Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Jahresansicht

2017
Januar 2017
  • Montag, 2. Januar 2017 | Montag, 2. Januar 2017 19:00 - 20:25
    | Cirque Noël Graz zeigt Cirque Éloize "Cirkopolis" | Helmut List Halle | 

    Cirque Noël Graz zeigt Cirque Éloize mit "Cirkopolis"

    Der Neue Zirkus erfindet sich immer wieder neu, geht an die Grenzen des Vorstellbaren und schafft Momente von atemberaubender Schönheit. Der weltweit gefeierte Cirque Éloize zeigt mit der aktuellen – mit dem Drama Desk Award ausgezeichnete – Produktion "Cirkopolis" Neuen Zirkus auf höchstem Niveau – ein temperamentvoller Befreiungsakt aus Zirkus, Tanz und Theater.

    Regisseur Jeannot Painchaud erschafft mittels Videoprojektionen und drehbaren Wänden eine futuristische Bilderwelt, die an Fritz Langs legendären Stummfilm Metropolis erinnert.

    Der Wunsch nach Freiheit treibt die Akrobaten und Tänzer zu körperlichen Höchstleistungen. Sie erheben sich gegen die Monotonie und befreien sich aus den Fängen einer technokratischen Stadt. Das Rad der Zeit beginnt sich zu drehen und mit ihm die Körper der Artisten – atemberaubender Tanz mit dem Cyr Wheel zieht das Publikum in den Bann. Auf Stangen, dem Schleuderbrett und jonglierend wird der Himmel erobert. Leichtfüßig tanzend liegt schließlich die Welt zu Füßen. Bis sich die Grenzen zwischen Realität und Fantasie auflösen.Eine Explosion an Farben, Tempo, Musik und Humor, die der Anonymität und Einsamkeit keinen Raum mehr lässt. Wenn Unmögliches möglich geworden ist, dann hat Cirkopolis ohne Worte all unsere Sinne berührt.

     
     ::  Festival

  • Dienstag, 3. Januar 2017 | Dienstag, 3. Januar 2017 19:00 - 20:25
    | Cirque Noël Graz zeigt Cirque Éloize "Cirkopolis" | Helmut List Halle | 

    Cirque Noël Graz zeigt Cirque Éloize mit "Cirkopolis"

    Der Neue Zirkus erfindet sich immer wieder neu, geht an die Grenzen des Vorstellbaren und schafft Momente von atemberaubender Schönheit. Der weltweit gefeierte Cirque Éloize zeigt mit der aktuellen – mit dem Drama Desk Award ausgezeichnete – Produktion "Cirkopolis" Neuen Zirkus auf höchstem Niveau – ein temperamentvoller Befreiungsakt aus Zirkus, Tanz und Theater.

    Regisseur Jeannot Painchaud erschafft mittels Videoprojektionen und drehbaren Wänden eine futuristische Bilderwelt, die an Fritz Langs legendären Stummfilm Metropolis erinnert.

    Der Wunsch nach Freiheit treibt die Akrobaten und Tänzer zu körperlichen Höchstleistungen. Sie erheben sich gegen die Monotonie und befreien sich aus den Fängen einer technokratischen Stadt. Das Rad der Zeit beginnt sich zu drehen und mit ihm die Körper der Artisten – atemberaubender Tanz mit dem Cyr Wheel zieht das Publikum in den Bann. Auf Stangen, dem Schleuderbrett und jonglierend wird der Himmel erobert. Leichtfüßig tanzend liegt schließlich die Welt zu Füßen. Bis sich die Grenzen zwischen Realität und Fantasie auflösen.Eine Explosion an Farben, Tempo, Musik und Humor, die der Anonymität und Einsamkeit keinen Raum mehr lässt. Wenn Unmögliches möglich geworden ist, dann hat Cirkopolis ohne Worte all unsere Sinne berührt.

     
     ::  Festival

  • Mittwoch, 4. Januar 2017 | Mittwoch, 4. Januar 2017 19:00 - 20:25
    | Cirque Noël Graz zeigt Cirque Éloize "Cirkopolis" | Helmut List Halle | 

    Cirque Noël Graz zeigt Cirque Éloize mit "Cirkopolis"

    Der Neue Zirkus erfindet sich immer wieder neu, geht an die Grenzen des Vorstellbaren und schafft Momente von atemberaubender Schönheit. Der weltweit gefeierte Cirque Éloize zeigt mit der aktuellen – mit dem Drama Desk Award ausgezeichnete – Produktion "Cirkopolis" Neuen Zirkus auf höchstem Niveau – ein temperamentvoller Befreiungsakt aus Zirkus, Tanz und Theater.

