Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Wochenansicht

11. Juni 2018 - 17. Juni 2018
11. Juni 2018 - 17. Juni 2018
  • Donnerstag, 7. Juni 2018 | | tanz ist Festival | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Unsere Forschungen für tanz ist 2018 haben uns weit weg getragen… Fündig geworden sind wir dann in Indien und Surinam, aber auch in Holland, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Polen.
    Tanzproduktionen, deren Ursprung im urbanen Tanz liegen, tänzerische Virtuosität – verbunden mit Elementen der Hindustani Kultur – und die magnetische Präsenz des Tanzsolos tragen uns durch die zehn Festivaltage im kommenden Juni.
    Jugendprojekte, Intensivworkshops, Tanzfilme und eine Indien-Lounge laden zum Verweilen, Mitmachen und Informieren...

    http://tanzist.at/festival-2018/ 

     ::  Festival

  • Donnerstag, 7. Juni 2018 | | tanz ist Festival | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Unsere Forschungen für tanz ist 2018 haben uns weit weg getragen… Fündig geworden sind wir dann in Indien und Surinam, aber auch in Holland, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Polen.
    Tanzproduktionen, deren Ursprung im urbanen Tanz liegen, tänzerische Virtuosität – verbunden mit Elementen der Hindustani Kultur – und die magnetische Präsenz des Tanzsolos tragen uns durch die zehn Festivaltage im kommenden Juni.
    Jugendprojekte, Intensivworkshops, Tanzfilme und eine Indien-Lounge laden zum Verweilen, Mitmachen und Informieren...

    http://tanzist.at/festival-2018/ 

     ::  Festival

  • Dienstag, 12. Juni 2018 | 10:30 - 12:00  | the killer in me is the killer in you my love | Dschungel Wien | 

    13+
    GASTSPIEL
    the killer in me is the killer in you my love
    in kroatischer Sprache mit deutschen Übertiteln
    VRUM Performing Arts Collective

    Internationales Gastspiel
    Tanztheater, 90 Min.

    DI    12.6.    10:30 + 19:30


    Die erste Liebe, die erste Zigarette und der erste Sprung ins »kalte Wasser«

    Am Anfang des Sommers springen sie vom Dreimeterbrett, liegen in ihren neuen Bikinis am Beckenrand, rauchen ihre ersten Zigaretten. Sie schreiben SMS, schubsen einander ins Wasser und wenn der Sommer zu Ende geht, ist alles anders.
    Zehn alte und junge SchauspielerInnen betrachten die alten Narben und frischen Wunden des Sommers ihres Lebens. Die Jahre brennen. Sie hinterfragen die Zeit und den Moment, in dem wir denken »Was wird aus uns werden? Was erwartet uns?«. Das Wasser dringt durch jede Ritze – bis es uns zum Hals steht.
    In eindringlichen, verzweifelt-komischen Monologen gelingt es Andri Beyeler in seinem preisgekrönten Stück der Sprachlosigkeit Worte zu geben und ein außergewöhnliches Kaleidoskop der Gefühle in der Zwischenwelt der Heranwachsenden zu erschaffen.

    Autor: Andri Beyeler
    Konzept, Regie, Choreografie: Sanja Tropp Frühwald, Till Frühwald
    Dramaturgie: Mario Kovač
    Darsteller/innen: Petar Cvirn, Karolina Horvat, Andreja Jandrić, Matija Kezele, Bruno Kontrec
    Darsteller/innen Video: Zdenko Brlek, Jagoda Kralj Novak, Marija Krpan, Darko Plovanić, Zvonko Zečević
    Musik: Damir Šimunović
    Bühne: Zdravka Ivandija Kirigin
    Kostüm: Žarka Krpan
    Licht: Marino Frankola
    Video: Davor Konjikušić
    Aufführungsrechte: Theaterstückverlag, Korn-Wimmer, München
    Eine Koproduktion mit dem kroatischen Nationaltheater Varaždin, dem Kulturzentrum Čakovec & Pinklec Theater

    Im Rahmen von Generator on spot

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Dienstag, 12. Juni 2018 | 19:30 - 21:00  | the killer in me is the killer in you my love | Dschungel Wien | 

    13+
    GASTSPIEL
    the killer in me is the killer in you my love
    in kroatischer Sprache mit deutschen Übertiteln
    VRUM Performing Arts Collective

    Internationales Gastspiel
    Tanztheater, 90 Min.

    DI    12.6.    10:30 + 19:30


    Die erste Liebe, die erste Zigarette und der erste Sprung ins »kalte Wasser«

    Am Anfang des Sommers springen sie vom Dreimeterbrett, liegen in ihren neuen Bikinis am Beckenrand, rauchen ihre ersten Zigaretten. Sie schreiben SMS, schubsen einander ins Wasser und wenn der Sommer zu Ende geht, ist alles anders.
    Zehn alte und junge SchauspielerInnen betrachten die alten Narben und frischen Wunden des Sommers ihres Lebens. Die Jahre brennen. Sie hinterfragen die Zeit und den Moment, in dem wir denken »Was wird aus uns werden? Was erwartet uns?«. Das Wasser dringt durch jede Ritze – bis es uns zum Hals steht.
    In eindringlichen, verzweifelt-komischen Monologen gelingt es Andri Beyeler in seinem preisgekrönten Stück der Sprachlosigkeit Worte zu geben und ein außergewöhnliches Kaleidoskop der Gefühle in der Zwischenwelt der Heranwachsenden zu erschaffen.

