Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Jahresansicht

2022
2022
Januar 2022
  • Freitag, 7. Januar 2022 | Freitag, 7. Januar 2022 19:30 - 21:00
    | The Garden | Landesthater Linz | 

    In Märchen und Mythen zeigt sich jene schlummernde Kraftquelle, die jede:r von uns in sich trägt. Haben wir diese in uns entdeckt, so finden wir zurück zu Leidenschaft, Kreativität, Instinkt und Selbstbewusstsein. Märchen geben Hoffnung, Visionen sowie Lösungsansätze utopischer Art! Inspiriert von Quellen des eigenen Ursprungs setzen sich die Tänzer:innen, aus unterschiedlichen Kulturkreisen stammend, in 15 choreografischen Porträts mit dem Thema Natur auseinander. Ein Tanzabend wie eine Symphonie, mystisch, berührend, für Zuschauer:innen jedes Alters.

     ::  Aufführung

  • Sonntag, 16. Januar 2022 | Sonntag, 16. Januar 2022 19:30 - 21:00
    | The Garden | Landesthater Linz | 

    In Märchen und Mythen zeigt sich jene schlummernde Kraftquelle, die jede:r von uns in sich trägt. Haben wir diese in uns entdeckt, so finden wir zurück zu Leidenschaft, Kreativität, Instinkt und Selbstbewusstsein. Märchen geben Hoffnung, Visionen sowie Lösungsansätze utopischer Art! Inspiriert von Quellen des eigenen Ursprungs setzen sich die Tänzer:innen, aus unterschiedlichen Kulturkreisen stammend, in 15 choreografischen Porträts mit dem Thema Natur auseinander. Ein Tanzabend wie eine Symphonie, mystisch, berührend, für Zuschauer:innen jedes Alters.

     ::  Aufführung

  • Samstag, 29. Januar 2022 | Samstag, 29. Januar 2022 19:30 - 21:00
    | The Garden | Landesthater Linz | 

    In Märchen und Mythen zeigt sich jene schlummernde Kraftquelle, die jede:r von uns in sich trägt. Haben wir diese in uns entdeckt, so finden wir zurück zu Leidenschaft, Kreativität, Instinkt und Selbstbewusstsein. Märchen geben Hoffnung, Visionen sowie Lösungsansätze utopischer Art! Inspiriert von Quellen des eigenen Ursprungs setzen sich die Tänzer:innen, aus unterschiedlichen Kulturkreisen stammend, in 15 choreografischen Porträts mit dem Thema Natur auseinander. Ein Tanzabend wie eine Symphonie, mystisch, berührend, für Zuschauer:innen jedes Alters.

     ::  Aufführung

Februar 2022
  • Dienstag, 1. Februar 2022 | Dienstag, 1. Februar 2022 19:30 - 21:00
    | The Garden | Landesthater Linz | 

    In Märchen und Mythen zeigt sich jene schlummernde Kraftquelle, die jede:r von uns in sich trägt. Haben wir diese in uns entdeckt, so finden wir zurück zu Leidenschaft, Kreativität, Instinkt und Selbstbewusstsein. Märchen geben Hoffnung, Visionen sowie Lösungsansätze utopischer Art! Inspiriert von Quellen des eigenen Ursprungs setzen sich die Tänzer:innen, aus unterschiedlichen Kulturkreisen stammend, in 15 choreografischen Porträts mit dem Thema Natur auseinander. Ein Tanzabend wie eine Symphonie, mystisch, berührend, für Zuschauer:innen jedes Alters.

