Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Wochenansicht

11. Juni 2018 - 17. Juni 2018
11. Juni 2018 - 17. Juni 2018
  • Donnerstag, 7. Juni 2018 | | tanz ist Festival | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Unsere Forschungen für tanz ist 2018 haben uns weit weg getragen… Fündig geworden sind wir dann in Indien und Surinam, aber auch in Holland, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Polen.
    Tanzproduktionen, deren Ursprung im urbanen Tanz liegen, tänzerische Virtuosität – verbunden mit Elementen der Hindustani Kultur – und die magnetische Präsenz des Tanzsolos tragen uns durch die zehn Festivaltage im kommenden Juni.
    Jugendprojekte, Intensivworkshops, Tanzfilme und eine Indien-Lounge laden zum Verweilen, Mitmachen und Informieren...

    http://tanzist.at/festival-2018/ 

     ::  Festival

  • Donnerstag, 7. Juni 2018 | | tanz ist Festival | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Unsere Forschungen für tanz ist 2018 haben uns weit weg getragen… Fündig geworden sind wir dann in Indien und Surinam, aber auch in Holland, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Polen.
    Tanzproduktionen, deren Ursprung im urbanen Tanz liegen, tänzerische Virtuosität – verbunden mit Elementen der Hindustani Kultur – und die magnetische Präsenz des Tanzsolos tragen uns durch die zehn Festivaltage im kommenden Juni.
    Jugendprojekte, Intensivworkshops, Tanzfilme und eine Indien-Lounge laden zum Verweilen, Mitmachen und Informieren...

    http://tanzist.at/festival-2018/ 

     ::  Festival

  • Donnerstag, 7. Juni 2018 | | tanz ist Festival | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Unsere Forschungen für tanz ist 2018 haben uns weit weg getragen… Fündig geworden sind wir dann in Indien und Surinam, aber auch in Holland, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Polen.
    Tanzproduktionen, deren Ursprung im urbanen Tanz liegen, tänzerische Virtuosität – verbunden mit Elementen der Hindustani Kultur – und die magnetische Präsenz des Tanzsolos tragen uns durch die zehn Festivaltage im kommenden Juni.
    Jugendprojekte, Intensivworkshops, Tanzfilme und eine Indien-Lounge laden zum Verweilen, Mitmachen und Informieren...

    http://tanzist.at/festival-2018/ 

     ::  Festival

  • Mittwoch, 13. Juni 2018 | 20:30 - 21:30  | Boris Charmatz, Musée de la danse: 10000 gestes | | 

    Gösserhallen, Halle 1
    Laxenburger Straße 2A, 1100 Wien

    Wie in einem bewegten Wimmelbild führen 23 Tänzer*innen individuelle Variationen einer Partitur hunderter Gesten aus, ohne je eine einzige zu wiederholen. Ein Gewitter aus Bewegungen, in dem unser Blick zwischen Einzelereignissen und dem Ganzen hin und her springt. Sobald wir ein Detail entdecken, ist es schon wieder vergangen. Zu verwaschenen Klängen aus Mozarts Requiem in D-Moll formieren sich die stark individualisierten Figuren in den Kostümen des Modedesigners Jean-Paul Lespagnard mit ihren Sehnsüchten, Egos und Ängsten zu Schwärmen kollektiven Exzesses und kollektiver Melancholie. Das Bilden von Gemeinschaften, aber auch deren Konfliktpotenzial sind stets zentrale Themen der choreografischen Erkundungen von Boris Charmatz. Mit 10000 gestes hat er ein hypnotisches Werk erschaffen, das sowohl als animiertes Gemälde im Stil von Hieronymus Bosch, aber auch als künstlerischer Kommentar zu gesellschaftspolitischen Dynamiken gesehen werden kann.