    Autor: Andri Beyeler
    Konzept, Regie, Choreografie: Sanja Tropp Frühwald, Till Frühwald
    Dramaturgie: Mario Kovač
    Darsteller/innen: Petar Cvirn, Karolina Horvat, Andreja Jandrić, Matija Kezele, Bruno Kontrec
    Darsteller/innen Video: Zdenko Brlek, Jagoda Kralj Novak, Marija Krpan, Darko Plovanić, Zvonko Zečević
    Musik: Damir Šimunović
    Bühne: Zdravka Ivandija Kirigin
    Kostüm: Žarka Krpan
    Licht: Marino Frankola
    Video: Davor Konjikušić
    Aufführungsrechte: Theaterstückverlag, Korn-Wimmer, München
    Eine Koproduktion mit dem kroatischen Nationaltheater Varaždin, dem Kulturzentrum Čakovec & Pinklec Theater

    Im Rahmen von Generator on spot

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Donnerstag, 7. Juni 2018 | | tanz ist Festival | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Unsere Forschungen für tanz ist 2018 haben uns weit weg getragen… Fündig geworden sind wir dann in Indien und Surinam, aber auch in Holland, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Polen.
    Tanzproduktionen, deren Ursprung im urbanen Tanz liegen, tänzerische Virtuosität – verbunden mit Elementen der Hindustani Kultur – und die magnetische Präsenz des Tanzsolos tragen uns durch die zehn Festivaltage im kommenden Juni.
    Jugendprojekte, Intensivworkshops, Tanzfilme und eine Indien-Lounge laden zum Verweilen, Mitmachen und Informieren...

    http://tanzist.at/festival-2018/ 

     ::  Festival

  • Mittwoch, 13. Juni 2018 | 19:00 - 20:00  | Atem, Stille, Klang, Bewegung | ART SPACE stift millstatt | 

    Eine Stunde der Langsamkeit. 
    Atemübungen, Licht, Vibration und Klang, Bewegung und Stille. 
    Ich freue mich auf Ihr Kommen.

    - Brigitte Büsken

     

     

     

     ::  Training

  • Mittwoch, 13. Juni 2018 | 19:30  | Romeo + Julia | Landesthater Linz |  ::  Aufführung

  • Mittwoch, 13. Juni 2018 | 20:30 - 21:30  | Boris Charmatz, Musée de la danse: 10000 gestes | | 

    Gösserhallen, Halle 1
    Laxenburger Straße 2A, 1100 Wien

    Wie in einem bewegten Wimmelbild führen 23 Tänzer*innen individuelle Variationen einer Partitur hunderter Gesten aus, ohne je eine einzige zu wiederholen. Ein Gewitter aus Bewegungen, in dem unser Blick zwischen Einzelereignissen und dem Ganzen hin und her springt. Sobald wir ein Detail entdecken, ist es schon wieder vergangen. Zu verwaschenen Klängen aus Mozarts Requiem in D-Moll formieren sich die stark individualisierten Figuren in den Kostümen des Modedesigners Jean-Paul Lespagnard mit ihren Sehnsüchten, Egos und Ängsten zu Schwärmen kollektiven Exzesses und kollektiver Melancholie. Das Bilden von Gemeinschaften, aber auch deren Konfliktpotenzial sind stets zentrale Themen der choreografischen Erkundungen von Boris Charmatz. Mit 10000 gestes hat er ein hypnotisches Werk erschaffen, das sowohl als animiertes Gemälde im Stil von Hieronymus Bosch, aber auch als künstlerischer Kommentar zu gesellschaftspolitischen Dynamiken gesehen werden kann.

    ››Kennen Sie die Zeichentrickfigur Wile E. Coyote auf der ewigen Jagd nach dem Road Runner von Chuck Jones und Tex Avery? Dieser Koyote, dieser Wolf, rennt und als sich an einem Felsen ein Abgrund auftut, rennt er einfach weiter. Solange er rennt, stürzt er nicht ab. Sobald er nach unten blickt, rauscht er auf der Stelle in die Tiefe. In diesem Stück rennen wir eine Stunde lang, damit wir nicht abstürzen. Es ist ein Spiel mit dem Flüchtigen, damit, dass all die Erfahrungen, Ereignisse, Schocks und Freuden unseres Lebens – vergänglich sind. So wie man im Moment des Todes vor seinem inneren Auge noch einmal sein ganzes Leben im Zeitraffer sieht.‹‹ (Boris Charmatz)

    https://www.youtube.com/watch?v=At8oWKWlfCw

    http://www.festwochen.at/programm/detail/10000-gestes/

     ::  Festival

  • Mittwoch, 13. Juni 2018 | 20:30  | Compagnie 7273 / Laurence Yadi (CH/F): Today | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Compagnie 7273/Laurence Yadi: Today

    Österreichpremiere

    Aufgeladen mit der persönlichen Geschichte und magnetischen Bühnenpräsenz nimmt uns Laurence Yadi in diesem faszinierenden Solo mit in eine Welt voller geheim gehaltener Emotionen.

    „When I watch their dance, I see a tree in the storm, bending without ever breaking.” Koen Augustijnen

     


    Choreography, Concept Laurence Yadi, Nicolas Cantillon | Cast Laurence Yadi | Music Maurice Louca | Light creation Ursula Degen | Technical manager Arnaud Viala or David Kretonic | Sound diffusion Thierry Simonot
    Coproduction: La Bâtie - Festival de Genève, La Marmite
    Financial support: Compagnie 7273 benefits from a joint support from the City of Geneva, the Republic and Canton of Geneva and Pro Helvetia – Swiss Arts Council. The creation of TODAY is supported by Arab Bank (Switzerland) Ltd.

