Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Wochenansicht

03. Oktober 2022 - 09. Oktober 2022
03. Oktober 2022 - 09. Oktober 2022
  • Montag, 3. Oktober 2022 | 10:00 - 10:50  | Schnaufen - Mezzanin Theater & TanzCompanyELLA | Dschungel Wien | 

     Sonja, Cathi und Barbara leben Tür an Tür in einem Hochhaus, jede für sich allein. Manchmal fühlen sie sich einsam, doch mit ihren schrulligen Gewohnheiten und ritualisierten Abläufen kommen sie durch den Tag. Sie wissen gar nicht mehr wie das geht, mit jemandem Kontakt aufzunehmen. Mit der Nachbarin ein Gespräch zu beginnen – das würden sie nicht wagen.

    Doch eines Tages geschehen seltsame Dinge. So verschwinden plötzlich Sachen wie Taschen oder Telefone und tauchen in den Nachbarwohnungen wieder auf. Ganz langsam und unmerklich spinnen die Gegenstände ein unsichtbares Netz zwischen den einzelnen Figuren, wodurch nach und nach eine Verbindung zwischen ihnen entsteht, die sich immer mehr verdichtet.

     

    Am SO 2.10. findet ein Familienworkshop zur Vorstellung statt.

     

    Nominiert für den STELLA*22 – Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum in der Kategorie »herausragende Produktion für Kinder«.

     

    »erheiternd, wohltuend künstlerisch aufbereitet, denkanregend« (tanz.at)

     

    Konzept: Hanni Westphal, Sonja Felber, Barbara Krepcik, Cathrin-Marie Fuchs, Lilli Angermeier
    Regie: Hanni Westphal
    Tanz, Spiel, Choreografie: Sonja Felber, Barbara Krepcik, Cathrin-Marie Fuchs
    Ausstattung: Saša Krhen
    Musikkomposition: Patrick Dunst
    Regieassistenz: Lilli Angermeier, Lisa Aigelsperger
    Lichtdesign: Nina Ortner
    Technik: Lisa Raschhofer

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Montag, 3. Oktober 2022 | 20:00 - 21:15  | Lover’s Disco(urse) - VRUM Performing Arts Collective, Dschungel Wien & KLIKER Festival (HR) | Dschungel Wien | 

     

     

    Den Boden unter den Füßen verlieren, hinabfallen und dann auf Amors Flügeln hoch hinaus fliegen – all das ist und macht: die Liebe. Sieben Liebesaktivist:innen mit verschiedenen Lebens- und Liebesgeschichten machen sich auf die Suche nach ihr und erforschen alltägliche, aber auch emotionale Extremsituationen. Was machen diese Gefühle mit mir, wie weit gehe ich für die Liebe und wage ich es, alles für sie aufs Spiel zu setzen?

    »Loverʼs Disco(urse)« lädt zu einer Party ein, bei der die Liebe und die Liebenden gefeiert werden, die Lust und die Vielfalt und vor allem: die Freiheit zu lieben – wen und wie wir wollen. Die Performer:innen geben sich diesem wunderbaren Wahnsinn hin und laden das Publikum ein, Teil dieser wilden, sanften, verrückten und ungewissen Reise zu sein.

    Das VRUM Performing Arts Collective und ein generationenübergreifendes Ensemble nehmen sich auf der Grundlage von Roland Barthesʼ »Fragmente einer Sprache der Liebe« des Themas an und schaffen ein wildes, tänzerisches Bild über die verschiedenen Spielarten der Liebe.

     

    Nominiert für den STELLA*22 – Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum in der Kategorie »herausragende Produktion für Jugendliche«.

