Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Jahresansicht

2022
2022
Februar 2022
  • Freitag, 18. Februar 2022 | Freitag, 18. Februar 2022 16:00 - 16:45
    | Die Regentrude | Dschungel Wien | 

    4+

    PREMIERE

    Die Regentrude

    Verein zur Rettung der Dinge
    Figuren- und Objekttheater, 50 Min.

     

    Der Sommer ist so heiß, dass alle Blumen vertrocknet und viele Tiere verdurstet sind. Die Regentrude – die immer dafür gesorgt hat, dass es regnet – ist eingeschlafen, weil sie schon lange kein Mensch mehr besucht hat. Das freut das zappelige Feuermännchen sehr und es tanzt wild über die vertrockneten Felder.

    Wer soll die Regentrude wecken? Niemand weiß mehr, wo sie wohnt. Und keiner weiß mehr den alten Spruch, den man aufsagen muss, um sie aufzuwecken. Nur das Feuermännchen kennt Weg und Spruch und will das natürlich nicht verraten.
    Aber zwei, die für immer zusammen sein wollen, finden heraus, wie der Spruch geht und suchen gemeinsam den Weg zur Regentrude. Doch der ist lang – und voller Überraschungen ...

     

    Ein Stück über Armut und Reichtum, Klugheit und Freundschaft und Liebe zur Natur.

     

    Spiel: Karin Bayerle, Peter Ketturkat
    Produktion, Regie: Peter Ketturkat, Karin Bayerle
    Bühne: Peter Ketturkat
    Puppenbau: Karin Bayerle
    Musik: Lorenz von Hötting
    Endregie: Nika Sommeregger

     

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Freitag, 18. Februar 2022 | Freitag, 18. Februar 2022 19:00 - 19:55
    | GLITCH KITSCH | Dschungel Wien | 

    12+

    PREMIERE

    Glitch Kitsch

    kollektiv kunststoff

     

    Uraufführung
    Performance mit Augmented Reality, 55 Min.

     

    Wir tanzen über flauschige, mit unseren Vorlieben gefüllte Wolken, lassen uns supersüße stories schmecken – allerorts umgeben von saftigen Klick-Klängen … TikTok … TikTok … Vibrierende Konsolen halten uns wach! Wir trollen uns von Fenster zu Fenster und werfen einen Blick in jedes Zimmer. Was geht da ab? Ein Smurf?! Rein ins nächste Profil!

     

    Willkommen im Datennetz! Spürst du es? Siehst du es? Siehst du mich? Ist das Bild unscharf? Ist es fake? Oder bist du fake? Gespeichert und gesichert machen wir uns auf die Suche nach dem, was uns triggert und den Spuren, die wir im Netz hinterlassen – wir wechseln sie, verwischen sie, versuchen sie zu beseitigen und setzen neue. Nimm deinen Controller selbst in die Hand und reise mit uns in eine Welt zwischen Sicht- und Unsichtbarkeit, Realität und Fiktion, Fakt und Fake.

     

    Mit Augmented-Reality-Elementen lotet »Glitch Kitsch« die Grenzen der Bühne aus und stellt dabei die Frage, wo die Realität beginnt und die Fiktion längst wahr geworden ist.

     

    Konzept, Choreografie: Raffaela Gras
    Choreografische Mitarbeit, Performance: 
    Lillian Davison, Emma Satchev, Stefanie Sternig
    Visuelle Medien: 
    Jakob Hütter (handmitauge), Ferdinand Doblhammer, Paul Janisch
    Dramaturgie: Christina Aksoy
    Komposition, Sounddesign: Peter Plos
    Kostüme: Sophie Baumgartner

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Samstag, 19. Februar 2022 | Samstag, 19. Februar 2022 15:30 - 16:15
    | Die Regentrude | Dschungel Wien | 

    4+

    PREMIERE

    Die Regentrude

    Verein zur Rettung der Dinge
    Figuren- und Objekttheater, 50 Min.

     

    Der Sommer ist so heiß, dass alle Blumen vertrocknet und viele Tiere verdurstet sind. Die Regentrude – die immer dafür gesorgt hat, dass es regnet – ist eingeschlafen, weil sie schon lange kein Mensch mehr besucht hat. Das freut das zappelige Feuermännchen sehr und es tanzt wild über die vertrockneten Felder.