     ::  Aufführung

  • Donnerstag, 7. Juni 2018 | | tanz ist Festival | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Unsere Forschungen für tanz ist 2018 haben uns weit weg getragen… Fündig geworden sind wir dann in Indien und Surinam, aber auch in Holland, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Polen.
    Tanzproduktionen, deren Ursprung im urbanen Tanz liegen, tänzerische Virtuosität – verbunden mit Elementen der Hindustani Kultur – und die magnetische Präsenz des Tanzsolos tragen uns durch die zehn Festivaltage im kommenden Juni.
    Jugendprojekte, Intensivworkshops, Tanzfilme und eine Indien-Lounge laden zum Verweilen, Mitmachen und Informieren...

    http://tanzist.at/festival-2018/ 

     ::  Festival

  • Donnerstag, 14. Juni 2018 | 10:30 - 11:40  | Tiger Lilien | Dschungel Wien | 

    10+
    PREMIERE
    Tiger Lilien

    VRUM Performing Arts Collective
    Uraufführung
    Tanztheater, 70 Min.

     
    DO    1.3.    19:00
    FR    2.3.    10:30
    SA    3.3.    19:00
    anschließend Abenteuernacht
    MO    5.3.    10:30
    DI    6.3.    10:30 + 19:00
    MI    7.3.    10:30

    DI    24.4.    10:00
    MI    25.4.    10:00 + 19:00
    DO    26.4.    10:00

    DO    14.6.    10:30
    FR    15.6.    10:30
    SA    16.6.    19:00
     

    Ein Stück über Mädchen und Frauen aus der Sicht verschiedener Generationen

    7 Frauen, 7 Alter, 7 Geschichten. Die Jüngste ist 9, die Älteste 80, dazwischen ein ganzes Leben. Was haben sie erlebt und was wartet noch auf sie? Sind sie alle eine Familie? Sind sie ein und dieselbe Person? Was möchte mein 9-jähriges Ich gern mein 40-jähriges Ich fragen? Welche Geschichte möchte ich von mir als alter Frau hören?
    »Tiger Lilien« erzählt von den Momenten, die entscheidend sind, in denen das Leben diese oder jene Wendung genommen hat. Momente, die im Augenblick eines Wimpernschlags passieren und dazu geführt haben, dass man heute hier steht und sagt: Das ist mein Leben und das bin – ich!
    »Tiger Lilien« sind wild und zart zugleich. Jung und alt. Unübersehbar. Sie suchen nach diesem speziellen, barfüßigen, weichen, rebellischen, starken, schwachen, emotionalen, mächtigen, leichten, lustigen, ernsten, intuitiven, wilden Mädchen, das irgendwo in allen Frauen steckt.

    Konzept, Regie: Sanja Tropp Frühwald
    Dramaturgie: Till Frühwald
    Musik: Imre Lichtenberger Bozoki
    Ausstattung: Zdravka Ivandija Kirigin
    Darstellerinnen: Adriana Cubides, Maria Farcher, Gat Goodovitch, Milena Leeb, Giordana Pascucci, Jasmin Steffl, Emma Wiederhold

    In Kooperation mit KLIKER Festival / VRUM Kroatien

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Donnerstag, 14. Juni 2018 | 20:30 - 21:30  | Boris Charmatz, Musée de la danse: 10000 gestes | | 

    Gösserhallen, Halle 1
    Laxenburger Straße 2A, 1100 Wien

    Wie in einem bewegten Wimmelbild führen 23 Tänzer*innen individuelle Variationen einer Partitur hunderter Gesten aus, ohne je eine einzige zu wiederholen. Ein Gewitter aus Bewegungen, in dem unser Blick zwischen Einzelereignissen und dem Ganzen hin und her springt. Sobald wir ein Detail entdecken, ist es schon wieder vergangen. Zu verwaschenen Klängen aus Mozarts Requiem in D-Moll formieren sich die stark individualisierten Figuren in den Kostümen des Modedesigners Jean-Paul Lespagnard mit ihren Sehnsüchten, Egos und Ängsten zu Schwärmen kollektiven Exzesses und kollektiver Melancholie. Das Bilden von Gemeinschaften, aber auch deren Konfliktpotenzial sind stets zentrale Themen der choreografischen Erkundungen von Boris Charmatz. Mit 10000 gestes hat er ein hypnotisches Werk erschaffen, das sowohl als animiertes Gemälde im Stil von Hieronymus Bosch, aber auch als künstlerischer Kommentar zu gesellschaftspolitischen Dynamiken gesehen werden kann.

    ››Kennen Sie die Zeichentrickfigur Wile E. Coyote auf der ewigen Jagd nach dem Road Runner von Chuck Jones und Tex Avery? Dieser Koyote, dieser Wolf, rennt und als sich an einem Felsen ein Abgrund auftut, rennt er einfach weiter. Solange er rennt, stürzt er nicht ab. Sobald er nach unten blickt, rauscht er auf der Stelle in die Tiefe. In diesem Stück rennen wir eine Stunde lang, damit wir nicht abstürzen. Es ist ein Spiel mit dem Flüchtigen, damit, dass all die Erfahrungen, Ereignisse, Schocks und Freuden unseres Lebens – vergänglich sind. So wie man im Moment des Todes vor seinem inneren Auge noch einmal sein ganzes Leben im Zeitraffer sieht.‹‹ (Boris Charmatz)

    https://www.youtube.com/watch?v=At8oWKWlfCw

    http://www.festwochen.at/programm/detail/10000-gestes/

     ::  Festival

  • Freitag, 15. Juni 2018 | | Golden Age - Tanz/Kreativ-Workshop für Erwachsene ab 55 | | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Golden Age – Tanzen, Bewegen, KünstlerIn sein!
    Ein Kreativ-Workshop für Menschen 55plus mit Nicole Berndt-Caccivio

    Nach einem sanften Aufwärmtraining stehen die Arbeit an Körperbewusstsein und Ausdruck, choreografische Aufgaben, Improvisationsbildern und die Weiterentwicklung spontaner Ideen auf dem Workshop-Programm und machen Lust auf mehr Tanz im Alter!