     ::  Aufführung

  • Donnerstag, 10. Februar 2022 | Donnerstag, 10. Februar 2022 19:30
    | PASI MÄKELÄ & ROLAND RAUSCHMEIER: MAIN( ) {PRINTF("HELLO, WORLD\N");} | WUK | 

    Eine groteske Verkaufs-, Spiel-, Koch- und Unterhaltungsshow in friktionsfreiem Milieu ergänzt durch exquisite musikalische Darbietungen für ein wokes Publikum. Ein Abend voller menschlicher Sehnsüchte, tiefer Einsichten, Wella Haarspray und einem Konsens, der traumwandlerisch am Rande des guten Geschmacks balanciert. In einer Zeit der präzisen Selbstverortung, der Optimierung des Ichs und der Umsetzung des eben Genannten in einem dynamischen Gesellschaftskonstrukt kann die Unterhaltung nicht zu kurz kommen. Dennoch: kritisch reflektiert und konsumierbar. Hier kommt zusammen, was nie sein sollte, aber sein musste. Ein "Squid Game" für Squirtingconnaiseure, ein performatives Manifest über das Absurde von Chomskyverweiger_innen? Deshalb: „Susi, bringt mir ein F“. Plingplingpling.

     ::  Aufführung

  • Donnerstag, 10. Februar 2022 | Donnerstag, 10. Februar 2022 20:00 - 21:30
    | Buddha | Landesthater Linz | 

    Nach seiner erfolgreichen Produktion Yama (2019) kehrt der indische Choreograf Ashley Lobo nach Linz zurück. Er setzt sich dieses Mal choreografisch mit dem Erkenntnisbegriff und Erleuchtung auseinander und nimmt uns als Reiseführer mit auf den Weg zur inneren (wie auch äußeren) Befreiung. Der Begriff Buddha benennt jenen Menschen, der Erleuchtung erfahren hat, erwacht ist und durch Reinhaltung des Geistes vollkommene Wahrheit erfahren hat. Aber was ist Wahrheit? Gibt es eine objektive Realität? Damit ist auch die Fragestellung nach dem Sinn des Lebens verbunden – wozu leben wir auf dieser Welt?

     

    „Für mich bedeutet der Begriff Buddha, im Gleichgewicht zu sein, Ruhe und Frieden zu atmen. Buddha sagte, wir sollen ausgeglichen und klar sein, wie ein Lotus. Dieser wächst mitten im Schlamm und ist dennoch sauber und schön. Unser Geist besitzt viel Stauraum – ins Gleichgewicht zu kommen und mit uns selbst eins zu werden, bedeutet, zum Buddha zu werden. Wir sollten lernen, durch die Augen des Gleichgewichts und des Mitgefühls zu schauen. In einer Welt der Wissenschaftsgläubigkeit und der totalen Rationalität ist dies heutzutage vielleicht wichtiger als jemals zuvor. Der Weg zur inneren Befreiung ist ein radikaler Weg – hin zu einem Leben in tiefer Verbundenheit nicht nur mit sich selbst, sondern auch mit seiner Umwelt, in einer Abkehr vom Materiellen, um Hingabe zu praktizieren."

    Ashley Lobo

     ::  Aufführung

  • Freitag, 11. Februar 2022 | Freitag, 11. Februar 2022 19:30
    | PASI MÄKELÄ & ROLAND RAUSCHMEIER: MAIN( ) {PRINTF("HELLO, WORLD\N");} | WUK | 

    Eine groteske Verkaufs-, Spiel-, Koch- und Unterhaltungsshow in friktionsfreiem Milieu ergänzt durch exquisite musikalische Darbietungen für ein wokes Publikum. Ein Abend voller menschlicher Sehnsüchte, tiefer Einsichten, Wella Haarspray und einem Konsens, der traumwandlerisch am Rande des guten Geschmacks balanciert. In einer Zeit der präzisen Selbstverortung, der Optimierung des Ichs und der Umsetzung des eben Genannten in einem dynamischen Gesellschaftskonstrukt kann die Unterhaltung nicht zu kurz kommen. Dennoch: kritisch reflektiert und konsumierbar. Hier kommt zusammen, was nie sein sollte, aber sein musste. Ein "Squid Game" für Squirtingconnaiseure, ein performatives Manifest über das Absurde von Chomskyverweiger_innen? Deshalb: „Susi, bringt mir ein F“. Plingplingpling.