     

    Konzept, Regie: Sanja Tropp Frühwald

    Dramaturgie: Cornelius Edlefsen

    Komposition: Imre Lichtenberger Bozoki

    Bühne, Kostüme: Mael Blau

    Licht: Tom Barcal

    Produktion, Kunstvermittlung: Melika Ramić

    Regieassistenz: Till Frühwald

    Bühnen- und Kostümassistenz: Camilla Smolders

    Darsteller:innen: Gat Goodovitch Pletzer, DaDa JV, Milano Leeb, Giordana Pascucci, Bandi Meszerics, Vito Vidovič

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Dienstag, 4. Oktober 2022 | 10:30 - 11:45  | Lover’s Disco(urse) - VRUM Performing Arts Collective, Dschungel Wien & KLIKER Festival (HR) | Dschungel Wien | 

     

     

    Den Boden unter den Füßen verlieren, hinabfallen und dann auf Amors Flügeln hoch hinaus fliegen – all das ist und macht: die Liebe. Sieben Liebesaktivist:innen mit verschiedenen Lebens- und Liebesgeschichten machen sich auf die Suche nach ihr und erforschen alltägliche, aber auch emotionale Extremsituationen. Was machen diese Gefühle mit mir, wie weit gehe ich für die Liebe und wage ich es, alles für sie aufs Spiel zu setzen?

    »Loverʼs Disco(urse)« lädt zu einer Party ein, bei der die Liebe und die Liebenden gefeiert werden, die Lust und die Vielfalt und vor allem: die Freiheit zu lieben – wen und wie wir wollen. Die Performer:innen geben sich diesem wunderbaren Wahnsinn hin und laden das Publikum ein, Teil dieser wilden, sanften, verrückten und ungewissen Reise zu sein.

    Das VRUM Performing Arts Collective und ein generationenübergreifendes Ensemble nehmen sich auf der Grundlage von Roland Barthesʼ »Fragmente einer Sprache der Liebe« des Themas an und schaffen ein wildes, tänzerisches Bild über die verschiedenen Spielarten der Liebe.

     

    Nominiert für den STELLA*22 – Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum in der Kategorie »herausragende Produktion für Jugendliche«.

     

    Konzept, Regie: Sanja Tropp Frühwald

    Dramaturgie: Cornelius Edlefsen

    Komposition: Imre Lichtenberger Bozoki

    Bühne, Kostüme: Mael Blau

    Licht: Tom Barcal

    Produktion, Kunstvermittlung: Melika Ramić

    Regieassistenz: Till Frühwald

    Bühnen- und Kostümassistenz: Camilla Smolders

    Darsteller:innen: Gat Goodovitch Pletzer, DaDa JV, Milano Leeb, Giordana Pascucci, Bandi Meszerics, Vito Vidovič

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Dienstag, 4. Oktober 2022 | 20:00 - 21:00  | MeinAllesaufderWelt - kollektiv kunststoff | Dschungel Wien | 

    Wie kann ich Grenzen als Gruppe oder als Individuum überwinden? Will ich das überhaupt? Und was kommt danach? In Anlehnung an Texte von Ingeborg Bachmann und mit den persönlichen Gedanken, Wünschen und Sehnsüchten der Performer:innen dreht sich »MeinAllesaufderWelt« um einen mehrere Meter langen Holzstoß, der daliegt wie aufgeschichtete Worte. Der vielleicht das System, in welchem wir leben, abbildet oder als unüberwindbare Grenze gilt. Der die Eindringlichkeit der Gedanken, Wünsche und Sehnsüchte auffängt und wie ein Spiegel wieder zurückwirft. Wir begeben uns auf die Suche nach Worten und Möglichkeiten, an einen Ort zu gelangen, der sich nicht an einem konkret ortbaren Punkt befindet. Der sich mit der Seinsweise jeder:s Einzelnen befasst: dem Spielraum der Identität. Eine Tanzperformance über individuelle Grenzen und Überwindung, über Schweigen, Veränderung und Freiheit.

     

    Nominiert für den STELLA*22 – Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum in der Kategorie »Spezialpreis der nationalen Jury – Tanz«.