    Termine: Fr 15.6., 17 bis 19 Uhr / Sa 16.6., 10 bis 17 Uhr (inkl. Pausen) / So 17.6., 14 bis 17 Uhr
    Ort: tanzRaum, Annagasse 5, 6850 Dornbirn
    Keine Tanzerfahrung erforderlich!
    Kosten: € 180,- / 150,- ermäßigt

    Anmeldung: bei Manuela Schwärzler, contact@tanzist.at
    Einführungsabend, kostenlos & unverbindlich: Fr 8. Juni, 19.30 Uhr, Spielboden Dornbirn (Kinosaal)

     ::  Anderes

  • Donnerstag, 7. Juni 2018 | | tanz ist Festival | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Unsere Forschungen für tanz ist 2018 haben uns weit weg getragen… Fündig geworden sind wir dann in Indien und Surinam, aber auch in Holland, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Polen.
    Tanzproduktionen, deren Ursprung im urbanen Tanz liegen, tänzerische Virtuosität – verbunden mit Elementen der Hindustani Kultur – und die magnetische Präsenz des Tanzsolos tragen uns durch die zehn Festivaltage im kommenden Juni.
    Jugendprojekte, Intensivworkshops, Tanzfilme und eine Indien-Lounge laden zum Verweilen, Mitmachen und Informieren...

    http://tanzist.at/festival-2018/ 

     ::  Festival

  • Freitag, 15. Juni 2018 | 10:30 - 11:40  | Tiger Lilien | Dschungel Wien | 

    10+
    PREMIERE
    Tiger Lilien

    VRUM Performing Arts Collective
    Uraufführung
    Tanztheater, 70 Min.

     
    DO    1.3.    19:00
    FR    2.3.    10:30
    SA    3.3.    19:00
    anschließend Abenteuernacht
    MO    5.3.    10:30
    DI    6.3.    10:30 + 19:00
    MI    7.3.    10:30

    DI    24.4.    10:00
    MI    25.4.    10:00 + 19:00
    DO    26.4.    10:00

    DO    14.6.    10:30
    FR    15.6.    10:30
    SA    16.6.    19:00
     

    Ein Stück über Mädchen und Frauen aus der Sicht verschiedener Generationen

    7 Frauen, 7 Alter, 7 Geschichten. Die Jüngste ist 9, die Älteste 80, dazwischen ein ganzes Leben. Was haben sie erlebt und was wartet noch auf sie? Sind sie alle eine Familie? Sind sie ein und dieselbe Person? Was möchte mein 9-jähriges Ich gern mein 40-jähriges Ich fragen? Welche Geschichte möchte ich von mir als alter Frau hören?
    »Tiger Lilien« erzählt von den Momenten, die entscheidend sind, in denen das Leben diese oder jene Wendung genommen hat. Momente, die im Augenblick eines Wimpernschlags passieren und dazu geführt haben, dass man heute hier steht und sagt: Das ist mein Leben und das bin – ich!
    »Tiger Lilien« sind wild und zart zugleich. Jung und alt. Unübersehbar. Sie suchen nach diesem speziellen, barfüßigen, weichen, rebellischen, starken, schwachen, emotionalen, mächtigen, leichten, lustigen, ernsten, intuitiven, wilden Mädchen, das irgendwo in allen Frauen steckt.

    Konzept, Regie: Sanja Tropp Frühwald
    Dramaturgie: Till Frühwald
    Musik: Imre Lichtenberger Bozoki
    Ausstattung: Zdravka Ivandija Kirigin
    Darstellerinnen: Adriana Cubides, Maria Farcher, Gat Goodovitch, Milena Leeb, Giordana Pascucci, Jasmin Steffl, Emma Wiederhold

    In Kooperation mit KLIKER Festival / VRUM Kroatien

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Freitag, 15. Juni 2018 | 20:30 - 21:30  | Boris Charmatz, Musée de la danse: 10000 gestes | | 

    Gösserhallen, Halle 1
    Laxenburger Straße 2A, 1100 Wien

    Wie in einem bewegten Wimmelbild führen 23 Tänzer*innen individuelle Variationen einer Partitur hunderter Gesten aus, ohne je eine einzige zu wiederholen. Ein Gewitter aus Bewegungen, in dem unser Blick zwischen Einzelereignissen und dem Ganzen hin und her springt. Sobald wir ein Detail entdecken, ist es schon wieder vergangen. Zu verwaschenen Klängen aus Mozarts Requiem in D-Moll formieren sich die stark individualisierten Figuren in den Kostümen des Modedesigners Jean-Paul Lespagnard mit ihren Sehnsüchten, Egos und Ängsten zu Schwärmen kollektiven Exzesses und kollektiver Melancholie. Das Bilden von Gemeinschaften, aber auch deren Konfliktpotenzial sind stets zentrale Themen der choreografischen Erkundungen von Boris Charmatz. Mit 10000 gestes hat er ein hypnotisches Werk erschaffen, das sowohl als animiertes Gemälde im Stil von Hieronymus Bosch, aber auch als künstlerischer Kommentar zu gesellschaftspolitischen Dynamiken gesehen werden kann.