    Regisseur Jeannot Painchaud erschafft mittels Videoprojektionen und drehbaren Wänden eine futuristische Bilderwelt, die an Fritz Langs legendären Stummfilm Metropolis erinnert.

    Der Wunsch nach Freiheit treibt die Akrobaten und Tänzer zu körperlichen Höchstleistungen. Sie erheben sich gegen die Monotonie und befreien sich aus den Fängen einer technokratischen Stadt. Das Rad der Zeit beginnt sich zu drehen und mit ihm die Körper der Artisten – atemberaubender Tanz mit dem Cyr Wheel zieht das Publikum in den Bann. Auf Stangen, dem Schleuderbrett und jonglierend wird der Himmel erobert. Leichtfüßig tanzend liegt schließlich die Welt zu Füßen. Bis sich die Grenzen zwischen Realität und Fantasie auflösen.Eine Explosion an Farben, Tempo, Musik und Humor, die der Anonymität und Einsamkeit keinen Raum mehr lässt. Wenn Unmögliches möglich geworden ist, dann hat Cirkopolis ohne Worte all unsere Sinne berührt.

     
     ::  Festival

Februar 2017
  • Dienstag, 21. Februar 2017 | Dienstag, 21. Februar 2017 19:00 - 22:00
    | New Faces New Dances Festival | Szene Salzburg | 

    Das zweitägige Kurzfestival New Faces New Dances wurde im Jahr 2003 in Kooperation mit Szene Salzburg gegründet und findet jährlich im Jänner/Februar auf der großen Bühne des republic statt.

    NFND ist wichtiger Impulsgeber für die junge Tanzszene und professionelle Plattform für den Nachwuchs.

    In einem Künstlergespräch im Anschluss an die Vorstellung geben die ChoreographInnen dem Publikum außerdem Einblick in ihre Arbeitsweisen.

     ::  Festival

  • Mittwoch, 22. Februar 2017 | Mittwoch, 22. Februar 2017 19:00 - 22:00
    | New Faces New Dances Festival | Szene Salzburg | 

    Das zweitägige Kurzfestival New Faces New Dances wurde im Jahr 2003 in Kooperation mit Szene Salzburg gegründet und findet jährlich im Jänner/Februar auf der großen Bühne des republic statt.

    NFND ist wichtiger Impulsgeber für die junge Tanzszene und professionelle Plattform für den Nachwuchs.

    In einem Künstlergespräch im Anschluss an die Vorstellung geben die ChoreographInnen dem Publikum außerdem Einblick in ihre Arbeitsweisen.

     ::  Festival

März 2017
  • Freitag, 3. März 2017 | Freitag, 3. März 2017 22:30
    | Dance! imagetanz Eröffnungsparty mit Desperate Underground | brut | 

    Zur Eröffnung des imagetanz Festivals begibt sich der Festivalkurator und ebenso begnadete DJ Desperate Underground aka Jacopo Lanteri ans DJ-Pult im burt, der Bar im brut, und scheut keinen noch so billigen Trick oder Song, um KünstlerInnen, BesucherInnen und Nachtschwärmer zu ekstatischem Tanzen zu animieren! Lang lebe imagetanz! Eintritt frei!

     ::  Festival

  • Samstag, 25. März 2017 | Samstag, 25. März 2017 22:00
    | IMAGETANZ FINALE | brut | 

    imagetanz 2017 Abschlussparty mit DJ Set von Black Fanfare (Demetrio Castellucci/ Dewey Dell)

    Lang lebe imagetanz!

     ::  Festival

Juni 2017
  • Samstag, 17. Juni 2017 | Samstag, 17. Juni 2017 15:00 - 22:00
    | Lust am Risiko Festival | | 

    Jedes Jahr übernehmen die SEAD-Studenten des dritten Jahres für einen Tag das Haus und organisieren ein Festival. Das gesamte Haus wird zur Bühne.
    Tickets EUR 4,-/ 2,- direkt bei Eintritt zu kaufen.

     ::  Festival

September 2017
  • Freitag, 22. September 2017 | Freitag, 22. September 2017 - Sonntag, 15. Oktober 2017 19:30 - 22:00
    | steirischer herbst 2017 | | 

    Festival für neue Kunst

    #herbst50 #anniversary

    Festivalzentrum im Palais Attems, Sackstraße 17, 8010 Graz

     ::  Festival

Oktober 2017
  • Dienstag, 3. Oktober 2017 | Dienstag, 3. Oktober 2017 20:00
    | pelzverkehr. Tanzwochen Klagenfurt | theaterHALLE 11 | 

    Claire Lefèvre/Matan Levkowich

     

    Function Man

     

    Solo-Tanz und Körperpolitik

     

    Ausgehend von der persönlichen Erfahrung Matan Levkowichs als Tänzer und Soldat, untersucht er in „Function Man“ die physische Militarisierung in Politik und Kunst. In der Annahme, dass intensives Tanztraining den Körper ebenso nachhaltig verändern kann wie Training für den Kriegsfall, begibt sich der Performer auf die Suche nach Sinn und Unsinn des bedingungslosen Drills.