      

    Konzept, Choreografie: Leonie Humitsch, Stefanie Sternig
    Performance, choreografische Mitarbeit: Waltraud Brauner, Jakob Eder, Raffaela Gras, Lena Grechenig, Johanna Irmann, Patrick Isopp, Kamel Jirjawi, Victoria Prägant, Stefanie Sternig
    Komposition, Sounddesign: Peter Plos, Andreas Grünauer
    Kostüme: Sophie Baumgartner
    Bühne: Jo Plos
    Acting- & Vocalcoaching: Sonja Romei
    Licht: Veronika Mayerböck
    Produktion: Leonie Humitsch, Raffaela Gras

    Eine Koproduktion mit WUK performing arts, in Kooperation mit der WUK KinderKultur

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Mittwoch, 5. Oktober 2022 | 10:00 - 11:00  | MeinAllesaufderWelt - kollektiv kunststoff | Dschungel Wien | 

    Wie kann ich Grenzen als Gruppe oder als Individuum überwinden? Will ich das überhaupt? Und was kommt danach? In Anlehnung an Texte von Ingeborg Bachmann und mit den persönlichen Gedanken, Wünschen und Sehnsüchten der Performer:innen dreht sich »MeinAllesaufderWelt« um einen mehrere Meter langen Holzstoß, der daliegt wie aufgeschichtete Worte. Der vielleicht das System, in welchem wir leben, abbildet oder als unüberwindbare Grenze gilt. Der die Eindringlichkeit der Gedanken, Wünsche und Sehnsüchte auffängt und wie ein Spiegel wieder zurückwirft. Wir begeben uns auf die Suche nach Worten und Möglichkeiten, an einen Ort zu gelangen, der sich nicht an einem konkret ortbaren Punkt befindet. Der sich mit der Seinsweise jeder:s Einzelnen befasst: dem Spielraum der Identität. Eine Tanzperformance über individuelle Grenzen und Überwindung, über Schweigen, Veränderung und Freiheit.

     

    Nominiert für den STELLA*22 – Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum in der Kategorie »Spezialpreis der nationalen Jury – Tanz«.

      

    Konzept, Choreografie: Leonie Humitsch, Stefanie Sternig
    Performance, choreografische Mitarbeit: Waltraud Brauner, Jakob Eder, Raffaela Gras, Lena Grechenig, Johanna Irmann, Patrick Isopp, Kamel Jirjawi, Victoria Prägant, Stefanie Sternig
    Komposition, Sounddesign: Peter Plos, Andreas Grünauer
    Kostüme: Sophie Baumgartner
    Bühne: Jo Plos
    Acting- & Vocalcoaching: Sonja Romei
    Licht: Veronika Mayerböck
    Produktion: Leonie Humitsch, Raffaela Gras

    Eine Koproduktion mit WUK performing arts, in Kooperation mit der WUK KinderKultur

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Mittwoch, 5. Oktober 2022 | 10:30 - 11:35  | Esel - schallundrauch agency | Dschungel Wien | 

    Ein Esel hat den schlechten Ruf, stur zu sein. Und das ist er auch. Denn er weiß und ahnt mehr als wir und lässt sich daher auch nicht von uns zu halsbrecherischen Schritten überreden. Ein Esel ist stur und schlau. Wir nehmen uns ein Beispiel an ihm und sind ab heute stur, störrisch und dickköpfig.

    »Esel« dreht sich ums Stursein, um Beharrlichkeit, Belastbarkeit und Respekt, um Zuspruch und Protest, um Vertrauen und Widerstand und auch darum, die Meinung radikal ändern zu dürfen. »Esel« ist Kampfansage, Verweigerung und Hoffnung zugleich, unser Esel ist Hoffnungsträger statt Lastenträger. Die schallundrauch agency ist bockig, erzählt äußerst private Geschichten, tanzt störrische Tänze, badet in aphrodisierender Eselsmilch, performt renitente Lieder, sagt überzeugt »Nein!« und feiert alle Esel.