    Wer soll die Regentrude wecken? Niemand weiß mehr, wo sie wohnt. Und keiner weiß mehr den alten Spruch, den man aufsagen muss, um sie aufzuwecken. Nur das Feuermännchen kennt Weg und Spruch und will das natürlich nicht verraten.
    Aber zwei, die für immer zusammen sein wollen, finden heraus, wie der Spruch geht und suchen gemeinsam den Weg zur Regentrude. Doch der ist lang – und voller Überraschungen ...

     

    Ein Stück über Armut und Reichtum, Klugheit und Freundschaft und Liebe zur Natur.

     

    Spiel: Karin Bayerle, Peter Ketturkat
    Produktion, Regie: Peter Ketturkat, Karin Bayerle
    Bühne: Peter Ketturkat
    Puppenbau: Karin Bayerle
    Musik: Lorenz von Hötting
    Endregie: Nika Sommeregger

     

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Samstag, 19. Februar 2022 | Samstag, 19. Februar 2022 16:00 - 17:15
    | Cosmo Superheld | Dschungel Wien | 

    8+

    PREMIERE

    Cosmo Superheld

    Theater foXXfire

    Uraufführung
    Schauspiel, 75 Min.

     

    Cosmo muss sich viel allein beschäftigen. Seine Mutter arbeitet ständig im Altersheim, in dem auch sein Opa liegt. Dort kommt er nach der Schule hin und bleibt bis zum Abend.
    In seiner Vorstellung ist Cosmo ein Superheld. Seine Botengänge im Haus verwandelt er in Geheimaufträge, unerwünschte Umarmer werden zu lebensbedrohlichen Bösewichten und überhaupt kommen ständig Notfälle rein. Und dann gibt es ganz plötzlich Konkurrenz im »Laden«, wie Cosmo das Altersheim nennt: Die Neue heißt Lila, hat eine grüne Haarsträhne und kassiert pro Tag zwei Lächeln mehr von den Alten als er. Und außerdem konnte sie den Wackelpudding von Frau Aniza klauen und das ist eigentlich quasi unmöglich. Was jetzt? Cosmo bleibt nichts anderes übrig, als immer öfter den Superhelden-Umhang beiseite zu legen und sich dem echten Leben zu stellen.

     

    Autorin: Alexandra Ava Koch
    Regie: Richard Schmetterer
    Ausstattung: Caroline Wiltschek
    Dramaturgie: Sandra Feiertag
    Puppenbau: Soffi Povo
    Bühnenbau: Dschungel Wien
    Musik: Oliver Timpe & Markus Jakisic
    Schauspieler:innen: Jafait Lema, Jaša Frühwald, Veronika Rivo

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Samstag, 19. Februar 2022 | Samstag, 19. Februar 2022 17:00 - 21:00
    | OPEN FLOOR | Dschungel Wien | 

    OPEN FLOOR

     

    für alle ab 15 Jahren

     

    Leitung: Karin Cheng, Romy Kolb, Tina Rauter

     

    Tänzer:innen & Bewegungsmotivierte können sich in einer 2-stündigen Jam-Session kreativ austauschen, frei trainieren und Inspiration finden – unabhängig von Herkunft, Style oder Alter. Begleitet werden die Sessions von DJs, die mit House-, HipHop-, Disco-, Funk- und Voguebeats eine Atmosphäre wie im Club schaffen. Crews und Künstler:innen aus der urbanen Szene hosten den Open Floor!

     

    Alle zwei Wochen SA 19:00–21:00

     

    Zwei Stunden vor Beginn gibt es abwechselnd die Möglichkeit, bei OPEN DECKS mit TJ Hicks an den Turntables oder bei Slam & Jam mit Tina Rauter und Adina Wilcke an der Verknüpfung von Text und Tanz zu arbeiten. Start immer 17:00.

