images/tanzlogov1.png

RaymondaAuch in dieser Saison ist das Royal Ballet hierzulande wieder live zu erleben. In ausgewählten Kinos werden sechs Produktionen aus dem Royal Opera House Covent Garden übertragen. Nicht nur Klassiker oder bereits Erprobtes sondern auch brandneue Stücke von Wayne McGregor und Cathy Marston stehen auf dem Programm. „Der Nussknacker“ wird im Dezember in einer Aufzeichnung aus dem Jahr 2016 auf die Leinwand kommen.

Die erste Live-Übertragung ist ein dreiteiliger Abend mit „Concerto“ von Kenneth McMillan zu Dimitri Shostakovich und Frederick Ashtons „Enigma Variations“ zur Musik von Edgar Elgar. Der Abend endet mit dem 3. Akt aus „Raymonda“ mit Natalia Osipova, Vadim Muntagirov und Vasko Vassilev.

„Coppélia“ kehrt in der charmanten Fassung der Compagnie-Gründerin Ninette de Valois auf die Bühne es Royal Opera House zurück. Im Kino ist die Aufführung vom 10. Dezember zu sehen mit Marinela Nuñez als Swanilda und Vadim Muntagirov als Franz.

In „Dornröschen“ am 16. Jänner 2020 werden Federico Bonelli Prinz Florimund und Lauren Cuthbertson die Rolle der Aurora tanzen. Sie wird auch am 1. April in Liam Scarletts Fassung von „Schwanensee“ zu sehen sein. Ihr Partner ist an diesem Abend William Bracewell als Prinz Siegfried.

Eine Woche nach der Weltpremiere kommt am 25. Februar „The Cellist“ von Cathy Marston, ein Stück das von der Cellistin Jacqueline du Pré inspiriert ist, in die Kinos. Es wird an einem Abend zusammen mit „Dances at a Gathering” von Jerome Robbins zu Chopin gezeigt. „The Dante Project“ nennt Wayne McGregor seine neue Kreation für das Royal Ballet, die am 28. Mai übertragen wird.

Weitere Informationen und weiterleitende Ticket-Buchungen auf: rohkinotickets.de