darrelltoulon„Die Verneinung stilistischer Pluralität ist die Verneinung der gesellschaftlichen Gegenwart und wird somit zu einem politischen Thema! ... Sich auf unterschiedliche Formate einzulassen bedeutet Auseinandersetzung, Positionierung und Stellungnahme“, lautet die programmatische Ansage von Nikolaus Selimov und Manfred Aichinger zum diesjährigen Festival Österreich TANZT im Festspielhaus St. Pölten.

Damit führt das vom künstlerischen Leiter des Festspielhauses St. Pölten Joachim Schlömer für drei Jahre als Kurator bestellte Duo sein im Jahr 2008 initiierte Modell für das einzige nationale Festival weiter.

Eröffnet wird die Ausgabe 2010 am 26. Mai mit der österreichischen Erstaufführung von Doris Stelzers in Hamburg kreierten Stückes „views in process“ und der Uraufführung von „IN –OUT“ von Elio Gervasi.

Am 27. Mai gibt es die Indische Tanzperformance „Imaginationen“ mit Vera-Viktoria Szirmay und anschließend „Bodyparkour Reloaded die.Pölten edition“ von Akos Hargitay, in der trendige Extremsportarten mit groovigen Tanzstilen vereint werden.

Der 28. Mai ist der älteren TänzerInnengeneration gewidmet: Die AGE COMPANY untersucht in „Richtungswechsel“, einer Choreografie von Nicole Berndt-Caccivio, wie die lieben Alten (nicht) sein wollen. Liz King hat mit dem Choreografen Georg Blaschke das Duo „Your Dancer“ erarbeitet und zeigt, wie ihr „Körper als Erinnerungsdepot“ funktioniert.

Das Festival schließt am 29. Mai mit Darrel Toulons Alphagroup und seiner Choreografie „Timeextension“ und Bernd Roger Bienerte „Signings / SCHRIFTzeichen“, in der Text, Tanz und Gebärdensprache miteinander verwoben werden.

Ein buntes Workshoprogramm für Kinder und Jugendliche in den unterschiedlichsten Disziplinen sowie eine Session „Tanz für Menschen 55+“ mit Nicole Berndt-Caccivio, ein Fortbildungsworkshop für TanzpädagogInnen mit Christina Medina sowie das ChoreoLAB mit Manfred Aichinger für TanzstudentInnen bilden den pädagogischen Festivalteil. Wie jedes Jahr (seit 2008) werden die TeilnehmerInnen des ChoreoLAB auch heuer während des Festivals eine Performance auf öffentlichen Plätzen in St. Pölten zeigen (jeweils um 12.30 Uhr, der Ort wird kurzfristig bekannt gegeben).

Die Ausstellung „Ich rieche, schmecke, ... Tanz“, ein Tango Spezial mit Tangounterricht und Milonga sowie die Abschlussparty „Freestyle Furioso Party“ ergänzen das Programm, das den programmatischen Ansatz von Aichinger und Selimov vielfältig verdeutlicht.

 

Österreich TANZT im Festspielhaus  St. Pölten 25. bis 29. Mai 2010, Festspielhaus St. Pölten

Info und Karten: www.festspielhaus.at