     

    19.2. (ab 17:00 Slam & Jam)

    5.3. (ab 17:00 OPEN DECKS)

    19.3. (ab 17:00 Slam & Jam)

    2.4. (ab 17:00 OPEN DECKS)

    23.4. (ab 17:00 Slam & Jam)

    7.5. (ab 17:00 OPEN DECKS)

    21.5. (ab 17:00 Slam & Jam)

    4.6. (ab 17:00 OPEN DECKS)

     

    Keine Anmeldung nötig! Just drop in! Barrierefrei!
    Fragen an jungekunst@dschungelwien.at

     

    Special im Rahmen des JUNGE KUNST Festivals SA 18.6

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Samstag, 19. Februar 2022 | Samstag, 19. Februar 2022 19:00 - 19:55
    | GLITCH KITSCH | Dschungel Wien | 

    12+

    PREMIERE

    Glitch Kitsch

    kollektiv kunststoff

     

    Uraufführung
    Performance mit Augmented Reality, 55 Min.

     

    Wir tanzen über flauschige, mit unseren Vorlieben gefüllte Wolken, lassen uns supersüße stories schmecken – allerorts umgeben von saftigen Klick-Klängen … TikTok … TikTok … Vibrierende Konsolen halten uns wach! Wir trollen uns von Fenster zu Fenster und werfen einen Blick in jedes Zimmer. Was geht da ab? Ein Smurf?! Rein ins nächste Profil!

     

    Willkommen im Datennetz! Spürst du es? Siehst du es? Siehst du mich? Ist das Bild unscharf? Ist es fake? Oder bist du fake? Gespeichert und gesichert machen wir uns auf die Suche nach dem, was uns triggert und den Spuren, die wir im Netz hinterlassen – wir wechseln sie, verwischen sie, versuchen sie zu beseitigen und setzen neue. Nimm deinen Controller selbst in die Hand und reise mit uns in eine Welt zwischen Sicht- und Unsichtbarkeit, Realität und Fiktion, Fakt und Fake.

     

    Mit Augmented-Reality-Elementen lotet »Glitch Kitsch« die Grenzen der Bühne aus und stellt dabei die Frage, wo die Realität beginnt und die Fiktion längst wahr geworden ist.

     

    Konzept, Choreografie: Raffaela Gras
    Choreografische Mitarbeit, Performance: 
    Lillian Davison, Emma Satchev, Stefanie Sternig
    Visuelle Medien: 
    Jakob Hütter (handmitauge), Ferdinand Doblhammer, Paul Janisch
    Dramaturgie: Christina Aksoy
    Komposition, Sounddesign: Peter Plos
    Kostüme: Sophie Baumgartner

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Sonntag, 20. Februar 2022 | Sonntag, 20. Februar 2022 15:30 - 16:15
    | Die Regentrude | Dschungel Wien | 

    4+

    PREMIERE

    Die Regentrude

    Verein zur Rettung der Dinge
    Figuren- und Objekttheater, 50 Min.

     

    Der Sommer ist so heiß, dass alle Blumen vertrocknet und viele Tiere verdurstet sind. Die Regentrude – die immer dafür gesorgt hat, dass es regnet – ist eingeschlafen, weil sie schon lange kein Mensch mehr besucht hat. Das freut das zappelige Feuermännchen sehr und es tanzt wild über die vertrockneten Felder.

    Wer soll die Regentrude wecken? Niemand weiß mehr, wo sie wohnt. Und keiner weiß mehr den alten Spruch, den man aufsagen muss, um sie aufzuwecken. Nur das Feuermännchen kennt Weg und Spruch und will das natürlich nicht verraten.
    Aber zwei, die für immer zusammen sein wollen, finden heraus, wie der Spruch geht und suchen gemeinsam den Weg zur Regentrude. Doch der ist lang – und voller Überraschungen ...

     

    Ein Stück über Armut und Reichtum, Klugheit und Freundschaft und Liebe zur Natur.

     

    Spiel: Karin Bayerle, Peter Ketturkat
    Produktion, Regie: Peter Ketturkat, Karin Bayerle
    Bühne: Peter Ketturkat
    Puppenbau: Karin Bayerle
    Musik: Lorenz von Hötting
    Endregie: Nika Sommeregger

     

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Sonntag, 20. Februar 2022 | Sonntag, 20. Februar 2022 16:00 - 17:15
    | Cosmo Superheld | Dschungel Wien | 

    8+

    PREMIERE

    Cosmo Superheld

    Theater foXXfire

    Uraufführung
    Schauspiel, 75 Min.

