images/tanzlogov1.png

seaofbeing3Sie haben etwas Geheimnisvolles, diese Aufnahmen von Laurent Ziegler, in denen er in einer konspirativen Allianz mit der Tänzerin Mirjam Morad dem Wesen des Butoh auf der Spur ist. Das Ergebnis erscheint demnächst als Buch: "A Sea of Being". Die Abbildungen sind überaus poetische Momente, aufgenommen in Naturlandschaften oder verlassenen Gebäuden. Ziegler hat den Fokus auf die Schwarz-Weiß-Fotografie gelegt. Farben sind sparsam und mit dramatischen Effekten eingesetzt.

Die Fotos einer einsamen Gestalt, das Gesicht und die Gestalt in Schleiern, in Fetzen gehüllt, im Wald oder auf dem Feld erzeugen Wintergefühle. Oder ist gar ein Alien gelandet, der hier in einem futuristischen Kostüm zwischen den aufgelassenen Bahngleisen herumstapft? Wer ist wohl die Figur im schwarzen Tüllkleid, barfuß, deren Geste unendliches Leid auszudrücken scheint, oder die einen großen Stein küsst?seaofbeing2

In einer Aufnahme ist eine in weiß gekleidete Gestalt mit weißem Gesichtsvorhang zu sehen. Sie steht vornübergebeugt vor einer weißen Wand – nur der rote Haarschopf leuchtet. Ein Samurai-Priester? Oder die Tänzerin steht in einem Feld wie ein gerade auf der Erde angekommener Engel - etwas zerzaust von der Reise und doch ganz in sich gekehrt. Schwarz vermummt erinnert sie hingegen an eine Märchenhexe, eine Waldfigur oder ein Geist aus den Harry Potter Büchern. Oder sie verkörpert eine Lady - ganz im Stile des großen Butoh-Meisters Kazuo Ohno (1906-2010).

seaofbeing1Butoh, das ist der zeitgenössische Tanz aus Japan, der durch Bewegung, durch Gesten, durch Haltungen, den Kreislauf des Lebens erforscht. Ebenso erzählen Zieglers Bilder von Vergänglichkeit, etwa wenn Mirjam Morad als verschleierte Braut gekleidet wie tot auf dem Wasser treibt. Wenn aber die Tänzerin mit einem Baumstamm verschmilzt, dann handeln sie auch von der Möglichkeit des Menschen, sich in die Natur einzufügen, sich mit ihr zu verbünden.

Nur das Vorwort von Nourit Masson-Sékiné und ein Gedicht von Laurent Ziegler sollen mit Worten auf die Bilder einstimmen. Beide sind unfassbar und lassen durch ihre Poesie der Fantasie des Betrachters freien Lauf.

Das 80 Seiten schlanke Buch „A Sea of Being“ wird am 8. Dezember in der Austrian Fashion Association, Lindengasse 27, 1070 Wien, präsentiert und danach in ausgewählten Buchhandlungen zu kaufen sein.