Waechter1In seinem kleine Theater am Franz-Josefs-Kai hat sich der Ausnahmeschauspieler Alexander Waechter diesmal einen Märchenstoff der Weltliteratur ausgesucht: Antoine de Saint-Exupérys „Der kleine Prinz“. Mit seiner Verkörperung des Bruchpiloten in der Wüste, dem der charmante, lebensweise und gleichzeitig kindliche Prinz eines anderen Planeten eine neue Welt eröffnet, vermittelt Waechter die wunderbare Poesie und Magie dieses Textes. Zum Weinen schön.

Der Motor ist hin, und der Pilot Antoine de Saint-Exupéry (der der Autor auch im wirklichen Leben war) versucht verzweifelt mitten in der Sahara die Maschine wieder in Gang zu bringen. Da erscheint ihm der kleine Prinz, der ihm von seinen winzigen Planeten, von wuchernden Affenbrotbäumen, aktiven und erloschenen Vulkanen, seiner großen Liebe, der wunderschönen Rose, die ihn mit ihrem kapriziösen Getue vertrieben habe. Aber nun weit weg von ihr, erkennt er, dass er für sie verantwortlich ist und zurück muss – das hat ihm ein Fuchs beigebracht, der auch die Schlüsselworte in dieser Geschichte spricht: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ Der kleine Prinz ist auch der einzige, der die frühe Zeichnung des Piloten als das erkennt, was sie ist: kein Hut nämlich, sondern eine Boa, die einen Elefanten verschlungen hat. So beginnt eine innige, tiefe Freundschaft.Waechter2

Waechter macht seine Erzählungen mit zu Schautafeln vergrößerten Illustrationen aus dem Buch anschaulich. Mit einer leichten Veränderung des Tonfalls ist er einmal der Prinz, der Pilot, die Blume oder einer der schrulligen Menschen, die der kleine Wanderer auf seiner Reise durch das Universum trifft. Unheimlich die Schlange, wenn sie sich mit leisem Zischlaut nähert und dem Prinzen schließlich durch ihren Biss die Heimreise auf seinen Planeten und zu seiner Rose ermöglicht.

Das mutige Unterfangen einen so bekannten und beliebten Text auf die Bühne zu bringen, ist aufgegangen. Nun hat das Buch auch eine szenische Umsetzung, die im Gedächtnis gespeichert bleibt.

Antoine de Saint-Exupéry / Alexander Waechter: „Der kleine Prinz“, Premiere am 20. April im Theater franzjosefskai21, gesehene Vorstellung am 4. Mai. Weitere Vorstellungen bis 12. Juni inklusive zwei Matineen.