     

     

    Inszenierung: Gabriele Wappel
    Performance, Musik und Stückentwicklung: Gabriele Wappel, Janina Sollmann, Michael Haller, Martin Wax, Sascha Becker, Lena Turek
    Dramaturgie: Janina Sollmann
    Bühne, Kostüme: Michael Haller
    Workshops: Martin Wax
    Stimmtraining: Sascha Becker
    Regieassistenz: Lena Maya Turek, Sara Wilnauer
    Coaching: Frans Poelstra
    Musikalische Coaches: Sebastian Radon, Elina Lautamäki, Sara Wilnauer
    Lichtdesign: Christo Novak
    Beratung Licht: Silvia Auer
    Kommunikation, Presse: Ralf Petersen, Lena Obenaus
    Fotos: Theresa Pewal

    Dank an: Dr. Martin Radon, Renate Hornstein, Michaela Jeitler
    Eseldank an: Ayat, Enyetto und Sina (die Esel vom Schottenhof)

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Mittwoch, 5. Oktober 2022 | 14:30 - 15:15  | Hilfe! aber: … das Knistern, wenn man Wasser in einen Tontopf mit trockener Erde gießt - Material für die nächste Schicht | Dschungel Wien | 

     Wir sind ganz schön Viele – wirklich sehr viele Lebewesen auf dieser Welt, die nebeneinander und miteinander existieren. Dabei den Überblick zu bewahren, ist nicht einfach. Dabei Wege zu finden, wie wir gut miteinander leben können, auch nicht. Wie man das richtig macht, dieses Leben, das wissen wir nicht und werden wir nie wissen.

    »Hilfe! aber: ...« ist ein performatives Chaos, ein Wimmelbild, in dem das Scheitern an der Tagesordnung steht – oder eben nicht: Es wird einfach gelebt, versucht, andere zu unterstützen und gemeinsam etwas zu schaffen. Immer wieder von Neuem.

     

    Konzept: Stefan Ebner
    Kreation, Performance: Seraphina Schweiger, Martin Geisler, Malte Homfeldt, Antonio Ramón Luque, Stefan Ebner
    Sounddesign: Malte Homfeldt
    Kostüme: Karolina Jansová
    Bühne
    : Stefan Ebner
    Mentoring: Regula Schröter
    Technik: Lorenz Gurtner
    Eine Koproduktion mit dem
    Schlachthaus Theater Bern
    Ein Projekt im Rahmen des Masterstudiums »Expanded Theater« der Hochschule der Künste Bern

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Donnerstag, 6. Oktober 2022 | 10:00 - 10:45  | Hilfe! aber: … das Knistern, wenn man Wasser in einen Tontopf mit trockener Erde gießt - Material für die nächste Schicht | Dschungel Wien | 

     Wir sind ganz schön Viele – wirklich sehr viele Lebewesen auf dieser Welt, die nebeneinander und miteinander existieren. Dabei den Überblick zu bewahren, ist nicht einfach. Dabei Wege zu finden, wie wir gut miteinander leben können, auch nicht. Wie man das richtig macht, dieses Leben, das wissen wir nicht und werden wir nie wissen.

    »Hilfe! aber: ...« ist ein performatives Chaos, ein Wimmelbild, in dem das Scheitern an der Tagesordnung steht – oder eben nicht: Es wird einfach gelebt, versucht, andere zu unterstützen und gemeinsam etwas zu schaffen. Immer wieder von Neuem.