     

    Cosmo muss sich viel allein beschäftigen. Seine Mutter arbeitet ständig im Altersheim, in dem auch sein Opa liegt. Dort kommt er nach der Schule hin und bleibt bis zum Abend.
    In seiner Vorstellung ist Cosmo ein Superheld. Seine Botengänge im Haus verwandelt er in Geheimaufträge, unerwünschte Umarmer werden zu lebensbedrohlichen Bösewichten und überhaupt kommen ständig Notfälle rein. Und dann gibt es ganz plötzlich Konkurrenz im »Laden«, wie Cosmo das Altersheim nennt: Die Neue heißt Lila, hat eine grüne Haarsträhne und kassiert pro Tag zwei Lächeln mehr von den Alten als er. Und außerdem konnte sie den Wackelpudding von Frau Aniza klauen und das ist eigentlich quasi unmöglich. Was jetzt? Cosmo bleibt nichts anderes übrig, als immer öfter den Superhelden-Umhang beiseite zu legen und sich dem echten Leben zu stellen.

     

    Autorin: Alexandra Ava Koch
    Regie: Richard Schmetterer
    Ausstattung: Caroline Wiltschek
    Dramaturgie: Sandra Feiertag
    Puppenbau: Soffi Povo
    Bühnenbau: Dschungel Wien
    Musik: Oliver Timpe & Markus Jakisic
    Schauspieler:innen: Jafait Lema, Jaša Frühwald, Veronika Rivo

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Dienstag, 22. Februar 2022 | Dienstag, 22. Februar 2022 10:00 - 10:55
    | GLITCH KITSCH | Dschungel Wien | 

    12+

    PREMIERE

    Glitch Kitsch

    kollektiv kunststoff

     

    Uraufführung
    Performance mit Augmented Reality, 55 Min.

     

    Wir tanzen über flauschige, mit unseren Vorlieben gefüllte Wolken, lassen uns supersüße stories schmecken – allerorts umgeben von saftigen Klick-Klängen … TikTok … TikTok … Vibrierende Konsolen halten uns wach! Wir trollen uns von Fenster zu Fenster und werfen einen Blick in jedes Zimmer. Was geht da ab? Ein Smurf?! Rein ins nächste Profil!

     

    Willkommen im Datennetz! Spürst du es? Siehst du es? Siehst du mich? Ist das Bild unscharf? Ist es fake? Oder bist du fake? Gespeichert und gesichert machen wir uns auf die Suche nach dem, was uns triggert und den Spuren, die wir im Netz hinterlassen – wir wechseln sie, verwischen sie, versuchen sie zu beseitigen und setzen neue. Nimm deinen Controller selbst in die Hand und reise mit uns in eine Welt zwischen Sicht- und Unsichtbarkeit, Realität und Fiktion, Fakt und Fake.

     

    Mit Augmented-Reality-Elementen lotet »Glitch Kitsch« die Grenzen der Bühne aus und stellt dabei die Frage, wo die Realität beginnt und die Fiktion längst wahr geworden ist.

     

    Konzept, Choreografie: Raffaela Gras
    Choreografische Mitarbeit, Performance: 
    Lillian Davison, Emma Satchev, Stefanie Sternig
    Visuelle Medien: 
    Jakob Hütter (handmitauge), Ferdinand Doblhammer, Paul Janisch
    Dramaturgie: Christina Aksoy
    Komposition, Sounddesign: Peter Plos
    Kostüme: Sophie Baumgartner

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Dienstag, 22. Februar 2022 | Dienstag, 22. Februar 2022 10:30 - 11:15
    | Medeas Töchter* | Dschungel Wien | 

    14+

    Medeas Töchter*

    Dschungel Wien & Medea Production

     

    Uraufführung

    Systemrelevante Monologe, 45 Min.

     

    Eigentlich sollen unsere Stimmen, Gesichter, Körper und Gedanken nicht gehört und gesehen werden. Auf unserem Rücken wird Politik gemacht, wir sind aber nicht Teil davon. Doch plötzlich gelten wir für die Gesellschaft als systemrelevant. Als Krankenschwester, Kassiererin, Frisörin, Reinigungskraft und Schauspielerin befreien wir uns von unserer zugeschriebenen Funktion und treten erstmals als Töchter* Medeas kompromisslos und fordernd an die Öffentlichkeit.