    ››Kennen Sie die Zeichentrickfigur Wile E. Coyote auf der ewigen Jagd nach dem Road Runner von Chuck Jones und Tex Avery? Dieser Koyote, dieser Wolf, rennt und als sich an einem Felsen ein Abgrund auftut, rennt er einfach weiter. Solange er rennt, stürzt er nicht ab. Sobald er nach unten blickt, rauscht er auf der Stelle in die Tiefe. In diesem Stück rennen wir eine Stunde lang, damit wir nicht abstürzen. Es ist ein Spiel mit dem Flüchtigen, damit, dass all die Erfahrungen, Ereignisse, Schocks und Freuden unseres Lebens – vergänglich sind. So wie man im Moment des Todes vor seinem inneren Auge noch einmal sein ganzes Leben im Zeitraffer sieht.‹‹ (Boris Charmatz)

    https://www.youtube.com/watch?v=At8oWKWlfCw

    http://www.festwochen.at/programm/detail/10000-gestes/

     ::  Festival

  • Freitag, 15. Juni 2018 | 20:30  | Urban Dance Art | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Dhélé Tchekpo Agbetou (D/F/BJ) & Link Bink Berthomieux (F) & Bartek Przybylski (PL): Urban Dance Art

    Österreichpremiere

    Körperliche Geschmeidigkeit, die an Panther erinnert…

    Mit einem einmaligen Zusammenschluss drei internationaler Stars zelebrieren wir hochkarätigen Urban Dance und seine künstlerischen Weiterentwicklungen. Dabei sind nicht nur drei unterschiedliche Soli und eine Dreierkombination zu erleben, sondern auch die intensive Auseinandersetzung der drei Tänzer und Choreografen mit den etablierten Tanzformen wie Contemporary & Modern Dance, Jazz Dance und klassischem Tanz. Ein Abend zum Staunen!

     

     ::  Aufführung

  • Freitag, 15. Juni 2018 | | Golden Age - Tanz/Kreativ-Workshop für Erwachsene ab 55 | | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Golden Age – Tanzen, Bewegen, KünstlerIn sein!
    Ein Kreativ-Workshop für Menschen 55plus mit Nicole Berndt-Caccivio

    Nach einem sanften Aufwärmtraining stehen die Arbeit an Körperbewusstsein und Ausdruck, choreografische Aufgaben, Improvisationsbildern und die Weiterentwicklung spontaner Ideen auf dem Workshop-Programm und machen Lust auf mehr Tanz im Alter!

    Termine: Fr 15.6., 17 bis 19 Uhr / Sa 16.6., 10 bis 17 Uhr (inkl. Pausen) / So 17.6., 14 bis 17 Uhr
    Ort: tanzRaum, Annagasse 5, 6850 Dornbirn
    Keine Tanzerfahrung erforderlich!
    Kosten: € 180,- / 150,- ermäßigt

    Anmeldung: bei Manuela Schwärzler, contact@tanzist.at
    Einführungsabend, kostenlos & unverbindlich: Fr 8. Juni, 19.30 Uhr, Spielboden Dornbirn (Kinosaal)

     ::  Anderes

  • Donnerstag, 7. Juni 2018 | | tanz ist Festival | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Unsere Forschungen für tanz ist 2018 haben uns weit weg getragen… Fündig geworden sind wir dann in Indien und Surinam, aber auch in Holland, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Polen.
    Tanzproduktionen, deren Ursprung im urbanen Tanz liegen, tänzerische Virtuosität – verbunden mit Elementen der Hindustani Kultur – und die magnetische Präsenz des Tanzsolos tragen uns durch die zehn Festivaltage im kommenden Juni.
    Jugendprojekte, Intensivworkshops, Tanzfilme und eine Indien-Lounge laden zum Verweilen, Mitmachen und Informieren...

    http://tanzist.at/festival-2018/ 

     ::  Festival

  • Samstag, 16. Juni 2018 | 09:00 - 11:30  | GAGA-Workshop-Weekend III | | 

    GAGA-Weekend JUNE 16. and 17. in GMUNDEN/Traunsee*

    09.04.2018

    WITH MÉLANIE SORIN DA SILVA

     

    Prices:

    1x GAGA 17€

    2xGAGA  34€

    3xGAGA  49€

    4xGAGA  65€

    5xGAGA  76€


    Saturday Classes: 09:30-10:30 and 11:00-12:00 and 15:30-16:30°

    Sunday Classes: 09:00-10:00 and 10:15-11:15°

    °Änderungen vorbehalten/ changes reserved
     

     

    REGISTRATION VIA EMAIL TO / ANMELDUNGEN BITTE PER EMAIL AN:

    litiensemble(at)posteo.de

     

    Das Kleingedruckte!

    Mit der Anmeldebestätigung von uns per Email wird die Einzahlung des Kursbeitrages sofort fällig und ist verpflichtend. Bei Abmeldung bis 2Wochen vor Kursbeginn behalten wir eine Bearbeitungsgebühr von 13€ ein. Danach  ist der Kurs in vollem Umfang zu zahlen, außer es findet sich ein*e Ersatzteilnehmer*in, dann berechnen wir nur die 13€ Bearbeitungsgebühr.