     ::  Aufführung

  • Samstag, 12. Februar 2022 | Samstag, 12. Februar 2022 19:30
    | PASI MÄKELÄ & ROLAND RAUSCHMEIER: MAIN( ) {PRINTF("HELLO, WORLD\N");} | WUK | 

    Eine groteske Verkaufs-, Spiel-, Koch- und Unterhaltungsshow in friktionsfreiem Milieu ergänzt durch exquisite musikalische Darbietungen für ein wokes Publikum. Ein Abend voller menschlicher Sehnsüchte, tiefer Einsichten, Wella Haarspray und einem Konsens, der traumwandlerisch am Rande des guten Geschmacks balanciert. In einer Zeit der präzisen Selbstverortung, der Optimierung des Ichs und der Umsetzung des eben Genannten in einem dynamischen Gesellschaftskonstrukt kann die Unterhaltung nicht zu kurz kommen. Dennoch: kritisch reflektiert und konsumierbar. Hier kommt zusammen, was nie sein sollte, aber sein musste. Ein "Squid Game" für Squirtingconnaiseure, ein performatives Manifest über das Absurde von Chomskyverweiger_innen? Deshalb: „Susi, bringt mir ein F“. Plingplingpling.

     ::  Aufführung

  • Montag, 14. Februar 2022 | Montag, 14. Februar 2022 20:00 - 21:30
    | Buddha | Landesthater Linz | 

    Nach seiner erfolgreichen Produktion Yama (2019) kehrt der indische Choreograf Ashley Lobo nach Linz zurück. Er setzt sich dieses Mal choreografisch mit dem Erkenntnisbegriff und Erleuchtung auseinander und nimmt uns als Reiseführer mit auf den Weg zur inneren (wie auch äußeren) Befreiung. Der Begriff Buddha benennt jenen Menschen, der Erleuchtung erfahren hat, erwacht ist und durch Reinhaltung des Geistes vollkommene Wahrheit erfahren hat. Aber was ist Wahrheit? Gibt es eine objektive Realität? Damit ist auch die Fragestellung nach dem Sinn des Lebens verbunden – wozu leben wir auf dieser Welt?

     

    „Für mich bedeutet der Begriff Buddha, im Gleichgewicht zu sein, Ruhe und Frieden zu atmen. Buddha sagte, wir sollen ausgeglichen und klar sein, wie ein Lotus. Dieser wächst mitten im Schlamm und ist dennoch sauber und schön. Unser Geist besitzt viel Stauraum – ins Gleichgewicht zu kommen und mit uns selbst eins zu werden, bedeutet, zum Buddha zu werden. Wir sollten lernen, durch die Augen des Gleichgewichts und des Mitgefühls zu schauen. In einer Welt der Wissenschaftsgläubigkeit und der totalen Rationalität ist dies heutzutage vielleicht wichtiger als jemals zuvor. Der Weg zur inneren Befreiung ist ein radikaler Weg – hin zu einem Leben in tiefer Verbundenheit nicht nur mit sich selbst, sondern auch mit seiner Umwelt, in einer Abkehr vom Materiellen, um Hingabe zu praktizieren."

    Ashley Lobo

     ::  Aufführung

  • Donnerstag, 17. Februar 2022 | Donnerstag, 17. Februar 2022 19:30 - 21:00
    | The Garden | Landesthater Linz | 

    In Märchen und Mythen zeigt sich jene schlummernde Kraftquelle, die jede:r von uns in sich trägt. Haben wir diese in uns entdeckt, so finden wir zurück zu Leidenschaft, Kreativität, Instinkt und Selbstbewusstsein. Märchen geben Hoffnung, Visionen sowie Lösungsansätze utopischer Art! Inspiriert von Quellen des eigenen Ursprungs setzen sich die Tänzer:innen, aus unterschiedlichen Kulturkreisen stammend, in 15 choreografischen Porträts mit dem Thema Natur auseinander. Ein Tanzabend wie eine Symphonie, mystisch, berührend, für Zuschauer:innen jedes Alters.

     ::  Aufführung

  • Freitag, 18. Februar 2022 | Freitag, 18. Februar 2022 20:00 - 21:30
    | Buddha | Landesthater Linz | 

    Nach seiner erfolgreichen Produktion Yama (2019) kehrt der indische Choreograf Ashley Lobo nach Linz zurück. Er setzt sich dieses Mal choreografisch mit dem Erkenntnisbegriff und Erleuchtung auseinander und nimmt uns als Reiseführer mit auf den Weg zur inneren (wie auch äußeren) Befreiung. Der Begriff Buddha benennt jenen Menschen, der Erleuchtung erfahren hat, erwacht ist und durch Reinhaltung des Geistes vollkommene Wahrheit erfahren hat. Aber was ist Wahrheit? Gibt es eine objektive Realität? Damit ist auch die Fragestellung nach dem Sinn des Lebens verbunden – wozu leben wir auf dieser Welt?

     

    „Für mich bedeutet der Begriff Buddha, im Gleichgewicht zu sein, Ruhe und Frieden zu atmen. Buddha sagte, wir sollen ausgeglichen und klar sein, wie ein Lotus. Dieser wächst mitten im Schlamm und ist dennoch sauber und schön. Unser Geist besitzt viel Stauraum – ins Gleichgewicht zu kommen und mit uns selbst eins zu werden, bedeutet, zum Buddha zu werden. Wir sollten lernen, durch die Augen des Gleichgewichts und des Mitgefühls zu schauen. In einer Welt der Wissenschaftsgläubigkeit und der totalen Rationalität ist dies heutzutage vielleicht wichtiger als jemals zuvor. Der Weg zur inneren Befreiung ist ein radikaler Weg – hin zu einem Leben in tiefer Verbundenheit nicht nur mit sich selbst, sondern auch mit seiner Umwelt, in einer Abkehr vom Materiellen, um Hingabe zu praktizieren."

    Ashley Lobo

     ::  Aufführung

  • Sonntag, 20. Februar 2022 | Sonntag, 20. Februar 2022 20:00 - 21:30
    | Buddha | Landesthater Linz | 

    Nach seiner erfolgreichen Produktion Yama (2019) kehrt der indische Choreograf Ashley Lobo nach Linz zurück. Er setzt sich dieses Mal choreografisch mit dem Erkenntnisbegriff und Erleuchtung auseinander und nimmt uns als Reiseführer mit auf den Weg zur inneren (wie auch äußeren) Befreiung. Der Begriff Buddha benennt jenen Menschen, der Erleuchtung erfahren hat, erwacht ist und durch Reinhaltung des Geistes vollkommene Wahrheit erfahren hat. Aber was ist Wahrheit? Gibt es eine objektive Realität? Damit ist auch die Fragestellung nach dem Sinn des Lebens verbunden – wozu leben wir auf dieser Welt?

     

    „Für mich bedeutet der Begriff Buddha, im Gleichgewicht zu sein, Ruhe und Frieden zu atmen. Buddha sagte, wir sollen ausgeglichen und klar sein, wie ein Lotus. Dieser wächst mitten im Schlamm und ist dennoch sauber und schön. Unser Geist besitzt viel Stauraum – ins Gleichgewicht zu kommen und mit uns selbst eins zu werden, bedeutet, zum Buddha zu werden. Wir sollten lernen, durch die Augen des Gleichgewichts und des Mitgefühls zu schauen. In einer Welt der Wissenschaftsgläubigkeit und der totalen Rationalität ist dies heutzutage vielleicht wichtiger als jemals zuvor. Der Weg zur inneren Befreiung ist ein radikaler Weg – hin zu einem Leben in tiefer Verbundenheit nicht nur mit sich selbst, sondern auch mit seiner Umwelt, in einer Abkehr vom Materiellen, um Hingabe zu praktizieren."