     

     

     

    Konzept und Choreografie: Claire Lefèvre, Matan Levkowich

     

    Performance: Matan Levkowich

     

    Beratung: Evandro Pedroni

     

    Produktion: Sophie Schmeiser

     

    Koproduktion mit Himalaya Project und brut Wien

     

    Gefördert durch Kulturabteilung der Stadt Wien, Danceweb, Life Long Burning (wild cards) und Im_flieger

     

    www.matanlevkowich.com

     

     

     ::  Festival

  • Donnerstag, 5. Oktober 2017 | Donnerstag, 5. Oktober 2017 10:00
    | pelzverkehr. Tanzwochen Klagenfurt | theaterHALLE 11 | 

     

    Plesni Teater Ljubljana

     

    Doodledee, ich bin es!

     

     

     

    Für Menschen bis 6 und darüber hinaus

     

     

     

    Duo - Tanztheater mit Objekten

     

    „Doodledee, ich bin es!“ ist eine poetische Tanztheateraufführung über Selbstentdeckung und Selbstwert. Ausgehend von Kinderzeichnungen entsteht eine phantastische Bühnenlandschaft. Hier ist eine Linie. Dort ist ein Kreis. Schau mich an. Ich rolle. Ich springe. Ich lasse mich fallen. Hoppla. Nochmals. Lass uns spielen. Fang mich! Wir können. Wir könnten ... Wir sind großartig!

     

     

     

    Konzept: Katja Kähkönen, Mateja Ocepek, Katja Povše, Sanja Tropp Frühwald

     

    Choreografie: Katja Kähkönen, Sanja Tropp Frühwald

     

    Performance und Co-Choreografie: Barbara Kanc, Tina Valentan

     

    Bühne und Kostüm: Mateja Ocepek, Katja Povše, Katja Kähkönen

     

    Musik, Gesang, Perkussion: Zvezdana Novaković

     

    Musikerinnen: Suzana Menoni (Flöte), Nina Rogina (Baritonsaxophon)

     

    Tontechnik: Mario Marolt & Andrej Hrvatin

     

    Bühnen- und Kostümbau: Mateja Ocepek, Katja Povše, Katja Kähkönen, Iztok Hrga, Danilo Pečar, Miha Zupan

     

    Lichtdesign: Janko Oven

     

    Fotografie: Matej Povše

     

    Produzentinnen: Katja Somrak, Katja Kähkönen

     

    Produktion: Plesni Teater Ljubljana, AEIOU

     

    Koproduktion mit VRUM

     

    www.ptl.si

     

     ::  Festival

  • Samstag, 7. Oktober 2017 | Samstag, 7. Oktober 2017 18:00 - 23:30
    | pelzverkehr. Tanzwochen Klagenfurt | theaterHALLE 11 | 

     

    Inge Gappmaier ... im Rahmen von Pelzverkehr und der Langen Nacht der Museen

     

     

     

    points.

     

    Partizipative Choreografie, 18 bis 24 Uhr, Lounge

     

    Auf einem Spielplan aus Punkten am Boden kann sich das Publikum selbst mit Hilfe von Spielanweisungen einen Weg über die Spielfläche bahnen.

     

    Idee und Konzept: Inge Gappmaier

     

     

     

    dark pool. high potentials

     

    Installative Performance, 20 bis 21:30 Uhr, Großer Saal

     

    Ein sechseckiger Spielplan bildet den sicheren Grund des Stückes, auf welchem zwei Tänzerinnen wie Schachfiguren in einem dreidimensionalen Koordinatensystem aus Schnüren navigieren. Sie selbst bestimmen, wann sie dieses betreten und wieder verlassen.

     

     

     

    Choreographie: Inge Gappmaier

     

    Tanz: Inge Gappmaier, Sanna Lundström

     

    Bühnenbild, Technik, Licht: Robert Läßig
    Bühnenbild: Friederike Schmidt-Colinet
    Sounddesign: Elischa Kaminer
    Kostüm: Florence Ruckstuhl
    Fotografie: Hanke Wilsmann
    Organisation: Inge Gappmaier
    Mentoren: Bojana Kunst, Frank Max Müller
    Mit besonderem Dank an Narae Shin (Originalbesetzung)
    Gefördert von Hessischen Theaterakademie (HTA), Kulturamt der Stadt Gießen, Institut für Anwandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig Universität Gießen

     

    www.ingegappmaier.at

     

     ::  Festival

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.