    With the confirmation of registration by us by email, the payment of the course fee is due immediately and is obligatory. For cancellations up to 2 weeks before the start of the course we reserve a processing fee of 13 €. Afterwards, the course is to be paid in full, unless there is a substitute, then we charge only the € 13 processing fee.

     

     

    Was ist GAGA people.dancers.? * What is GAGA people.dancers.?
    Gaga ist eine Bewegungssprache die Ohad Naharin über viele Jahre hinweg entwickelt hat und welche im täglichen Training der Batsheva Dance Company angewand wird. Die Sprache von Gaga entstand aus dem tiefen Glauben an die Heilung, Dynamik und Alles-Verändernde-Macht der Bewegung.
    Gaga ist ein neuer Weg  Wissen und Selbsterkenntnis durch deinen Körper zu erlangen. Gaga stellt dir ein Gerüst bereit um deinen Körper zu entdecken und zu stärken. Gaga gibt dir mehr Flexibilität, Ausdauer und Geschmeidigkeit und erweitert die Sinne und die Fantasie. Es erhöht sich dadurch das Bewusstsein für körperliche Schwächen, taube Gebiete werden geweckt, physische Fixierungen frei gelegt und es werden Wege für ihre Auflösung angeboten. Die Arbeit mit Gaga verbessert die ins- tinktiven Bewegungen und verbindet bewusste und unbewusste Bewegungen miteinander. Gaga erlaubt eine Erfahrung von Frieden und Vergnügen auf eine ganz einfache Art und Weise, in einem angenehmen Raum, in bequemer Kleidung, begleitet von Musik, jeder für sich selbst und doch gemeinsam mit anderen.

    Gaga is a movement language which Ohad Naharin developed over the course of many years and which is applied in daily practice and exercises by the Batsheva Dance Company members.  The language of Gaga originated from the belief in the healing, dynamic, everchanging power of movement.
    Gaga is a new way of gaining knowledge and self-awareness through your body. Gaga provides a framework for discovering and strengthening your body and adding flexibility, stamina, and agility while lightening the senses and imagination. Gaga raises awareness of physical weaknesses, awakens numb areas, exposes physical fixations, and offers ways for their elimi-nation. The work improves instinctive movement and connects conscious and unconscious movement, and it allows for an experience of freedom and pleasure in a simple way, in a pleasant space, in comfortable clothes, accompanied by music, each person with himself and others.

     

    more about Gaga you find here: www.gagapeople.com

     

    Ohad Naharins‘ short explanation of what we do in a GAGA-Class:
    “We become more aware of our form. We connect to the sense of the endlessness of possibilities. We explore multi-dimensional movement; we enjoy the burning sensation in our muscles, we are ready to snap, we are aware of our explosive power and sometimes we use it. We change our movement habits by finding new ones. We go beyond our familiar limits. We can be calm and alert at once.”

     ::  Training

  • Samstag, 16. Juni 2018 | 16:00 - 22:30  | Boris Charmatz, Musée de la danse: A Dancer´s Day | | 

    Gösserhallen, Halle 1 + 2
    Laxenburger Straße 2A, 1100 Wien

    ››Das Herz des Tanzes liegt an den Rändern; bei den Menschen, die nicht tanzen, aber eigentlich doch …‹‹ (Boris Charmatz)
    Als Höhepunkt der Aufführungsserie von 10000 gestes ist A Dancer’s Day eine Einladung von Boris Charmatz und seinem Musée de la danse an das Publikum, für einen Tag eine Gemeinschaft zu bilden. Über sechs Stunden hinweg können die Besucher*innen an der Lebenswelt eines Tänzers bzw. einer Tänzerin teilhaben und in die Architektur des Tanzstücks 10000 gestes eintauchen.

    Beim Aufwärmen mit den Profis und im Workshop mit dem Choreografen, beim Picknicken und dem gemeinsamen Rasten oder Tanzen wird ein Raum mit kollektiver Erfahrung belebt. Später wird sich genau dort ein Tanzstück entfalten. Ob Frank Willens im Solo von Tino Sehgal, ob 23 Tänzer*innen in 10000 gestes oder Boris Charmatz und Emmanuelle Huynh, wenn sich der Tag mit verlangsamten und gedehnten Bolero-Klängen zu Ende neigt – mit A Dancer’s Day ist ein Tag dem Tanz gewidmet und der Gemeinschaft der Menschen, »die nicht tanzen, aber eigentlich doch …«

    ab 15:30 Einlass
    16:00 Warm-up mit 23 Tänzer*innen
    17:00 Publikumsworkshop mit Boris Charmatz
    18:00 Picknick und (Ohne Titel) (2000) von Tino Sehgal mit Frank Willens
    18:50 Common Sleep
    19:30 10000 gestes von Boris Charmatz
    20:30 Dancefloor mit Electric Indigo
    21:20 étrangler le temps mit Boris Charmatz und Emmanuelle Huynh

    http://www.festwochen.at/programm/detail/a-dancers-day/

     ::  Festival

  • Samstag, 16. Juni 2018 | 19:00 - 20:10  | Tiger Lilien | Dschungel Wien | 

    10+
    PREMIERE
    Tiger Lilien

    VRUM Performing Arts Collective
    Uraufführung
    Tanztheater, 70 Min.

