doris1 theresa rauterDoris Uhlich tanzt nicht mehr auf der Spitze sondern auf dem Tisch. Mit „Universal Dancer“ will die Tänzerin und Choreografin die Welt aufwecken. Dazu muss sie selbst durchgeschüttelt und aufgerüttelt werden. Die quadratische Tanzfläche entpuppt sich als Maschine mit Eigenleben. Eine beeindruckende, dynamische Premiere im brut.

Ein Tisch wird lebendig, zittert und bibbert, rüttelt und schüttelt und wandert auch über die Bühne, wird zum attraktiven Performer. Auf dieser vibrierenden Maschine, vom „Maschinisten“ Gerald Pappenberger erfunden und mittels alten Waschmaschinenmotoren gebaut, liegt, kniet, sitzt und balanciert Doris Uhlich, lässt sich massieren und modellieren, schütteln und rütteln. Der aus Technomusik gemixte Sound (Boris Kopeinig) gibt den Rhythmus vor. Der Tisch tanzt mit der Tänzerin, die Tänzerin tanzt auf dem Tisch. Mit schwingenden Armen und wogendem Fleisch, gewölbtem Hinterteil, stehend die Balance haltend und das bewegliche Plateau über die Bühne steuernd. Schweiß auf der Haut, vibrierende Energie, Dynamik des Körpers. Wortfetzen, Zitatfragmenten aus alten Songs zucken durch den Raum, das Licht flackert. “Boom, boom, chack, qua, qua."doris2  foto wolfgang silveri

Mit nickenden Köpfen und schwingenden Körpern nimmt das Publikum sie auf. Am Ende gelingt es der mittanzenden Maschine das weiße Kabel um die eigenen vier Beine zu wickeln. Da sind die anfangs kräftigen, entschlossenen Bewegungen weicher geworden, erinnern im Port de bras an klassisches Ballett. Uhlich hat es geschafft. Sie ist nicht mehr im Standby, hat auf den Knopf gedrückt und als Vorbild sich selbst in Bewegung gesetzt.

Mit ihrer anstrengenden und hochkonzentriert dargebrachten Performance will Doris Uhlich den Körper als Triebfeder jeglicher Veränderung zeigen. „Womit sonst als mit dem Körper treibt man Dinge voran. Im Körper hausen unsere Visionen und Gedanken, er ist das Epizentrum aller Bewegungen.“ Schön gesagt und auch noch Michel Foucault zitiert im Programmzettel. Muss man nicht verstehen, es genügt die spannende, energiegeladene Performance samt dem technischen Wunderwerk des tanzenden Tisches zu genießen.

Doris Uhlich: „Universal Dancer“, Uraufführung am 25. September 2014 im brut.
Weitere Vorstellungen: 26., 27., 30. September, 1. Oktober 2014.