     

    Konzept: Stefan Ebner
    Kreation, Performance: Seraphina Schweiger, Martin Geisler, Malte Homfeldt, Antonio Ramón Luque, Stefan Ebner
    Sounddesign: Malte Homfeldt
    Kostüme: Karolina Jansová
    Bühne
    : Stefan Ebner
    Mentoring: Regula Schröter
    Technik: Lorenz Gurtner
    Eine Koproduktion mit dem
    Schlachthaus Theater Bern
    Ein Projekt im Rahmen des Masterstudiums »Expanded Theater« der Hochschule der Künste Bern

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Donnerstag, 6. Oktober 2022 | 10:30 - 11:35  | Esel - schallundrauch agency | Dschungel Wien | 

    Ein Esel hat den schlechten Ruf, stur zu sein. Und das ist er auch. Denn er weiß und ahnt mehr als wir und lässt sich daher auch nicht von uns zu halsbrecherischen Schritten überreden. Ein Esel ist stur und schlau. Wir nehmen uns ein Beispiel an ihm und sind ab heute stur, störrisch und dickköpfig.

    »Esel« dreht sich ums Stursein, um Beharrlichkeit, Belastbarkeit und Respekt, um Zuspruch und Protest, um Vertrauen und Widerstand und auch darum, die Meinung radikal ändern zu dürfen. »Esel« ist Kampfansage, Verweigerung und Hoffnung zugleich, unser Esel ist Hoffnungsträger statt Lastenträger. Die schallundrauch agency ist bockig, erzählt äußerst private Geschichten, tanzt störrische Tänze, badet in aphrodisierender Eselsmilch, performt renitente Lieder, sagt überzeugt »Nein!« und feiert alle Esel.

     

     

    Inszenierung: Gabriele Wappel
    Performance, Musik und Stückentwicklung: Gabriele Wappel, Janina Sollmann, Michael Haller, Martin Wax, Sascha Becker, Lena Turek
    Dramaturgie: Janina Sollmann
    Bühne, Kostüme: Michael Haller
    Workshops: Martin Wax
    Stimmtraining: Sascha Becker
    Regieassistenz: Lena Maya Turek, Sara Wilnauer
    Coaching: Frans Poelstra
    Musikalische Coaches: Sebastian Radon, Elina Lautamäki, Sara Wilnauer
    Lichtdesign: Christo Novak
    Beratung Licht: Silvia Auer
    Kommunikation, Presse: Ralf Petersen, Lena Obenaus
    Fotos: Theresa Pewal

    Dank an: Dr. Martin Radon, Renate Hornstein, Michaela Jeitler
    Eseldank an: Ayat, Enyetto und Sina (die Esel vom Schottenhof)

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Donnerstag, 6. Oktober 2022 | 19:00 - 20:05  | Esel - schallundrauch agency | Dschungel Wien | 

    Ein Esel hat den schlechten Ruf, stur zu sein. Und das ist er auch. Denn er weiß und ahnt mehr als wir und lässt sich daher auch nicht von uns zu halsbrecherischen Schritten überreden. Ein Esel ist stur und schlau. Wir nehmen uns ein Beispiel an ihm und sind ab heute stur, störrisch und dickköpfig.

    »Esel« dreht sich ums Stursein, um Beharrlichkeit, Belastbarkeit und Respekt, um Zuspruch und Protest, um Vertrauen und Widerstand und auch darum, die Meinung radikal ändern zu dürfen. »Esel« ist Kampfansage, Verweigerung und Hoffnung zugleich, unser Esel ist Hoffnungsträger statt Lastenträger. Die schallundrauch agency ist bockig, erzählt äußerst private Geschichten, tanzt störrische Tänze, badet in aphrodisierender Eselsmilch, performt renitente Lieder, sagt überzeugt »Nein!« und feiert alle Esel.

     

     

    Inszenierung: Gabriele Wappel
    Performance, Musik und Stückentwicklung: Gabriele Wappel, Janina Sollmann, Michael Haller, Martin Wax, Sascha Becker, Lena Turek
    Dramaturgie: Janina Sollmann
    Bühne, Kostüme: Michael Haller
    Workshops: Martin Wax
    Stimmtraining: Sascha Becker
    Regieassistenz: Lena Maya Turek, Sara Wilnauer
    Coaching: Frans Poelstra
    Musikalische Coaches: Sebastian Radon, Elina Lautamäki, Sara Wilnauer
    Lichtdesign: Christo Novak
    Beratung Licht: Silvia Auer
    Kommunikation, Presse: Ralf Petersen, Lena Obenaus
    Fotos: Theresa Pewal

    Dank an: Dr. Martin Radon, Renate Hornstein, Michaela Jeitler
    Eseldank an: Ayat, Enyetto und Sina (die Esel vom Schottenhof)

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Freitag, 7. Oktober 2022 | 10:30 - 11:35  | Esel - schallundrauch agency | Dschungel Wien | 

    Ein Esel hat den schlechten Ruf, stur zu sein. Und das ist er auch. Denn er weiß und ahnt mehr als wir und lässt sich daher auch nicht von uns zu halsbrecherischen Schritten überreden. Ein Esel ist stur und schlau. Wir nehmen uns ein Beispiel an ihm und sind ab heute stur, störrisch und dickköpfig.

    »Esel« dreht sich ums Stursein, um Beharrlichkeit, Belastbarkeit und Respekt, um Zuspruch und Protest, um Vertrauen und Widerstand und auch darum, die Meinung radikal ändern zu dürfen. »Esel« ist Kampfansage, Verweigerung und Hoffnung zugleich, unser Esel ist Hoffnungsträger statt Lastenträger. Die schallundrauch agency ist bockig, erzählt äußerst private Geschichten, tanzt störrische Tänze, badet in aphrodisierender Eselsmilch, performt renitente Lieder, sagt überzeugt »Nein!« und feiert alle Esel.

     

     

    Inszenierung: Gabriele Wappel
    Performance, Musik und Stückentwicklung: Gabriele Wappel, Janina Sollmann, Michael Haller, Martin Wax, Sascha Becker, Lena Turek
    Dramaturgie: Janina Sollmann
    Bühne, Kostüme: Michael Haller
    Workshops: Martin Wax
    Stimmtraining: Sascha Becker
    Regieassistenz: Lena Maya Turek, Sara Wilnauer
    Coaching: Frans Poelstra
    Musikalische Coaches: Sebastian Radon, Elina Lautamäki, Sara Wilnauer
    Lichtdesign: Christo Novak
    Beratung Licht: Silvia Auer
    Kommunikation, Presse: Ralf Petersen, Lena Obenaus
    Fotos: Theresa Pewal

    Dank an: Dr. Martin Radon, Renate Hornstein, Michaela Jeitler
    Eseldank an: Ayat, Enyetto und Sina (die Esel vom Schottenhof)

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Samstag, 8. Oktober 2022 | 16:30 - 17:35  | Bunter Haufen - Kompanie Freispiel | Dschungel Wien | 

    Was haben die Farbe Weiß und ein leerer Raum gemeinsam?

    Sie scheinen sich wunderbar zu ergänzen!

    Und was haben drei auffällige Gestalten mit etwas zu weißen Westen mit dem Publikum gemeinsam? Keine Ahnung!

    Doch eine Sache ist klar: Diese Kerle sind komplett motiviert und haben noch dazu ein Manifest im Ärmel, dem sie auf Punkt und Beistrich folgen wollen. Leider haben sie dabei die Vielfalt ihrer eigenen Regeln etwas unterschätzt und diese holt sie schneller ein, als ihnen lieb ist.

    »Bunter Haufen« ist eine große Anbahnung nur allzu menschlicher Sehnsüchte, fixer Ideen, berührender Komik und viel Liebe zur Musik. Gekonntes Verschleiern, dick aufgetragene Rechthaberei, aber auch die verspielteste Dreisamkeit finden hier ungeschönt statt. Und die Moral von der Geschicht’? Ein weißes Bild macht noch kein Gemälde!

    Siruan Darbandi, Simon Schober und Kajetan Uranitsch wurden für ihre »herausragende darstellerische Leistung« mit dem STELLA*21 – Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum ausgezeichnet. »Bunter Haufen« war außerdem nominiert in der Kategorie »herausragende Produktion für Kinder«.

     

    Konzept, Performance: Siruan Darbandi, Simon Schober, Kajetan Uranitsch

    Ausstattung: Keno Meiners

    Coaching: Stephan Kreiss

    Endregie: Alina Ilonka Hagenschulte

    Licht: Mirza Kebo

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Samstag, 8. Oktober 2022 | 19:30 - 21:00  | Neuzeit | Landesthater Linz | 

    In der Gastchoreografie von Johannes Wieland zur Saisoneröffnung ist das leitende Narrativ seiner choreografischen Auseinandersetzung die Zeit, die Suche nach einem Ausweg, das kontrollierende Zeitgefüge zu sabotieren.
     
    du hast alles an dir vorbeiziehen sehen: deine freunde haben sich verheiratet, sie haben kinder bekommen. aber irgendwie bist du in einer mentalen zeitschleife stecken geblieben – und sie hat dir nur einen beobachterposten zugewiesen. einen außenposten, nicht mittendrin. und jetzt siehst du immer weiter die dinge an dir vorbeiziehen, ohne sie richtig zu verstehen, aber auf der anderen seite: soll jetzt dein leben eine einzige meditation, eingebettet in einem unendlichen schweigeseminar werden, damit du genug zeit hast, alles zu verstehen? wohl eher nicht.
    eine andere möglichkeit wäre, sich an kant und hawking, einstein und nietzsche zu erinnern – denn sie werden dir vielleicht helfen, einen fluchtweg zu finden. oder solltest du, denn das geht natürlich auch, die zeit einfach vergessen, eine neue genesis einleiten und dich in deinem wirklich sehr begrenzten raum entspannt zurücklehnen? johannes wieland

    Wielands Choreografien zeigen ein architektonisch geprägtes Verständnis für Körper, Geist, Bewegung und Raum, er erforscht in ihnen die menschliche Psyche. An den Schnittstellen zwischen Video, Ton und Text kreiert er ein abstraktes, bildgewaltiges, metaphernreiches Repertoire, und die Grenzen zwischen den Bereichen Schauspiel und Performance Art werden fließend.
     ::  Premieren

  • Sonntag, 9. Oktober 2022 | 16:30 - 17:35  | Bunter Haufen - Kompanie Freispiel | Dschungel Wien | 

    Was haben die Farbe Weiß und ein leerer Raum gemeinsam?

    Sie scheinen sich wunderbar zu ergänzen!

    Und was haben drei auffällige Gestalten mit etwas zu weißen Westen mit dem Publikum gemeinsam? Keine Ahnung!

    Doch eine Sache ist klar: Diese Kerle sind komplett motiviert und haben noch dazu ein Manifest im Ärmel, dem sie auf Punkt und Beistrich folgen wollen. Leider haben sie dabei die Vielfalt ihrer eigenen Regeln etwas unterschätzt und diese holt sie schneller ein, als ihnen lieb ist.

    »Bunter Haufen« ist eine große Anbahnung nur allzu menschlicher Sehnsüchte, fixer Ideen, berührender Komik und viel Liebe zur Musik. Gekonntes Verschleiern, dick aufgetragene Rechthaberei, aber auch die verspielteste Dreisamkeit finden hier ungeschönt statt. Und die Moral von der Geschicht’? Ein weißes Bild macht noch kein Gemälde!

    Siruan Darbandi, Simon Schober und Kajetan Uranitsch wurden für ihre »herausragende darstellerische Leistung« mit dem STELLA*21 – Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum ausgezeichnet. »Bunter Haufen« war außerdem nominiert in der Kategorie »herausragende Produktion für Kinder«.

     

    Konzept, Performance: Siruan Darbandi, Simon Schober, Kajetan Uranitsch

    Ausstattung: Keno Meiners

    Coaching: Stephan Kreiss

    Endregie: Alina Ilonka Hagenschulte

    Licht: Mirza Kebo

     ::  Kinder- und Jugendtheater

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.