     
    DO    1.3.    19:00
    FR    2.3.    10:30
    SA    3.3.    19:00
    anschließend Abenteuernacht
    MO    5.3.    10:30
    DI    6.3.    10:30 + 19:00
    MI    7.3.    10:30

    DI    24.4.    10:00
    MI    25.4.    10:00 + 19:00
    DO    26.4.    10:00

    DO    14.6.    10:30
    FR    15.6.    10:30
    SA    16.6.    19:00
     

    Ein Stück über Mädchen und Frauen aus der Sicht verschiedener Generationen

    7 Frauen, 7 Alter, 7 Geschichten. Die Jüngste ist 9, die Älteste 80, dazwischen ein ganzes Leben. Was haben sie erlebt und was wartet noch auf sie? Sind sie alle eine Familie? Sind sie ein und dieselbe Person? Was möchte mein 9-jähriges Ich gern mein 40-jähriges Ich fragen? Welche Geschichte möchte ich von mir als alter Frau hören?
    »Tiger Lilien« erzählt von den Momenten, die entscheidend sind, in denen das Leben diese oder jene Wendung genommen hat. Momente, die im Augenblick eines Wimpernschlags passieren und dazu geführt haben, dass man heute hier steht und sagt: Das ist mein Leben und das bin – ich!
    »Tiger Lilien« sind wild und zart zugleich. Jung und alt. Unübersehbar. Sie suchen nach diesem speziellen, barfüßigen, weichen, rebellischen, starken, schwachen, emotionalen, mächtigen, leichten, lustigen, ernsten, intuitiven, wilden Mädchen, das irgendwo in allen Frauen steckt.

    Konzept, Regie: Sanja Tropp Frühwald
    Dramaturgie: Till Frühwald
    Musik: Imre Lichtenberger Bozoki
    Ausstattung: Zdravka Ivandija Kirigin
    Darstellerinnen: Adriana Cubides, Maria Farcher, Gat Goodovitch, Milena Leeb, Giordana Pascucci, Jasmin Steffl, Emma Wiederhold

    In Kooperation mit KLIKER Festival / VRUM Kroatien

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Samstag, 16. Juni 2018 | 20:30  | Urban Dance Art | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Dhélé Tchekpo Agbetou (D/F/BJ) & Link Bink Berthomieux (F) & Bartek Przybylski (PL): Urban Dance Art

    Österreichpremiere

    Körperliche Geschmeidigkeit, die an Panther erinnert…

    Mit einem einmaligen Zusammenschluss drei internationaler Stars zelebrieren wir hochkarätigen Urban Dance und seine künstlerischen Weiterentwicklungen. Dabei sind nicht nur drei unterschiedliche Soli und eine Dreierkombination zu erleben, sondern auch die intensive Auseinandersetzung der drei Tänzer und Choreografen mit den etablierten Tanzformen wie Contemporary & Modern Dance, Jazz Dance und klassischem Tanz. Ein Abend zum Staunen!

     

     ::  Aufführung

  • Freitag, 15. Juni 2018 | | Golden Age - Tanz/Kreativ-Workshop für Erwachsene ab 55 | | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Golden Age – Tanzen, Bewegen, KünstlerIn sein!
    Ein Kreativ-Workshop für Menschen 55plus mit Nicole Berndt-Caccivio

    Nach einem sanften Aufwärmtraining stehen die Arbeit an Körperbewusstsein und Ausdruck, choreografische Aufgaben, Improvisationsbildern und die Weiterentwicklung spontaner Ideen auf dem Workshop-Programm und machen Lust auf mehr Tanz im Alter!

    Termine: Fr 15.6., 17 bis 19 Uhr / Sa 16.6., 10 bis 17 Uhr (inkl. Pausen) / So 17.6., 14 bis 17 Uhr
    Ort: tanzRaum, Annagasse 5, 6850 Dornbirn
    Keine Tanzerfahrung erforderlich!
    Kosten: € 180,- / 150,- ermäßigt

    Anmeldung: bei Manuela Schwärzler, contact@tanzist.at
    Einführungsabend, kostenlos & unverbindlich: Fr 8. Juni, 19.30 Uhr, Spielboden Dornbirn (Kinosaal)

     ::  Anderes

  • Donnerstag, 7. Juni 2018 | | tanz ist Festival | Spielboden Dornbirn | 

    tanz ist Festival, 7. bis 17. Juni 2018, Spielboden Dornbirn

    Unsere Forschungen für tanz ist 2018 haben uns weit weg getragen… Fündig geworden sind wir dann in Indien und Surinam, aber auch in Holland, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Polen.
    Tanzproduktionen, deren Ursprung im urbanen Tanz liegen, tänzerische Virtuosität – verbunden mit Elementen der Hindustani Kultur – und die magnetische Präsenz des Tanzsolos tragen uns durch die zehn Festivaltage im kommenden Juni.
    Jugendprojekte, Intensivworkshops, Tanzfilme und eine Indien-Lounge laden zum Verweilen, Mitmachen und Informieren...

    http://tanzist.at/festival-2018/ 

     ::  Festival

  • Samstag, 16. Juni 2018 | 09:00 - 11:30  | GAGA-Workshop-Weekend III | | 

    GAGA-Weekend JUNE 16. and 17. in GMUNDEN/Traunsee*

    09.04.2018

    WITH MÉLANIE SORIN DA SILVA

     

    Prices:

    1x GAGA 17€

    2xGAGA  34€

    3xGAGA  49€

    4xGAGA  65€

    5xGAGA  76€


    Saturday Classes: 09:30-10:30 and 11:00-12:00 and 15:30-16:30°

    Sunday Classes: 09:00-10:00 and 10:15-11:15°

    °Änderungen vorbehalten/ changes reserved
     

     

    REGISTRATION VIA EMAIL TO / ANMELDUNGEN BITTE PER EMAIL AN:

    litiensemble(at)posteo.de

     

    Das Kleingedruckte!

