Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche
RANGELN
Mittwoch, 8. Juni 2022, 10:00 - 10:50
 

7+

PREMIERE

RANGELN

von Zsivkovits/Uranitsch/Steiner/Haller/Gaderer

 

Uraufführung
Performance mit Musik, 50 Min.

 

Wir rangeln und kämpfen. Wir zerstören Karotten mit bloßen Händen, untersuchen, wer wie stark ist und was mehr weh tut: zwicken, beißen oder an den Haaren reißen? Wohin mit all der Energie? Mit Wut, Verzweiflung oder überschäumender Freude, die in einer viel zu festen Umarmung endet?

In »RANGELN« werden verschiedene Perspektiven auf die körperliche Konfrontation und das Verhandeln von Kräften eröffnet. Poetisch, sinnlich und absurd untersuchen die Performer:innen die Vielseitigkeit und das selbstermächtigende Potential dieser Urform des Spiels. Dabei öffnet sich ein Kosmos an Möglichkeiten: Was können wir von raufenden Babykatzen lernen? Was voneinander? Und wie klingt eine Unterhaltung, wenn der Körper das Denken übernimmt?

Das Stück spürt dem Drang nach Nähe nach, dem Impuls nach Zerstörung und dem Potential, den eigenen Gefühlen körperlichen Ausdruck zu verleihen. Eine musikalische Performance mit viel Schweiß und Gesang. Eine Ode an die Rangelei.

Am SO 27.2. findet im Anschluss an die Vorstellung ein Workshop statt.

 

Performance und Stückentwicklung: Sarah Zsivkovits, Kajetan Uranitsch, Emmy Steiner, Michael Haller
Dramaturgie und Stückentwicklung: Sarah Gaderer
Outside Eye: Marcus Zett
Rangelcoach: Rino Indiono
Musikcoach: Milly Groz, Siruan Darbandi
Kostüme: Laura-Lee Jakobi
Produktion: Julia Haas

Ort Dschungel Wien
MQ, Museumsplatz 1
Wien
1070
Österreich
+431522 07 20-24
http://www.dschungelwien.at

Zurück

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.