    ››Kennen Sie die Zeichentrickfigur Wile E. Coyote auf der ewigen Jagd nach dem Road Runner von Chuck Jones und Tex Avery? Dieser Koyote, dieser Wolf, rennt und als sich an einem Felsen ein Abgrund auftut, rennt er einfach weiter. Solange er rennt, stürzt er nicht ab. Sobald er nach unten blickt, rauscht er auf der Stelle in die Tiefe. In diesem Stück rennen wir eine Stunde lang, damit wir nicht abstürzen. Es ist ein Spiel mit dem Flüchtigen, damit, dass all die Erfahrungen, Ereignisse, Schocks und Freuden unseres Lebens – vergänglich sind. So wie man im Moment des Todes vor seinem inneren Auge noch einmal sein ganzes Leben im Zeitraffer sieht.‹‹ (Boris Charmatz)

    https://www.youtube.com/watch?v=At8oWKWlfCw

    http://www.festwochen.at/programm/detail/10000-gestes/

     ::  Festival

  • Donnerstag, 7. Juni 2018 | | tanz ist Festival | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Unsere Forschungen für tanz ist 2018 haben uns weit weg getragen… Fündig geworden sind wir dann in Indien und Surinam, aber auch in Holland, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Polen.
    Tanzproduktionen, deren Ursprung im urbanen Tanz liegen, tänzerische Virtuosität – verbunden mit Elementen der Hindustani Kultur – und die magnetische Präsenz des Tanzsolos tragen uns durch die zehn Festivaltage im kommenden Juni.
    Jugendprojekte, Intensivworkshops, Tanzfilme und eine Indien-Lounge laden zum Verweilen, Mitmachen und Informieren...

    http://tanzist.at/festival-2018/ 

     ::  Festival

  • Donnerstag, 14. Juni 2018 | 20:30 - 21:30  | Boris Charmatz, Musée de la danse: 10000 gestes | | 

    Gösserhallen, Halle 1
    Laxenburger Straße 2A, 1100 Wien

    Wie in einem bewegten Wimmelbild führen 23 Tänzer*innen individuelle Variationen einer Partitur hunderter Gesten aus, ohne je eine einzige zu wiederholen. Ein Gewitter aus Bewegungen, in dem unser Blick zwischen Einzelereignissen und dem Ganzen hin und her springt. Sobald wir ein Detail entdecken, ist es schon wieder vergangen. Zu verwaschenen Klängen aus Mozarts Requiem in D-Moll formieren sich die stark individualisierten Figuren in den Kostümen des Modedesigners Jean-Paul Lespagnard mit ihren Sehnsüchten, Egos und Ängsten zu Schwärmen kollektiven Exzesses und kollektiver Melancholie. Das Bilden von Gemeinschaften, aber auch deren Konfliktpotenzial sind stets zentrale Themen der choreografischen Erkundungen von Boris Charmatz. Mit 10000 gestes hat er ein hypnotisches Werk erschaffen, das sowohl als animiertes Gemälde im Stil von Hieronymus Bosch, aber auch als künstlerischer Kommentar zu gesellschaftspolitischen Dynamiken gesehen werden kann.

    ››Kennen Sie die Zeichentrickfigur Wile E. Coyote auf der ewigen Jagd nach dem Road Runner von Chuck Jones und Tex Avery? Dieser Koyote, dieser Wolf, rennt und als sich an einem Felsen ein Abgrund auftut, rennt er einfach weiter. Solange er rennt, stürzt er nicht ab. Sobald er nach unten blickt, rauscht er auf der Stelle in die Tiefe. In diesem Stück rennen wir eine Stunde lang, damit wir nicht abstürzen. Es ist ein Spiel mit dem Flüchtigen, damit, dass all die Erfahrungen, Ereignisse, Schocks und Freuden unseres Lebens – vergänglich sind. So wie man im Moment des Todes vor seinem inneren Auge noch einmal sein ganzes Leben im Zeitraffer sieht.‹‹ (Boris Charmatz)

    https://www.youtube.com/watch?v=At8oWKWlfCw

    http://www.festwochen.at/programm/detail/10000-gestes/

     ::  Festival

  • Donnerstag, 7. Juni 2018 | | tanz ist Festival | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Unsere Forschungen für tanz ist 2018 haben uns weit weg getragen… Fündig geworden sind wir dann in Indien und Surinam, aber auch in Holland, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Polen.
    Tanzproduktionen, deren Ursprung im urbanen Tanz liegen, tänzerische Virtuosität – verbunden mit Elementen der Hindustani Kultur – und die magnetische Präsenz des Tanzsolos tragen uns durch die zehn Festivaltage im kommenden Juni.
    Jugendprojekte, Intensivworkshops, Tanzfilme und eine Indien-Lounge laden zum Verweilen, Mitmachen und Informieren...

