das Künstler-Duo Deutinger/Gottfarb ein, das mit seiner mittelalterlichen Performance „Chivalry is dead“ bereits im Tanzquartier Wien eine ritterliche Figur machte. Obwohl Körper und Raum häufig männlich definiert sind, melden sich auch Choreografinnen zu Wort. Die irische Tänzerin Aoife MacAtamney prangert etwa in „Softer Sells“ den beengenden Sexismus ihrer Heimat an. Die Italienerin Chiara Bersani schreit in „Tell me more“ gegen die gebrochenen Versprechungen ihrer Elterngeneration an, die nun in Krise und Zusammenbruch enden. Dario Tortorellis „ArMare un Uomo“ wird ebenfalls mit Spannung erwartet. Seine Performance integriert Parkinson-Patienten aus dem Projekt „Dance for Health“.

BMotion, Zeitgenössisches Tanzfestival in Bassano del Grappa, 20. bis 24. August 2015
Mehr: http://www.operaestate.it/category/bmotion/

Der Artikel ist als Originalbeitrag in der Kleinen Zeitung am 19. August 2015 erschienen.