     

    Denn was keine:r mehr wissen will und worüber keine:r spricht: Wer sind eigentlich die Nachfahren und vor allem die kulturellen Erben von Medea? Das sind wir!

     

    Wir, Medeas Töchter*, brechen auch heute immer wieder auf zu neuen Ufern, geben uns mit der Stagnation und Regression an unserem Geburtsort nicht zufrieden, ziehen weiter, überqueren und unterwandern Grenzen, schaffen neue Orte, ganze Städte, teilen unser Wissen, bringen frischen Wind, neue Ideen, unbekannte Praktiken und Bräuche mit, machen das Leben lebendiger, diverser und schillernder, geben Anstoß für Reibung, Hitze und erzeugen Energie, sind der Motor der Gesellschaft und der Funken der Wahrheit!

     

    Medea ließ sich weder unterwerfen, noch kolonisieren, weder assimilieren, noch integrieren. Sie ließ sich nicht f*cken und nicht verarschen, sie ließ sich weder den Mund verbieten noch die Gedanken.

     

    Die Autorin Tunay Önder hat aus feministischer Sicht den griechischen Mythos der Medea neu geschrieben und die Schauspielerinnen haben eigene Geschichten beigesteuert.

     

    »Wir, Medeas Töchter*, haben besondere Fähigkeiten und lassen uns nicht auf ein Geschlecht und eine Herkunft festlegen; wir sind alles das, was sich nicht in die herrschende Ordnung pressen lässt!«

     

    Die Vorstellung am DI 22.2. um 18:00 findet mit freundlicher Unterstützung der Grünen Bildungswerkstatt statt, weswegen der Eintritt an diesem Abend frei ist. Bitte beachten Sie, dass Sie für diesen Termin Tickets nur reservieren und nicht online kaufen können.

     

     

    Regie: Corinne Eckenstein
    Assistenz: Katharina Fischer
    Text: Tunay Önder, Elif Bilici, Cecilia Kukua, Lilie Lin, Ines Miro, Ivana Nikolic
    Systemrelevante Performerinnen*: Elif Bilici, Cecilia Kukua, Lilie Lin/Yarina Gurtner, Ines Miro, Ivana Nikolic

     

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Dienstag, 22. Februar 2022 | Dienstag, 22. Februar 2022 18:00 - 18:45
    | Medeas Töchter* | Dschungel Wien | 

    14+

    Medeas Töchter*

    Dschungel Wien & Medea Production

     

    Uraufführung

    Systemrelevante Monologe, 45 Min.

     

    Eigentlich sollen unsere Stimmen, Gesichter, Körper und Gedanken nicht gehört und gesehen werden. Auf unserem Rücken wird Politik gemacht, wir sind aber nicht Teil davon. Doch plötzlich gelten wir für die Gesellschaft als systemrelevant. Als Krankenschwester, Kassiererin, Frisörin, Reinigungskraft und Schauspielerin befreien wir uns von unserer zugeschriebenen Funktion und treten erstmals als Töchter* Medeas kompromisslos und fordernd an die Öffentlichkeit.

     

    Denn was keine:r mehr wissen will und worüber keine:r spricht: Wer sind eigentlich die Nachfahren und vor allem die kulturellen Erben von Medea? Das sind wir!

     

    Wir, Medeas Töchter*, brechen auch heute immer wieder auf zu neuen Ufern, geben uns mit der Stagnation und Regression an unserem Geburtsort nicht zufrieden, ziehen weiter, überqueren und unterwandern Grenzen, schaffen neue Orte, ganze Städte, teilen unser Wissen, bringen frischen Wind, neue Ideen, unbekannte Praktiken und Bräuche mit, machen das Leben lebendiger, diverser und schillernder, geben Anstoß für Reibung, Hitze und erzeugen Energie, sind der Motor der Gesellschaft und der Funken der Wahrheit!

     

    Medea ließ sich weder unterwerfen, noch kolonisieren, weder assimilieren, noch integrieren. Sie ließ sich nicht f*cken und nicht verarschen, sie ließ sich weder den Mund verbieten noch die Gedanken.

     

    Die Autorin Tunay Önder hat aus feministischer Sicht den griechischen Mythos der Medea neu geschrieben und die Schauspielerinnen haben eigene Geschichten beigesteuert.

