Andrew1Dass TänzerInnen aufgrund ihrer beruflichen Biografie Fähigkeiten haben, die auch für eine Reihe anderer Wissens- und Berufsfelder äußerst vorteilhaft sind, ist bekannt. Dana Caspersen nützt ihre künstlerische Erfahrung etwa für Konfliktlösungen, Andrew Greenwood für den Gesundheitsbereich. Darum geht es auch beim tanzmedizinischen ta.med-Kongress in Linz, für den ein Call for Abstracts läuft.

Zwei interessante Tänzerpersönlichkeiten, deren Karriere eine interessante Wende genommen hat, gastieren demnächst in Österreich: Dana Caspersen war Haupttänzerin von William Forsythes Ballett Frankfurt, und ist nun Spezialistin für Konfliktlösung. Ihre dafür entwickelten Tools stellt sie im Oktober in Eisenstadt vor. Andrew Greenwood hält im November in Wien einen Workshop in seiner switch2move Methode, die er erfolgreich in der Arbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen anwendet. Der Call for Abstracts von Tamed Austria für den läuft noch.

DanaChoreografie als Konfliktlösung

Am 21. und 22. Oktober 2019 hält Dana Caspersen im Choreografischen Zentrum Burgenland von D.ID Dance Identity den Workshop “Conflict Resolution, Choreographic Practice and the Creation of Participatory Events: Artistic Tools and Action-Based Approaches”. Die mit einem „Bessie“-Award ausgezeichnete Tänzerin hat ihre innovative Strategien zur Konfliktlösung bereits in dem Buch „Changing the Conversation: The 17 Principles of Conflict Resolution“ beschrieben. In dem interaktiven Workshop in Eisenstadt werden Caspersens Praktiken aus Konfliktlösung und Choreografie für die Erstellung partizipativer Veranstaltungen erprobt und reflektiert. Der Workshop wendet sich an TänzerInnen, sozialpädagogische Fachkräfte, TanzlehrerInnen und alle, die handlungsorientierte Ansätze zur Konfliktlösung verstehen möchten.

Dana Casperson: „Changing the Conversation: The 17 Principles of Conflict Resolution“ am 21. & 22. Oktober 2019, jeweils von 11.00 bis 16.30 Uhr im Choreografischen Zentrum Burgenland im Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt, Kultur Kongress Zentrum (Busverbindung von Wien nach Eisenstadt auf oebb.at). Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Andrew2Dance for Wellbeing

Andrew Greenwood war bereits mehrmals in Wien und hat Einblick in seine Methode für die Arbeit mit Menschen mit neurodegenerativen Krankheiten vermittelt. Inzwischen hat der er auch ein richtungsweisendes Modell für die Arbeit mit autistischen Kindern entwickelt und TänzerInnen des Bolshoi Ballett darin ausgebildet. Zur Zeit ist er Mitglied in einem Think Tank in den Niederlanden, der sich mit der Frage beschäftigt, welchen Beitrag die Kunst bzw. Tanz im öffentlichen Gesundheitssystem leisten kann. In seinem Workshop „Dance as Medicine“ von 1. bis 3. November wird er Tools und Methoden vorstellen und Fragen zur praktischen Anwendung von Tanzinterventionen ebenso wie ihre mögliche Einbettung im Gesundheitssystem diskutieren. Am Sonntag, 11 Uhr, sind Interessierte und Betroffene zu einer offenen Stunde eingelanden.

Andrew Greenwood: Switch2Move “Dance as Medicine”, 1.bis 3. November 2019 auf der Probebühne der Volksoper Wien, Severingasse 7, 1090 Wien. Info/Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

BruckneruniTa-med Kongress

Erstmals findet der jährliche Kongress für Tanzmedizin, der zum 15. