Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Wochenansicht

17. Mai 2021 - 23. Mai 2021
17. Mai 2021 - 23. Mai 2021
  • Montag, 17. Mai 2021 | 10:00 - 11:10  | Alpha Gen | Dschungel Wien | 

    10+

    Alpha Gen

    Dschungel Wien

     

    Uraufführung

    Schauspiel, 70 Min.

     

     

    Wir werden die coolste Geburtstagsparty auf den Bahamas feiern. Zusammen mit unseren Freund*innen haben wir ein Flugzeug – nur für uns! Es ist die geilste Party ever und sie hat schon begonnen, bevor wir überhaupt angekommen sind. Die Stimmung ist genial und wenn wir erst dort sind, wird alles noch besser werden!

     

    Aber es war so klar, dass alles anders kommen würde …

     

    Die Insel ist komisch. Irgendwie ein bisschen unheimlich, aber darüber reden wir nicht. Außerdem ist sie unbewohnt und die einzige weit und breit. Der Dschungel rund um den Strand ist drückend. Es ist so heiß und wir haben fast alle Vorräte aufgebraucht. Jede*r weiß am besten, wie wir hier überleben, aber keine*r weiß es wirklich. Alle streiten nur noch. Wahrscheinlich werden wir sowieso alle sterben. Und bei unserem Glück werden nicht einmal unsere Skelette je gefunden werden.

     

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Dienstag, 18. Mai 2021 | 10:00 - 11:10  | Alpha Gen | Dschungel Wien | 

    10+

    Alpha Gen

    Dschungel Wien

     

    Uraufführung

    Schauspiel, 70 Min.

     

     

    Wir werden die coolste Geburtstagsparty auf den Bahamas feiern. Zusammen mit unseren Freund*innen haben wir ein Flugzeug – nur für uns! Es ist die geilste Party ever und sie hat schon begonnen, bevor wir überhaupt angekommen sind. Die Stimmung ist genial und wenn wir erst dort sind, wird alles noch besser werden!

     

    Aber es war so klar, dass alles anders kommen würde …

     

    Die Insel ist komisch. Irgendwie ein bisschen unheimlich, aber darüber reden wir nicht. Außerdem ist sie unbewohnt und die einzige weit und breit. Der Dschungel rund um den Strand ist drückend. Es ist so heiß und wir haben fast alle Vorräte aufgebraucht. Jede*r weiß am besten, wie wir hier überleben, aber keine*r weiß es wirklich. Alle streiten nur noch. Wahrscheinlich werden wir sowieso alle sterben. Und bei unserem Glück werden nicht einmal unsere Skelette je gefunden werden.

     

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Mittwoch, 19. Mai 2021 | 10:00 - 11:10  | Alpha Gen | Dschungel Wien | 

    10+

    Alpha Gen

    Dschungel Wien

     

    Uraufführung

    Schauspiel, 70 Min.

     

     

    Wir werden die coolste Geburtstagsparty auf den Bahamas feiern. Zusammen mit unseren Freund*innen haben wir ein Flugzeug – nur für uns! Es ist die geilste Party ever und sie hat schon begonnen, bevor wir überhaupt angekommen sind. Die Stimmung ist genial und wenn wir erst dort sind, wird alles noch besser werden!

     

    Aber es war so klar, dass alles anders kommen würde …

     

    Die Insel ist komisch. Irgendwie ein bisschen unheimlich, aber darüber reden wir nicht. Außerdem ist sie unbewohnt und die einzige weit und breit. Der Dschungel rund um den Strand ist drückend. Es ist so heiß und wir haben fast alle Vorräte aufgebraucht. Jede*r weiß am besten, wie wir hier überleben, aber keine*r weiß es wirklich. Alle streiten nur noch. Wahrscheinlich werden wir sowieso alle sterben. Und bei unserem Glück werden nicht einmal unsere Skelette je gefunden werden.

     

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Mittwoch, 19. Mai 2021 | 12:00 - 13:00  | Rotraud Kern: Lovage | WUK | 

    Berühren wir was rührt durch einander. Rühren im Anderen etwas von sich. Beruhigen das Fremde in uns. Werden gem_einsam ein Anderes. Tauschen uns aus. Scheiden aus. Ohne Absicht, ohne abzusehen von dem was mit dem Gewordenen werden kann. Offensichtlich blind überprüfen wir das MiteinAnder, die Zusammenkunft, was künftig ankommen kann. Es gibt keine (andere) Erzählung. Wir können auch nur raten, wie man diese unbekannten Sinneswerkzeuge benützt. Diese erweiterten Organe, die sich nur dann formen, wenn das Sein zum Ereignis wird. Eine Spielregel dieser Praxis ist, die Vorstellung an den Nagel zu hängen. Vermutlich gibt es deshalb kein Bühnenbild. Keine weiteren Bilder, die nach Auflösungrufen. Nur ein Format, das nach Anwendung und Erfahrung sucht. Das Momentum ist ein widerspenstiges Material. Es widersetzt sich einem einordnenden Lesen. Es fordert Ohren, Zungen, Glieder, die über uns hinauswachsen um weiterzuschreiben. In einer Schrift, in der sich Vergangenes und Zukünftiges vergegenwärtigt.

    Mirjam Klebel, Rotraud Kern und Brigitte Wilfing wenden ihre Praxis in mehreren Sessions für eine begrenzte Teilnehmer_innenzahl an.

     ::  Aufführung

  • Mittwoch, 19. Mai 2021 | 15:00 - 16:00  | Rotraud Kern: Lovage | WUK | 

    Berühren wir was rührt durch einander. Rühren im Anderen etwas von sich. Beruhigen das Fremde in uns. Werden gem_einsam ein Anderes. Tauschen uns aus. Scheiden aus. Ohne Absicht, ohne abzusehen von dem was mit dem Gewordenen werden kann. Offensichtlich blind überprüfen wir das MiteinAnder, die Zusammenkunft, was künftig ankommen kann. Es gibt keine (andere) Erzählung. Wir können auch nur raten, wie man diese unbekannten Sinneswerkzeuge benützt. Diese erweiterten Organe, die sich nur dann formen, wenn das Sein zum Ereignis wird. Eine Spielregel dieser Praxis ist, die Vorstellung an den Nagel zu hängen. Vermutlich gibt es deshalb kein Bühnenbild. Keine weiteren Bilder, die nach Auflösungrufen. Nur ein Format, das nach Anwendung und Erfahrung sucht. Das Momentum ist ein widerspenstiges Material. Es widersetzt sich einem einordnenden Lesen. Es fordert Ohren, Zungen, Glieder, die über uns hinauswachsen um weiterzuschreiben. In einer Schrift, in der sich Vergangenes und Zukünftiges vergegenwärtigt.

    Mirjam Klebel, Rotraud Kern und Brigitte Wilfing wenden ihre Praxis in mehreren Sessions für eine begrenzte Teilnehmer_innenzahl an.

     ::  Aufführung

  • Mittwoch, 19. Mai 2021 | 18:00 - 18:45  | Ja, ich will ...?! | Dschungel Wien | 

    9+
    Ja, ich will …!?
    Empowerment zwischen Hollywood-Kitsch und Science-Fiction
    Dschungel Wien

    Uraufführung
    Bewegungstheater, 45 Min.



    Das Publikum wird Teil der Hochzeitsgesellschaft und ist hautnah dabei, wenn sich dreizehn sehr meinungsstarke Mädchen selbst das Ja-Wort geben – oder doch nicht? Was heißt eigentlich Liebe und Treue? Sind deine Eltern noch zusammen? Die Darstellerinnen lassen sich auf das Emotionskarussell einer Hochzeitsfeier ein und erkunden mutig Fragen der Selbstliebe, die ein Spannungsfeld von Narzissmus über positive Psychologie bis hin zum Empowerment eröffnen. Sie verlieren sich in Momenten der Zeitlupe, grölen wild zu Liebesliedern der Live-Hochzeitsband, veranstalten Dramen und Tortenschlachten und lassen dabei auch Stimmen ihrer Eltern und Großeltern zum Thema hörbar werden. Kritisch reflektieren sie über den Zwang des „happily ever after“, über gesellschaftliche Erwartungen in Bezug auf Liebesbeziehungen und bewegen sich tanzend durch Entscheidungsprozesse, die ihr Leben FÜR IMMER verändern.


     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Mittwoch, 19. Mai 2021 | 18:00 - 19:00  | Rotraud Kern: Lovage | WUK | 

    Berühren wir was rührt durch einander. Rühren im Anderen etwas von sich. Beruhigen das Fremde in uns. Werden gem_einsam ein Anderes. Tauschen uns aus. Scheiden aus. Ohne Absicht, ohne abzusehen von dem was mit dem Gewordenen werden kann. Offensichtlich blind überprüfen wir das MiteinAnder, die Zusammenkunft, was künftig ankommen kann. Es gibt keine (andere) Erzählung. Wir können auch nur raten, wie man diese unbekannten Sinneswerkzeuge benützt. Diese erweiterten Organe, die sich nur dann formen, wenn das Sein zum Ereignis wird. Eine Spielregel dieser Praxis ist, die Vorstellung an den Nagel zu hängen. Vermutlich gibt es deshalb kein Bühnenbild. Keine weiteren Bilder, die nach Auflösungrufen. Nur ein Format, das nach Anwendung und Erfahrung sucht. Das Momentum ist ein widerspenstiges Material. Es widersetzt sich einem einordnenden Lesen. Es fordert Ohren, Zungen, Glieder, die über uns hinauswachsen um weiterzuschreiben. In einer Schrift, in der sich Vergangenes und Zukünftiges vergegenwärtigt.

    Mirjam Klebel, Rotraud Kern und Brigitte Wilfing wenden ihre Praxis in mehreren Sessions für eine begrenzte Teilnehmer_innenzahl an.

     ::  Aufführung

  • Mittwoch, 19. Mai 2021 | 19:30 - 20:30  | Blackbirds | Dschungel Wien | 

    13+
    Blackbirds
    Dschungel Wien

    Uraufführung
    Schauspiel, 60 Min.
     


    Stell dir vor, du könntest so einiges in deinem Leben an der Wurzel packen und verändern. Super. Und was wäre das? Deine Schule oder überhaupt das ganze Schulsystem? Das Klima … endlich, das Klima mit den dazu passenden Gesetzen für eine umweltfreundliche Produktion und nachhaltige Energiegewinnung? Gleichberechtigung? Kein Rassismus mehr? Chancengleichheit? Und so vieles mehr …

    In »Blackbirds« ist das so. Vor einigen Jahren haben sich der 2. und 20. Bezirk in Wien abgespalten und seitdem versuchen die Bewohner*innen dieser beiden Bezirke – sie nennen sich »Blackbirds« – einen neuen Weg.

    12 jugendliche Blackbirds kommen zum ersten Mal nach dieser großen Veränderung in den Dschungel, um sich wieder einmal mit Jugendlichen aus der »alten Welt« zu treffen – wie sich diese Begegnung abspielt, wird man im Mai und Juni 2021 sehen und miterleben können.


     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Donnerstag, 20. Mai 2021 | 10:00 - 10:45  | Ja, ich will ...?! | Dschungel Wien | 

    9+
    Ja, ich will …!?
    Empowerment zwischen Hollywood-Kitsch und Science-Fiction
    Dschungel Wien

    Uraufführung
    Bewegungstheater, 45 Min.



    Das Publikum wird Teil der Hochzeitsgesellschaft und ist hautnah dabei, wenn sich dreizehn sehr meinungsstarke Mädchen selbst das Ja-Wort geben – oder doch nicht? Was heißt eigentlich Liebe und Treue? Sind deine Eltern noch zusammen? Die Darstellerinnen lassen sich auf das Emotionskarussell einer Hochzeitsfeier ein und erkunden mutig Fragen der Selbstliebe, die ein Spannungsfeld von Narzissmus über positive Psychologie bis hin zum Empowerment eröffnen. Sie verlieren sich in Momenten der Zeitlupe, grölen wild zu Liebesliedern der Live-Hochzeitsband, veranstalten Dramen und Tortenschlachten und lassen dabei auch Stimmen ihrer Eltern und Großeltern zum Thema hörbar werden. Kritisch reflektieren sie über den Zwang des „happily ever after“, über gesellschaftliche Erwartungen in Bezug auf Liebesbeziehungen und bewegen sich tanzend durch Entscheidungsprozesse, die ihr Leben FÜR IMMER verändern.


     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Donnerstag, 20. Mai 2021 | 10:30 - 11:30  | Blackbirds | Dschungel Wien | 

    13+
    Blackbirds
    Dschungel Wien

    Uraufführung
    Schauspiel, 60 Min.
     


    Stell dir vor, du könntest so einiges in deinem Leben an der Wurzel packen und verändern. Super. Und was wäre das? Deine Schule oder überhaupt das ganze Schulsystem? Das Klima … endlich, das Klima mit den dazu passenden Gesetzen für eine umweltfreundliche Produktion und nachhaltige Energiegewinnung? Gleichberechtigung? Kein Rassismus mehr? Chancengleichheit? Und so vieles mehr …

    In »Blackbirds« ist das so. Vor einigen Jahren haben sich der 2. und 20. Bezirk in Wien abgespalten und seitdem versuchen die Bewohner*innen dieser beiden Bezirke – sie nennen sich »Blackbirds« – einen neuen Weg.

    12 jugendliche Blackbirds kommen zum ersten Mal nach dieser großen Veränderung in den Dschungel, um sich wieder einmal mit Jugendlichen aus der »alten Welt« zu treffen – wie sich diese Begegnung abspielt, wird man im Mai und Juni 2021 sehen und miterleben können.


     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Donnerstag, 20. Mai 2021 | 18:00 - 18:45  | Ja, ich will ...?! | Dschungel Wien | 

    9+
    Ja, ich will …!?
    Empowerment zwischen Hollywood-Kitsch und Science-Fiction
    Dschungel Wien

    Uraufführung
    Bewegungstheater, 45 Min.



    Das Publikum wird Teil der Hochzeitsgesellschaft und ist hautnah dabei, wenn sich dreizehn sehr meinungsstarke Mädchen selbst das Ja-Wort geben – oder doch nicht? Was heißt eigentlich Liebe und Treue? Sind deine Eltern noch zusammen? Die Darstellerinnen lassen sich auf das Emotionskarussell einer Hochzeitsfeier ein und erkunden mutig Fragen der Selbstliebe, die ein Spannungsfeld von Narzissmus über positive Psychologie bis hin zum Empowerment eröffnen. Sie verlieren sich in Momenten der Zeitlupe, grölen wild zu Liebesliedern der Live-Hochzeitsband, veranstalten Dramen und Tortenschlachten und lassen dabei auch Stimmen ihrer Eltern und Großeltern zum Thema hörbar werden. Kritisch reflektieren sie über den Zwang des „happily ever after“, über gesellschaftliche Erwartungen in Bezug auf Liebesbeziehungen und bewegen sich tanzend durch Entscheidungsprozesse, die ihr Leben FÜR IMMER verändern.


     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Donnerstag, 20. Mai 2021 | 19:30 - 20:40  | WIR SEHEN ROT! | Dschungel Wien | 

    12+
    WIR SEHEN ROT!
    AGE COMPANY Wien & MUK Wien

    Uraufführung
    Tanzperformance, 70 Min.

     
    DO    11.3.    19:00
    FR    12.3.    10:00 + 19:00
    DO    20.5.    19:30
     

    Nichts ist wie früher. Aber wann war es das jemals. Immer schon haben unerwartete Ereignisse Träume gelöscht, Wünsche gecancelt, Pläne gecrasht. Pause-Taste. Danach einfach weitermachen wie bisher? Da sehen wir rot!
    Die Angst macht unsere Körper klein und eng. Sie ziehen sich zurück, werden ausgegrenzt, abgesondert, suchen Sicherheit in der sogenannten Normalität. Da sehen wir rot!
    Auf der einen Seite die Bilder von »wie man sein sollte im Alter«, auf der anderen Seite die angeblich so erstrebenswerte »ewige Jugend«. Generationenkonflikte? Da sehen wir rot!
    Die Performer*innen der AGE COMPANY kreieren mit Student*innen der MUK Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien die Vision einer gemeinsamen Welt. In choreografischen, szenischen Abfolgen zur Livemusik des Komponisten Rupert Huber werden Formen des Streitens, Liebens, Hassens, Kämpfens und Verzeihens ausprobiert.

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Freitag, 21. Mai 2021 | 10:00 - 10:45  | Ja, ich will ...?! | Dschungel Wien | 

    9+
    Ja, ich will …!?
    Empowerment zwischen Hollywood-Kitsch und Science-Fiction
    Dschungel Wien

    Uraufführung
    Bewegungstheater, 45 Min.



    Das Publikum wird Teil der Hochzeitsgesellschaft und ist hautnah dabei, wenn sich dreizehn sehr meinungsstarke Mädchen selbst das Ja-Wort geben – oder doch nicht? Was heißt eigentlich Liebe und Treue? Sind deine Eltern noch zusammen? Die Darstellerinnen lassen sich auf das Emotionskarussell einer Hochzeitsfeier ein und erkunden mutig Fragen der Selbstliebe, die ein Spannungsfeld von Narzissmus über positive Psychologie bis hin zum Empowerment eröffnen. Sie verlieren sich in Momenten der Zeitlupe, grölen wild zu Liebesliedern der Live-Hochzeitsband, veranstalten Dramen und Tortenschlachten und lassen dabei auch Stimmen ihrer Eltern und Großeltern zum Thema hörbar werden. Kritisch reflektieren sie über den Zwang des „happily ever after“, über gesellschaftliche Erwartungen in Bezug auf Liebesbeziehungen und bewegen sich tanzend durch Entscheidungsprozesse, die ihr Leben FÜR IMMER verändern.


     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Freitag, 21. Mai 2021 | 10:30 - 11:30  | Blackbirds | Dschungel Wien | 

    13+
    Blackbirds
    Dschungel Wien

    Uraufführung
    Schauspiel, 60 Min.
     


    Stell dir vor, du könntest so einiges in deinem Leben an der Wurzel packen und verändern. Super. Und was wäre das? Deine Schule oder überhaupt das ganze Schulsystem? Das Klima … endlich, das Klima mit den dazu passenden Gesetzen für eine umweltfreundliche Produktion und nachhaltige Energiegewinnung? Gleichberechtigung? Kein Rassismus mehr? Chancengleichheit? Und so vieles mehr …

    In »Blackbirds« ist das so. Vor einigen Jahren haben sich der 2. und 20. Bezirk in Wien abgespalten und seitdem versuchen die Bewohner*innen dieser beiden Bezirke – sie nennen sich »Blackbirds« – einen neuen Weg.

    12 jugendliche Blackbirds kommen zum ersten Mal nach dieser großen Veränderung in den Dschungel, um sich wieder einmal mit Jugendlichen aus der »alten Welt« zu treffen – wie sich diese Begegnung abspielt, wird man im Mai und Juni 2021 sehen und miterleben können.


     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Freitag, 21. Mai 2021 | 19:00 - 20:00  | Blackbirds | Dschungel Wien | 

    13+
    Blackbirds
    Dschungel Wien

    Uraufführung
    Schauspiel, 60 Min.
     


    Stell dir vor, du könntest so einiges in deinem Leben an der Wurzel packen und verändern. Super. Und was wäre das? Deine Schule oder überhaupt das ganze Schulsystem? Das Klima … endlich, das Klima mit den dazu passenden Gesetzen für eine umweltfreundliche Produktion und nachhaltige Energiegewinnung? Gleichberechtigung? Kein Rassismus mehr? Chancengleichheit? Und so vieles mehr …

    In »Blackbirds« ist das so. Vor einigen Jahren haben sich der 2. und 20. Bezirk in Wien abgespalten und seitdem versuchen die Bewohner*innen dieser beiden Bezirke – sie nennen sich »Blackbirds« – einen neuen Weg.

    12 jugendliche Blackbirds kommen zum ersten Mal nach dieser großen Veränderung in den Dschungel, um sich wieder einmal mit Jugendlichen aus der »alten Welt« zu treffen – wie sich diese Begegnung abspielt, wird man im Mai und Juni 2021 sehen und miterleben können.


     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Freitag, 21. Mai 2021 | 20:00 - 21:00  | Credo | Landesthater Linz | 

    CREDO

     

    Ein Tanzabend von Urs Dietrich zu Musik von Arvo Pärt, Luca Canciello, Alpen Quartet, Drum Freaks
     
    Nach Johann Kresnik hat Tanzdirektorin Mei Hong Lin einen weiteren Protagonisten des Tanztheaters eingeladen und mit der Kreation eines neuen Tanzstückes beauftragt. Mit dem Schweizer Tänzer und Choreo- grafen Urs Dietrich nimmt Lin mit ihrer Kompanie erneut eine wegweisende choreografische Handschrift des Tanztheaters in ihr Repertoire auf. Urs Dietrich setzt sich in Credo mit dem modernen Menschen im Spannungsfeld zwischen Glauben und Zweifeln auseinander und lotet choreografisch die Grenzen des modernen naturwissenschaftlichen Weltverständnisses aus und stellt die Frage, wie frei ist, oder wie frei kann der Mensch sein?

    Im Tanz sucht der Individualist Urs Dietrich nach dem Einfachen und Essenziellen. Einfache Details verdichten sich zu Dramen. Der kraftvolle Alleingang eines Tänzers, der Brüche und Widersprüche bewusst einsetzt, und damit seinen Arbeiten ein gewisses Maß an Ironie verleiht. Narzissmus ist Urs Dietrich fremd: kompromisslos forscht er nach den Geheimnissen des Wandels und der Auflösung realer Zeit. Ein Suchender nach Stille in der Bewegung und nach Bewegung in der Stille. (Gabriele Wittmann)
     ::  Premieren

  • Samstag, 22. Mai 2021 | 15:00 - 17:00  | OutOfTheBox: Breakdown #1 | WUK | 

    Corona treibt uns ins Internet, macht aus Theaterschaffenden Streamer_innen und aus Künstler_innen Content Creator_innen. Doch wer sind wir schon in der weiten Welt des Internets? Mit der Programmreihe “BREAKDOWN” entwickelt die Medien- und Performancegruppe OutOfTheBox hybride Vermittlungsformate, um neue Communities des Digitalen zu bilden: Communities, die sich nicht über den Besuch repräsentativer Bauten, sondern über ein geteiltes Wissen definiert. Communities, die sowohl Creator_innen, Künstler_innen und Digital Natives umfasst. Menschen, die, statt zu applaudieren, lieber liken und sharen, gemeinsam einem “Twitch” Stream folgen, Code tauschen oder einfach nur chatten.

    Den Auftakt bildet das Online Format BREAKDOWN #1: OutOfTheBox lädt Gäst_innen aus Medienkunst, Gamedesign und performativer Kunst ein, die Black Box ihrer Arbeit zu öffnen. Anhand von jeweils einem konkreten Beispiel werden digitale Tools, Methoden für Workflow und Design Ziele offengelegt, Herausforderungen und Inspirationen geteilt. An der Schnittstelle von Tutorial, Showcase und Q&A ermöglicht BREAKDOWN niedrigschwellige Zugänge zu digitaler Kunst und stößt neue Synergien zwischen Netzwerken aus Kultur und Technologie an.

     ::  Online Event

  • Samstag, 22. Mai 2021 | 19:00 - 21:00  | OPEN FLOOR | Dschungel Wien | 

    OPEN FLOOR

    Für alle ab 15 Jahren

    Leitung: Karin Cheng, Romy Kolb, Tina Rauter

    Tänzer*innen & Bewegungsmotivierte können sich in einer 2-stündigen Jam-Session kreativ austauschen, frei trainieren und Inspiration finden   unabhängig von Herkunft, Style oder Alter. Begleitet werden die Sessions von DJ*anes, die mit House-, HipHop-, Disco-, Funk- und Voguebeats eine Atmosphäre wie im Club schaffen. Crews und Künstler*innen aus der urbanen Szene hosten den OPEN FLOOR!


    Special im Rahmen des JUNGE KUNST Festivals SA 10.10. 22:00
    Special im Rahmen von »frisch getanzt« FR 23.10. 18:00

    SA 8.5. 19:00
    SA 22.5. 19:00
    SA 5.6. 19:00
    Special im Rahmen des JUNGE KUNST Festivals SA 19.6.

    Keine Anmeldung nötig! Just drop in! Barrierefrei!
    Fragen an jungekunst@dschungelwien.at

     ::  Training

  • Sonntag, 23. Mai 2021 | 19:00  | Salzburger Ballettensemble / Anna Karenina | Salzburger Landestheater | 

    Anna Karenina
    Reginaldo Oliveira

    Nach dem Roman von Lew Tolstoi
    Uraufführung 01.05.2021 / Landestheater

     „Alle glücklichen Familien gleichen einander, jede unglückliche Familie ist auf ihre eigene Weise unglücklich.“ Mit diesem berühmt gewordenen Satz beginnt Tolstois Roman „Anna Karenina“. Das Unglück kommt über Anna Karenina in Person des Grafen Wronski, der zunächst das Glück für sie zu verkörpern scheint. Anna Karenina lebt in einer nicht sehr liebe­vollen Ehe, die ihr aber finanzielle Sicherheit und gesellschaftliche Anerkennung bietet. Als sie sich Hals über Kopf in eine Liebschaft mit Wronski stürzt, stellt ihr Mann sie vor die Wahl, ent­weder diese Beziehung zu beenden oder zu gehen und das eigene Kind nie wieder­zu­sehen. Anna Karenina flieht mit Wronski, aber während er immer noch gesellschaftlich akzeptiert ist, wird Anna Karenina zunehmend ausgegrenzt. Ihre einstmals alle Grenzen sprengende Liebe hält diesem Druck nicht stand. Die vereinsamte Anna steigert sich mehr und mehr in Eifersuchtsphantasien und sieht am Ende den einzigen Ausweg nur noch im selbst gewählten Tod.

    Eingebettet in eine große Liebesgeschichte schuf Tolstoi in „Anna Karenina“ ein un­er­bittliches Porträt der russischen Gesellschaft, in dem er wie nebenbei die großen sozialen Fragen seines Landes und die aufkeimenden Reformbestrebungen aufzeigte. Inspiriert von Tolstois Roman begibt sich Ballettdirektor Reginaldo Oliveira in seinem neuen abend­füllenden Handlungsballett auf eine Reise ins Herz Russlands mit all seinen politischen Wirrungen und zu einer der wichtigsten Frauen der Weltliteratur.

    Der russische Schriftsteller Lew Tolstoi (1828–1910) wurde zunächst vor allem durch seine epochalen Romane „Krieg und Frieden“ und  „Anna Karenina“ berühmt, bevor er mit seinen utopischen Zielen eines Lebens in gemeinsamer gleichberechtigter Arbeit, Besitz- und Bedürfnislosigkeit sowie extremer Einfachheit eine rigorose Lehre vorlebte, die sich bald als Tolstojaner-­Bewegung weit über Russland hinaus ausbreitete.

    Nach dem düsteren Eifersuchtsdrama „Othello“ und der gefeierten Interpretation der Tragödie der jungen Liebenden „Romeo und Julia“ stellt Ballett­direktor Reginaldo Oliveira nun gemeinsam mit seinem bewährten Team, dem Bühnenbildner Sebastian Hannak und der Kostümbildnerin Judith Adam, ein großes und vielschichtiges Frauenschicksal ins Zentrum seiner neuen Kreation.

    Besetzung:

    Choreographie: Reginaldo Oliveira   
    Bühne: Sebastian Hannak   
    Kostüme: Judith Adam   

    Weitere Vorstellungstermine:

    Sa. 01.05.2021
    Do. 13.05.2021
    So. 23.05.2021
    Di.  01.06.2021
    Do. 03.06.2021

    Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.salzburger-landestheater.at/de/produktionen/anna-karenina-2.html?ID_Vorstellung=3976&m=384

     ::  Aufführung

  • Sonntag, 23. Mai 2021 | 20:00 - 21:00  | Credo | Landesthater Linz | 

    CREDO

     

    Ein Tanzabend von Urs Dietrich zu Musik von Arvo Pärt, Luca Canciello, Alpen Quartet, Drum Freaks
     
    Nach Johann Kresnik hat Tanzdirektorin Mei Hong Lin einen weiteren Protagonisten des Tanztheaters eingeladen und mit der Kreation eines neuen Tanzstückes beauftragt. Mit dem Schweizer Tänzer und Choreo- grafen Urs Dietrich nimmt Lin mit ihrer Kompanie erneut eine wegweisende choreografische Handschrift des Tanztheaters in ihr Repertoire auf. Urs Dietrich setzt sich in Credo mit dem modernen Menschen im Spannungsfeld zwischen Glauben und Zweifeln auseinander und lotet choreografisch die Grenzen des modernen naturwissenschaftlichen Weltverständnisses aus und stellt die Frage, wie frei ist, oder wie frei kann der Mensch sein?

    Im Tanz sucht der Individualist Urs Dietrich nach dem Einfachen und Essenziellen. Einfache Details verdichten sich zu Dramen. Der kraftvolle Alleingang eines Tänzers, der Brüche und Widersprüche bewusst einsetzt, und damit seinen Arbeiten ein gewisses Maß an Ironie verleiht. Narzissmus ist Urs Dietrich fremd: kompromisslos forscht er nach den Geheimnissen des Wandels und der Auflösung realer Zeit. Ein Suchender nach Stille in der Bewegung und nach Bewegung in der Stille. (Gabriele Wittmann)
     ::  Aufführung