     

    »Wir, Medeas Töchter*, haben besondere Fähigkeiten und lassen uns nicht auf ein Geschlecht und eine Herkunft festlegen; wir sind alles das, was sich nicht in die herrschende Ordnung pressen lässt!«

     

    Die Vorstellung am DI 22.2. um 18:00 findet mit freundlicher Unterstützung der Grünen Bildungswerkstatt statt, weswegen der Eintritt an diesem Abend frei ist. Bitte beachten Sie, dass Sie für diesen Termin Tickets nur reservieren und nicht online kaufen können.

     

     

    Regie: Corinne Eckenstein
    Assistenz: Katharina Fischer
    Text: Tunay Önder, Elif Bilici, Cecilia Kukua, Lilie Lin, Ines Miro, Ivana Nikolic
    Systemrelevante Performerinnen*: Elif Bilici, Cecilia Kukua, Lilie Lin/Yarina Gurtner, Ines Miro, Ivana Nikolic

     

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Mittwoch, 23. Februar 2022 | Mittwoch, 23. Februar 2022 10:30 - 11:15
    | Medeas Töchter* | Dschungel Wien | 

    14+

    Medeas Töchter*

    Dschungel Wien & Medea Production

     

    Uraufführung

    Systemrelevante Monologe, 45 Min.

     

    Eigentlich sollen unsere Stimmen, Gesichter, Körper und Gedanken nicht gehört und gesehen werden. Auf unserem Rücken wird Politik gemacht, wir sind aber nicht Teil davon. Doch plötzlich gelten wir für die Gesellschaft als systemrelevant. Als Krankenschwester, Kassiererin, Frisörin, Reinigungskraft und Schauspielerin befreien wir uns von unserer zugeschriebenen Funktion und treten erstmals als Töchter* Medeas kompromisslos und fordernd an die Öffentlichkeit.

     

    Denn was keine:r mehr wissen will und worüber keine:r spricht: Wer sind eigentlich die Nachfahren und vor allem die kulturellen Erben von Medea? Das sind wir!

     

    Wir, Medeas Töchter*, brechen auch heute immer wieder auf zu neuen Ufern, geben uns mit der Stagnation und Regression an unserem Geburtsort nicht zufrieden, ziehen weiter, überqueren und unterwandern Grenzen, schaffen neue Orte, ganze Städte, teilen unser Wissen, bringen frischen Wind, neue Ideen, unbekannte Praktiken und Bräuche mit, machen das Leben lebendiger, diverser und schillernder, geben Anstoß für Reibung, Hitze und erzeugen Energie, sind der Motor der Gesellschaft und der Funken der Wahrheit!

     

    Medea ließ sich weder unterwerfen, noch kolonisieren, weder assimilieren, noch integrieren. Sie ließ sich nicht f*cken und nicht verarschen, sie ließ sich weder den Mund verbieten noch die Gedanken.

     

    Die Autorin Tunay Önder hat aus feministischer Sicht den griechischen Mythos der Medea neu geschrieben und die Schauspielerinnen haben eigene Geschichten beigesteuert.

     

    »Wir, Medeas Töchter*, haben besondere Fähigkeiten und lassen uns nicht auf ein Geschlecht und eine Herkunft festlegen; wir sind alles das, was sich nicht in die herrschende Ordnung pressen lässt!«

     

    Die Vorstellung am DI 22.2. um 18:00 findet mit freundlicher Unterstützung der Grünen Bildungswerkstatt statt, weswegen der Eintritt an diesem Abend frei ist. Bitte beachten Sie, dass Sie für diesen Termin Tickets nur reservieren und nicht online kaufen können.

     

     

    Regie: Corinne Eckenstein
    Assistenz: Katharina Fischer
    Text: Tunay Önder, Elif Bilici, Cecilia Kukua, Lilie Lin, Ines Miro, Ivana Nikolic
    Systemrelevante Performerinnen*: Elif Bilici, Cecilia Kukua, Lilie Lin/Yarina Gurtner, Ines Miro, Ivana Nikolic

     

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Mittwoch, 23. Februar 2022 | Mittwoch, 23. Februar 2022 10:30 - 11:15
    | Medeas Töchter* | Dschungel Wien | 

    14+

    Medeas Töchter*

    Dschungel Wien & Medea Production

     

    Uraufführung

    Systemrelevante Monologe, 45 Min.