    http://tanzist.at/festival-2018/ 

     ::  Festival

  • Freitag, 15. Juni 2018 | 20:30 - 21:30  | Boris Charmatz, Musée de la danse: 10000 gestes | | 

    Gösserhallen, Halle 1
    Laxenburger Straße 2A, 1100 Wien

    Wie in einem bewegten Wimmelbild führen 23 Tänzer*innen individuelle Variationen einer Partitur hunderter Gesten aus, ohne je eine einzige zu wiederholen. Ein Gewitter aus Bewegungen, in dem unser Blick zwischen Einzelereignissen und dem Ganzen hin und her springt. Sobald wir ein Detail entdecken, ist es schon wieder vergangen. Zu verwaschenen Klängen aus Mozarts Requiem in D-Moll formieren sich die stark individualisierten Figuren in den Kostümen des Modedesigners Jean-Paul Lespagnard mit ihren Sehnsüchten, Egos und Ängsten zu Schwärmen kollektiven Exzesses und kollektiver Melancholie. Das Bilden von Gemeinschaften, aber auch deren Konfliktpotenzial sind stets zentrale Themen der choreografischen Erkundungen von Boris Charmatz. Mit 10000 gestes hat er ein hypnotisches Werk erschaffen, das sowohl als animiertes Gemälde im Stil von Hieronymus Bosch, aber auch als künstlerischer Kommentar zu gesellschaftspolitischen Dynamiken gesehen werden kann.

    ››Kennen Sie die Zeichentrickfigur Wile E. Coyote auf der ewigen Jagd nach dem Road Runner von Chuck Jones und Tex Avery? Dieser Koyote, dieser Wolf, rennt und als sich an einem Felsen ein Abgrund auftut, rennt er einfach weiter. Solange er rennt, stürzt er nicht ab. Sobald er nach unten blickt, rauscht er auf der Stelle in die Tiefe. In diesem Stück rennen wir eine Stunde lang, damit wir nicht abstürzen. Es ist ein Spiel mit dem Flüchtigen, damit, dass all die Erfahrungen, Ereignisse, Schocks und Freuden unseres Lebens – vergänglich sind. So wie man im Moment des Todes vor seinem inneren Auge noch einmal sein ganzes Leben im Zeitraffer sieht.‹‹ (Boris Charmatz)

    https://www.youtube.com/watch?v=At8oWKWlfCw

    http://www.festwochen.at/programm/detail/10000-gestes/

     ::  Festival

  • Donnerstag, 7. Juni 2018 | | tanz ist Festival | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Unsere Forschungen für tanz ist 2018 haben uns weit weg getragen… Fündig geworden sind wir dann in Indien und Surinam, aber auch in Holland, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Polen.
    Tanzproduktionen, deren Ursprung im urbanen Tanz liegen, tänzerische Virtuosität – verbunden mit Elementen der Hindustani Kultur – und die magnetische Präsenz des Tanzsolos tragen uns durch die zehn Festivaltage im kommenden Juni.
    Jugendprojekte, Intensivworkshops, Tanzfilme und eine Indien-Lounge laden zum Verweilen, Mitmachen und Informieren...

    http://tanzist.at/festival-2018/ 

     ::  Festival

  • Samstag, 16. Juni 2018 | 16:00 - 22:30  | Boris Charmatz, Musée de la danse: A Dancer´s Day | | 

    Gösserhallen, Halle 1 + 2
    Laxenburger Straße 2A, 1100 Wien

    ››Das Herz des Tanzes liegt an den Rändern; bei den Menschen, die nicht tanzen, aber eigentlich doch …‹‹ (Boris Charmatz)
    Als Höhepunkt der Aufführungsserie von 10000 gestes ist A Dancer’s Day eine Einladung von Boris Charmatz und seinem Musée de la danse an das Publikum, für einen Tag eine Gemeinschaft zu bilden. Über sechs Stunden hinweg können die Besucher*innen an der Lebenswelt eines Tänzers bzw. einer Tänzerin teilhaben und in die Architektur des Tanzstücks 10000 gestes eintauchen.