    Ashley Lobo

     ::  Aufführung

  • Donnerstag, 24. Februar 2022 | Donnerstag, 24. Februar 2022 19:30
    | THEATERKOLLEKTIV MARKUS&MARKUS: DIE BERUFUNG | WUK | 

    Im Manifest des vorhergehenden Stückes des Theaterkollektivs Markus&Markus "ZWISCHEN DEN SÄULEN", heißt es: „Das bedeutet für jede und jeden, für Menschenrechte und den Schutz von Minderheiten einzutreten – und zwar, wenn es ganz alltäglich konkret wird.“ – Doch wir müssen einsehen, dass das leichter gesagt als getan ist.

    Gesellschaft und Demokratie werden nicht von denjenigen zerstört, die sie brennen sehen wollen, sondern von denjenigen, die sie nicht ausreichend verteidigen. Aber wie? Per Flaschenpost hat das Kollektiv in Deutschland einen Suchaufruf gestreut, um Menschen zu finden, die dem allpräsenten Hass etwas entgegensetzen. Diese haben sie mit ihrer Kamera besucht und sind bei ihnen in die Lehre gegangen. Eine hoffnungsvolle Reise quer durch Deutschland.

     ::  Aufführung

  • Freitag, 25. Februar 2022 | Freitag, 25. Februar 2022 19:30
    | THEATERKOLLEKTIV MARKUS&MARKUS: DIE BERUFUNG | WUK | 

    Im Manifest des vorhergehenden Stückes des Theaterkollektivs Markus&Markus "ZWISCHEN DEN SÄULEN", heißt es: „Das bedeutet für jede und jeden, für Menschenrechte und den Schutz von Minderheiten einzutreten – und zwar, wenn es ganz alltäglich konkret wird.“ – Doch wir müssen einsehen, dass das leichter gesagt als getan ist.

    Gesellschaft und Demokratie werden nicht von denjenigen zerstört, die sie brennen sehen wollen, sondern von denjenigen, die sie nicht ausreichend verteidigen. Aber wie? Per Flaschenpost hat das Kollektiv in Deutschland einen Suchaufruf gestreut, um Menschen zu finden, die dem allpräsenten Hass etwas entgegensetzen. Diese haben sie mit ihrer Kamera besucht und sind bei ihnen in die Lehre gegangen. Eine hoffnungsvolle Reise quer durch Deutschland.

     ::  Aufführung

  • Freitag, 25. Februar 2022 | Freitag, 25. Februar 2022 20:00 - 21:30
    | Buddha | Landesthater Linz | 

    Nach seiner erfolgreichen Produktion Yama (2019) kehrt der indische Choreograf Ashley Lobo nach Linz zurück. Er setzt sich dieses Mal choreografisch mit dem Erkenntnisbegriff und Erleuchtung auseinander und nimmt uns als Reiseführer mit auf den Weg zur inneren (wie auch äußeren) Befreiung. Der Begriff Buddha benennt jenen Menschen, der Erleuchtung erfahren hat, erwacht ist und durch Reinhaltung des Geistes vollkommene Wahrheit erfahren hat. Aber was ist Wahrheit? Gibt es eine objektive Realität? Damit ist auch die Fragestellung nach dem Sinn des Lebens verbunden – wozu leben wir auf dieser Welt?

     

    „Für mich bedeutet der Begriff Buddha, im Gleichgewicht zu sein, Ruhe und Frieden zu atmen. Buddha sagte, wir sollen ausgeglichen und klar sein, wie ein Lotus. Dieser wächst mitten im Schlamm und ist dennoch sauber und schön. Unser Geist besitzt viel Stauraum – ins Gleichgewicht zu kommen und mit uns selbst eins zu werden, bedeutet, zum Buddha zu werden. Wir sollten lernen, durch die Augen des Gleichgewichts und des Mitgefühls zu schauen. In einer Welt der Wissenschaftsgläubigkeit und der totalen Rationalität ist dies heutzutage vielleicht wichtiger als jemals zuvor. Der Weg zur inneren Befreiung ist ein radikaler Weg – hin zu einem Leben in tiefer Verbundenheit nicht nur mit sich selbst, sondern auch mit seiner Umwelt, in einer Abkehr vom Materiellen, um Hingabe zu praktizieren."

    Ashley Lobo

     ::  Aufführung

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.