     

    Eigentlich sollen unsere Stimmen, Gesichter, Körper und Gedanken nicht gehört und gesehen werden. Auf unserem Rücken wird Politik gemacht, wir sind aber nicht Teil davon. Doch plötzlich gelten wir für die Gesellschaft als systemrelevant. Als Krankenschwester, Kassiererin, Frisörin, Reinigungskraft und Schauspielerin befreien wir uns von unserer zugeschriebenen Funktion und treten erstmals als Töchter* Medeas kompromisslos und fordernd an die Öffentlichkeit.

     

    Denn was keine:r mehr wissen will und worüber keine:r spricht: Wer sind eigentlich die Nachfahren und vor allem die kulturellen Erben von Medea? Das sind wir!

     

    Wir, Medeas Töchter*, brechen auch heute immer wieder auf zu neuen Ufern, geben uns mit der Stagnation und Regression an unserem Geburtsort nicht zufrieden, ziehen weiter, überqueren und unterwandern Grenzen, schaffen neue Orte, ganze Städte, teilen unser Wissen, bringen frischen Wind, neue Ideen, unbekannte Praktiken und Bräuche mit, machen das Leben lebendiger, diverser und schillernder, geben Anstoß für Reibung, Hitze und erzeugen Energie, sind der Motor der Gesellschaft und der Funken der Wahrheit!

     

    Medea ließ sich weder unterwerfen, noch kolonisieren, weder assimilieren, noch integrieren. Sie ließ sich nicht f*cken und nicht verarschen, sie ließ sich weder den Mund verbieten noch die Gedanken.

     

    Die Autorin Tunay Önder hat aus feministischer Sicht den griechischen Mythos der Medea neu geschrieben und die Schauspielerinnen haben eigene Geschichten beigesteuert.

     

    »Wir, Medeas Töchter*, haben besondere Fähigkeiten und lassen uns nicht auf ein Geschlecht und eine Herkunft festlegen; wir sind alles das, was sich nicht in die herrschende Ordnung pressen lässt!«

     

    Die Vorstellung am DI 22.2. um 18:00 findet mit freundlicher Unterstützung der Grünen Bildungswerkstatt statt, weswegen der Eintritt an diesem Abend frei ist. Bitte beachten Sie, dass Sie für diesen Termin Tickets nur reservieren und nicht online kaufen können.

     

     

     

     

    Regie: Corinne Eckenstein
    Assistenz: Katharina Fischer
    Text: Tunay Önder, Elif Bilici, Cecilia Kukua, Lilie Lin, Ines Miro, Ivana Nikolic
    Systemrelevante Performerinnen*: Elif Bilici, Cecilia Kukua, Lilie Lin/Yarina Gurtner, Ines Miro, Ivana Nikolic

     

     

    Im Rahmen von connect up und Kofinanziert durch das Programm Kreativves Europa der Europäischen Union

    Mit freundlicher Unterstützung von SHIFT

     

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Donnerstag, 24. Februar 2022 | Donnerstag, 24. Februar 2022 10:00 - 10:55
    | Nachts | Dschungel Wien | 

    4+

    Nachts

    VRUM Performing Arts Collective

    Uraufführung
    Multimediales Tanztheater, 55 Min.

     

    Nachts sind alle Katzen .... Grün? Dunkelgelb? Zartrosa? Oder doch einfach nur grau? Und was ist mit den Nachtschattengewächsen? Wachsen diese nur im Schatten der Nacht und hat die Nacht überhaupt einen Schatten? Woher kommen die Geräusche, bewegt sich da etwas im Gebüsch? Was passiert während dieser besonderen Zeit wirklich, wenn – wie Mama und Papa sagen – alles schläft?
    Basierend auf Motiven des gleichnamigen Buches von Wolf Erlbruch lädt »Nachts« zu einer Reise in die dunkelste Zeit des Tages: Geräusche werden plötzlich zu Symphonien, Häuser wachsen in den Himmel und der Mond wird kurzerhand vom Himmel geholt. In den Nachtstunden scheint plötzlich alles möglich, mehr als am Tag, besonders in unserer derzeitigen Lebensrealität. »Nachts« feiert den Mut und die Fantasie, stellt sich den Monstern unter dem Bett und zeigt, wie der Mensch über seinen eigenen Schatten springen kann.