    Beim Aufwärmen mit den Profis und im Workshop mit dem Choreografen, beim Picknicken und dem gemeinsamen Rasten oder Tanzen wird ein Raum mit kollektiver Erfahrung belebt. Später wird sich genau dort ein Tanzstück entfalten. Ob Frank Willens im Solo von Tino Sehgal, ob 23 Tänzer*innen in 10000 gestes oder Boris Charmatz und Emmanuelle Huynh, wenn sich der Tag mit verlangsamten und gedehnten Bolero-Klängen zu Ende neigt – mit A Dancer’s Day ist ein Tag dem Tanz gewidmet und der Gemeinschaft der Menschen, »die nicht tanzen, aber eigentlich doch …«

    ab 15:30 Einlass
    16:00 Warm-up mit 23 Tänzer*innen
    17:00 Publikumsworkshop mit Boris Charmatz
    18:00 Picknick und (Ohne Titel) (2000) von Tino Sehgal mit Frank Willens
    18:50 Common Sleep
    19:30 10000 gestes von Boris Charmatz
    20:30 Dancefloor mit Electric Indigo
    21:20 étrangler le temps mit Boris Charmatz und Emmanuelle Huynh

    http://www.festwochen.at/programm/detail/a-dancers-day/

     ::  Festival

  • Donnerstag, 7. Juni 2018 | | tanz ist Festival | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Unsere Forschungen für tanz ist 2018 haben uns weit weg getragen… Fündig geworden sind wir dann in Indien und Surinam, aber auch in Holland, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Polen.
    Tanzproduktionen, deren Ursprung im urbanen Tanz liegen, tänzerische Virtuosität – verbunden mit Elementen der Hindustani Kultur – und die magnetische Präsenz des Tanzsolos tragen uns durch die zehn Festivaltage im kommenden Juni.
    Jugendprojekte, Intensivworkshops, Tanzfilme und eine Indien-Lounge laden zum Verweilen, Mitmachen und Informieren...

    http://tanzist.at/festival-2018/ 

     ::  Festival

  • Sonntag, 17. Juni 2018 | 20:00 - 21:00  | PELZVERKEHR. Festival für Tanz und Performance: "Solo for Two Voices" | theaterHALLE 11 | 

    SOLO FOR TWO VOICES: Magdalena Reiter, Milan Tomásik

    „Solo for Two Voices“ ist ein Dialog nicht nur zwischen der Tänzerin und dem Tänzer, sondern auch zwischen den Kunstformen Poesie und Musik. 

    Magdalena Reiter und Milan Tomásik haben ein Gedicht des mexikanischen Nobelpreisträgers Octavio Paz (1914-1998) von der poetischen in die Tanzsprache übersetzt. „Carta de Creencia“ ist möglicherweise das bekannteste Gedicht des Autors.

    Ziel der beiden war es, eine klare und präzise Bühnensprache zu schaffen, die einen offenen Dialog mit dem Text ermöglicht. Gleichzeitig wurde während des Arbeitsprozesses untersucht, in welcher Form des Zusammenlebens sich die beiden Poetiken des Tanzes, die sich auf der Bühne zum ersten Mal begegnen, entwickeln können.

    Paz‘s Gedicht sprengt von Anfang an die Koordinaten von Raum und Zeit und öffnet sich - nachdem viele Schichten durchdrungen wurden - für die besondere innige Beziehung, in die sich die Tänzer begeben: für die Ontologie der Liebe, die unmöglich zu erfassen ist als (bloßes) Verständnis der Zweisamkeit.

     

    Choreography and dance : Magdalena Reiter, Milan Tomášik

    Dramaturgy: Anja Golob

    Music: Nenad Sinkauz and Alen Sinkauz

    Costume design: Alan Hranitelj

    Production: Zavod Mirabelka

    Co-production: Cankarjev dom, Dance Theatre Ljubljana Partners: Mediterranean Dance Centre San Vincenti, Stara gara

    Co-financed by: Municipality of Ljubljana 

     

     

     ::  Festival

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.