images/tanzlogov1.png

delasalle1Nichts ist im Verstand, was nicht vorher in den Sinnen war. (John Locke). Kreative Bewegungserziehung und Tanz in den normalen Unterrichtsalltag zu integrieren ist eine zentrale Zielsetzung in der AHS der De La Salle Schule Strebersdorf. Persönlich-schöpferische Begabungen und Sensibilität für Kunst und Kultur sollen von Anfang an gefördert werden. Es gibt dazu in der Schule ein breit gefächertes Angebot, und die Möglichkeit, in Tanz zu maturieren.

Neben den unverbindlichen Übungen „Modern Dance und Street Dance“, „Theaterwerkstatt“, „Kulturkick“ und „Musiktheater“ (in dem jährlich ein Musical mit Schülerinnen und Schülern der ersten bis achten Klassen erarbeitet wird), wird im musisch-kreativen Zweig ab der ersten Klasse Bewegungs- und Kreativitätsarbeit in den Schulalltag eingebaut. So sollen Schülerinnen und Schüler im Fach „Bewegung und Darstellung“ in der Unterstufe die Grundlagen der Bewegungssprache und des Tanzes kennen lernen. Spannungsdifferenzierungen und strukturelle Aspekte von Bewegung in den Parametern Raum, Zeit und Kraft werden auf unterschiedlichste Weisen erforscht. Eigene Kreativität und persönlicher Ausdruck in Bewegung sollen im Unterricht ermöglicht und intensiv gefördert werden. In diesem Fach soll die ästhetische Bildung durch akustische, visuelle und taktile Wahrnehmung besonders gezielt angesprochen werden und motorische Gestaltungsprozesse durch Bewegungsanalysen, Neu- und Nachgestaltungen sowie Reflexionen angeregt werden.

Der Unterricht enthält neben fachspezifischen auch fächerübergreifende Aspekte und die Schülerinnen und Schüler lernen den Tanz als Medium für interkulturelle Bildung kennen. Eine weitere Zielsetzung ist es, den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zum selbstständigen Entdecken und Schaffen zu bieten und ihnen so dabei zu helfen, ihre eigene Bewegungssprache zu begreifen und zu erweitern. Der Unterricht wird auch durch moderne Lern- und Sozialformen (wie beispielsweise Teamarbeit, Gruppenarbeit etc.) geprägt, die das Lernen im sozialen und emotionalen Bereich fördern sollen.delasalle2

In der Oberstufe des musisch-kreativen Zweiges können die Schülerinnen und Schüler zwischen den Pflichtfächern „Bewegung und Darstellung / Tanz“ und „Theaterwerkstatt“ wählen. Zusätzlich haben sie Unterricht in den Fächern „Djembe / Rhythmik“, „Sprechtechnik“ und alternativ „Gesang“ oder „Band“. Vertiefend werden darüber hinaus die Wahlpflichtfächer „Tanz“ und „Theaterwerkstatt“ angeboten. Der kompetenzorientierte Unterricht in der Oberstufe zielt einerseits auf die Weiterentwicklung der darstellerischen Fähigkeiten, der Sensibilisierung der Eigen- und Fremdwahrnehmung und der schöpferischen Kompetenzen ab, anderseits setzen sich die Schülerinnen und Schüler hier auch intensiv mit Tanz- und Theatertheorie auseinander.

Im Fach Tanz gibt es je zwölf Theorie-Themenpools im Pflichtfach und im Wahlpflichtfach, deren Inhalte von Tanzgeschichte und Interdisziplinarität über Tanzformen zu rhythmischen und anatomischen Wissensgebieten reichen. Außerdem wird der Unterricht durch Projektarbeit, Workshops und Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlichster Sparten bereichert.

Dieses Angebot ermöglicht den Schülerinnen und Schülern am Ende der achten Klasse in „Bewegung und Darstellung / Tanz“, im Wahlpflichtfach „Tanz“, in „Theater“ oder im Wahlpflichtfach „Theater“ zur Reifeprüfung anzutreten. Die Schülerinnen und Schüler stellen bei der Tanzmatura sowohl ihre kreativen und tänzerischen Fähigkeiten im Rahmen eines selbst erarbeiteten Tanzstückes wie auch ihre theoretischen Kompetenzen unter Beweis.

Auch der jährliche Maturaball wird von den Schülerinnen und Schülern der achten Klassen tänzerisch und darstellerisch gestaltet. Es gibt hierfür ein eigenes Modul, in dem – von Lehrenden unterstützt – jeder seine oder ihre Ideen einbringen und umsetzen kann.

Am 20. Mai 2016 lädt die AHS der De La Salle Schule zum Stifterfest "Alles in Bewegung"