     

    Konzept: Sanja Tropp Frühwald, Till Frühwald
    Regie, Choreografie: Sanja Tropp Frühwald
    Dramaturgie, Text: Cornelius Edlefsen
    Tanz, Performance: Jolyane Langlois
    Musik: Oliver Stotz
    Ausstattung: Thomas Garvie
    Video: Wolfgang Pielmeier
    Licht: Dina Marijanović
    Produktionsleitung: Till Frühwald
    Sprecher:innen: Mila Frühwald, Jaša Frühwald,
    Till Frühwald, Adele Landrichter, Rozsa Lichtenberger,
    Lilly Prohaska
    Eine Koproduktion mit 
    SCHÄXPIR Theaterfestival & Kliker Festival (HR)

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Donnerstag, 24. Februar 2022 | Donnerstag, 24. Februar 2022 19:30 - 20:15
    | Medeas Töchter* | Dschungel Wien | 

    14+

    Medeas Töchter*

    Dschungel Wien & Medea Production

     

    Uraufführung

    Systemrelevante Monologe, 45 Min.

     

    Eigentlich sollen unsere Stimmen, Gesichter, Körper und Gedanken nicht gehört und gesehen werden. Auf unserem Rücken wird Politik gemacht, wir sind aber nicht Teil davon. Doch plötzlich gelten wir für die Gesellschaft als systemrelevant. Als Krankenschwester, Kassiererin, Frisörin, Reinigungskraft und Schauspielerin befreien wir uns von unserer zugeschriebenen Funktion und treten erstmals als Töchter* Medeas kompromisslos und fordernd an die Öffentlichkeit.

     

    Denn was keine:r mehr wissen will und worüber keine:r spricht: Wer sind eigentlich die Nachfahren und vor allem die kulturellen Erben von Medea? Das sind wir!

     

    Wir, Medeas Töchter*, brechen auch heute immer wieder auf zu neuen Ufern, geben uns mit der Stagnation und Regression an unserem Geburtsort nicht zufrieden, ziehen weiter, überqueren und unterwandern Grenzen, schaffen neue Orte, ganze Städte, teilen unser Wissen, bringen frischen Wind, neue Ideen, unbekannte Praktiken und Bräuche mit, machen das Leben lebendiger, diverser und schillernder, geben Anstoß für Reibung, Hitze und erzeugen Energie, sind der Motor der Gesellschaft und der Funken der Wahrheit!

     

    Medea ließ sich weder unterwerfen, noch kolonisieren, weder assimilieren, noch integrieren. Sie ließ sich nicht f*cken und nicht verarschen, sie ließ sich weder den Mund verbieten noch die Gedanken.

     

    Die Autorin Tunay Önder hat aus feministischer Sicht den griechischen Mythos der Medea neu geschrieben und die Schauspielerinnen haben eigene Geschichten beigesteuert.

     

    »Wir, Medeas Töchter*, haben besondere Fähigkeiten und lassen uns nicht auf ein Geschlecht und eine Herkunft festlegen; wir sind alles das, was sich nicht in die herrschende Ordnung pressen lässt!«

     

    Die Vorstellung am DI 22.2. um 18:00 findet mit freundlicher Unterstützung der Grünen Bildungswerkstatt statt, weswegen der Eintritt an diesem Abend frei ist. Bitte beachten Sie, dass Sie für diesen Termin Tickets nur reservieren und nicht online kaufen können.

     

     

     

     

    Regie: Corinne Eckenstein
    Assistenz: Katharina Fischer
    Text: Tunay Önder, Elif Bilici, Cecilia Kukua, Lilie Lin, Ines Miro, Ivana Nikolic
    Systemrelevante Performerinnen*: Elif Bilici, Cecilia Kukua, Lilie Lin/Yarina Gurtner, Ines Miro, Ivana Nikolic

     

     

    Im Rahmen von connect up und Kofinanziert durch das Programm Kreativves Europa der Europäischen Union

    Mit freundlicher Unterstützung von SHIFT

     

     ::  Kinder- und Jugendtheater

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.