Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Tagesansicht

Mittwoch, 19. Mai 2021
Mittwoch, 19. Mai 2021
  • Mittwoch, 19. Mai 2021 | 12:00 - 13:00  | Rotraud Kern: Lovage | WUK | 

    Berühren wir was rührt durch einander. Rühren im Anderen etwas von sich. Beruhigen das Fremde in uns. Werden gem_einsam ein Anderes. Tauschen uns aus. Scheiden aus. Ohne Absicht, ohne abzusehen von dem was mit dem Gewordenen werden kann. Offensichtlich blind überprüfen wir das MiteinAnder, die Zusammenkunft, was künftig ankommen kann. Es gibt keine (andere) Erzählung. Wir können auch nur raten, wie man diese unbekannten Sinneswerkzeuge benützt. Diese erweiterten Organe, die sich nur dann formen, wenn das Sein zum Ereignis wird. Eine Spielregel dieser Praxis ist, die Vorstellung an den Nagel zu hängen. Vermutlich gibt es deshalb kein Bühnenbild. Keine weiteren Bilder, die nach Auflösungrufen. Nur ein Format, das nach Anwendung und Erfahrung sucht. Das Momentum ist ein widerspenstiges Material. Es widersetzt sich einem einordnenden Lesen. Es fordert Ohren, Zungen, Glieder, die über uns hinauswachsen um weiterzuschreiben. In einer Schrift, in der sich Vergangenes und Zukünftiges vergegenwärtigt.

    Mirjam Klebel, Rotraud Kern und Brigitte Wilfing wenden ihre Praxis in mehreren Sessions für eine begrenzte Teilnehmer_innenzahl an.

     ::  Aufführung

  • Mittwoch, 19. Mai 2021 | 15:00 - 16:00  | Rotraud Kern: Lovage | WUK | 

    Berühren wir was rührt durch einander. Rühren im Anderen etwas von sich. Beruhigen das Fremde in uns. Werden gem_einsam ein Anderes. Tauschen uns aus. Scheiden aus. Ohne Absicht, ohne abzusehen von dem was mit dem Gewordenen werden kann. Offensichtlich blind überprüfen wir das MiteinAnder, die Zusammenkunft, was künftig ankommen kann. Es gibt keine (andere) Erzählung. Wir können auch nur raten, wie man diese unbekannten Sinneswerkzeuge benützt. Diese erweiterten Organe, die sich nur dann formen, wenn das Sein zum Ereignis wird. Eine Spielregel dieser Praxis ist, die Vorstellung an den Nagel zu hängen. Vermutlich gibt es deshalb kein Bühnenbild. Keine weiteren Bilder, die nach Auflösungrufen. Nur ein Format, das nach Anwendung und Erfahrung sucht. Das Momentum ist ein widerspenstiges Material. Es widersetzt sich einem einordnenden Lesen. Es fordert Ohren, Zungen, Glieder, die über uns hinauswachsen um weiterzuschreiben. In einer Schrift, in der sich Vergangenes und Zukünftiges vergegenwärtigt.

    Mirjam Klebel, Rotraud Kern und Brigitte Wilfing wenden ihre Praxis in mehreren Sessions für eine begrenzte Teilnehmer_innenzahl an.

     ::  Aufführung

  • Mittwoch, 19. Mai 2021 | 18:00 - 19:00  | Rotraud Kern: Lovage | WUK | 

    Berühren wir was rührt durch einander. Rühren im Anderen etwas von sich. Beruhigen das Fremde in uns. Werden gem_einsam ein Anderes. Tauschen uns aus. Scheiden aus. Ohne Absicht, ohne abzusehen von dem was mit dem Gewordenen werden kann. Offensichtlich blind überprüfen wir das MiteinAnder, die Zusammenkunft, was künftig ankommen kann. Es gibt keine (andere) Erzählung. Wir können auch nur raten, wie man diese unbekannten Sinneswerkzeuge benützt. Diese erweiterten Organe, die sich nur dann formen, wenn das Sein zum Ereignis wird. Eine Spielregel dieser Praxis ist, die Vorstellung an den Nagel zu hängen. Vermutlich gibt es deshalb kein Bühnenbild. Keine weiteren Bilder, die nach Auflösungrufen. Nur ein Format, das nach Anwendung und Erfahrung sucht. Das Momentum ist ein widerspenstiges Material. Es widersetzt sich einem einordnenden Lesen. Es fordert Ohren, Zungen, Glieder, die über uns hinauswachsen um weiterzuschreiben. In einer Schrift, in der sich Vergangenes und Zukünftiges vergegenwärtigt.

    Mirjam Klebel, Rotraud Kern und Brigitte Wilfing wenden ihre Praxis in mehreren Sessions für eine begrenzte Teilnehmer_innenzahl an.

     ::  Aufführung