    Mit der Anmeldebestätigung von uns per Email wird die Einzahlung des Kursbeitrages sofort fällig und ist verpflichtend. Bei Abmeldung bis 2Wochen vor Kursbeginn behalten wir eine Bearbeitungsgebühr von 13€ ein. Danach  ist der Kurs in vollem Umfang zu zahlen, außer es findet sich ein*e Ersatzteilnehmer*in, dann berechnen wir nur die 13€ Bearbeitungsgebühr.

    With the confirmation of registration by us by email, the payment of the course fee is due immediately and is obligatory. For cancellations up to 2 weeks before the start of the course we reserve a processing fee of 13 €. Afterwards, the course is to be paid in full, unless there is a substitute, then we charge only the € 13 processing fee.

     

     

    Was ist GAGA people.dancers.? * What is GAGA people.dancers.?
    Gaga ist eine Bewegungssprache die Ohad Naharin über viele Jahre hinweg entwickelt hat und welche im täglichen Training der Batsheva Dance Company angewand wird. Die Sprache von Gaga entstand aus dem tiefen Glauben an die Heilung, Dynamik und Alles-Verändernde-Macht der Bewegung.
    Gaga ist ein neuer Weg  Wissen und Selbsterkenntnis durch deinen Körper zu erlangen. Gaga stellt dir ein Gerüst bereit um deinen Körper zu entdecken und zu stärken. Gaga gibt dir mehr Flexibilität, Ausdauer und Geschmeidigkeit und erweitert die Sinne und die Fantasie. Es erhöht sich dadurch das Bewusstsein für körperliche Schwächen, taube Gebiete werden geweckt, physische Fixierungen frei gelegt und es werden Wege für ihre Auflösung angeboten. Die Arbeit mit Gaga verbessert die ins- tinktiven Bewegungen und verbindet bewusste und unbewusste Bewegungen miteinander. Gaga erlaubt eine Erfahrung von Frieden und Vergnügen auf eine ganz einfache Art und Weise, in einem angenehmen Raum, in bequemer Kleidung, begleitet von Musik, jeder für sich selbst und doch gemeinsam mit anderen.

    Gaga is a movement language which Ohad Naharin developed over the course of many years and which is applied in daily practice and exercises by the Batsheva Dance Company members.  The language of Gaga originated from the belief in the healing, dynamic, everchanging power of movement.
    Gaga is a new way of gaining knowledge and self-awareness through your body. Gaga provides a framework for discovering and strengthening your body and adding flexibility, stamina, and agility while lightening the senses and imagination. Gaga raises awareness of physical weaknesses, awakens numb areas, exposes physical fixations, and offers ways for their elimi-nation. The work improves instinctive movement and connects conscious and unconscious movement, and it allows for an experience of freedom and pleasure in a simple way, in a pleasant space, in comfortable clothes, accompanied by music, each person with himself and others.

     

    more about Gaga you find here: www.gagapeople.com

     

    Ohad Naharins‘ short explanation of what we do in a GAGA-Class:
    “We become more aware of our form. We connect to the sense of the endlessness of possibilities. We explore multi-dimensional movement; we enjoy the burning sensation in our muscles, we are ready to snap, we are aware of our explosive power and sometimes we use it. We change our movement habits by finding new ones. We go beyond our familiar limits. We can be calm and alert at once.”

     ::  Training

  • Sonntag, 17. Juni 2018 | 20:00 - 21:00  | PELZVERKEHR. Festival für Tanz und Performance: "Solo for Two Voices" | theaterHALLE 11 | 

    SOLO FOR TWO VOICES: Magdalena Reiter, Milan Tomásik

    „Solo for Two Voices“ ist ein Dialog nicht nur zwischen der Tänzerin und dem Tänzer, sondern auch zwischen den Kunstformen Poesie und Musik. 

    Magdalena Reiter und Milan Tomásik haben ein Gedicht des mexikanischen Nobelpreisträgers Octavio Paz (1914-1998) von der poetischen in die Tanzsprache übersetzt. „Carta de Creencia“ ist möglicherweise das bekannteste Gedicht des Autors.

    Ziel der beiden war es, eine klare und präzise Bühnensprache zu schaffen, die einen offenen Dialog mit dem Text ermöglicht. Gleichzeitig wurde während des Arbeitsprozesses untersucht, in welcher Form des Zusammenlebens sich die beiden Poetiken des Tanzes, die sich auf der Bühne zum ersten Mal begegnen, entwickeln können.

    Paz‘s Gedicht sprengt von Anfang an die Koordinaten von Raum und Zeit und öffnet sich - nachdem viele Schichten durchdrungen wurden - für die besondere innige Beziehung, in die sich die Tänzer begeben: für die Ontologie der Liebe, die unmöglich zu erfassen ist als (bloßes) Verständnis der Zweisamkeit.

     

    Choreography and dance : Magdalena Reiter, Milan Tomášik

    Dramaturgy: Anja Golob

    Music: Nenad Sinkauz and Alen Sinkauz

    Costume design: Alan Hranitelj

    Production: Zavod Mirabelka

    Co-production: Cankarjev dom, Dance Theatre Ljubljana Partners: Mediterranean Dance Centre San Vincenti, Stara gara

    Co-financed by: Municipality of Ljubljana 

     

     

     ::  Festival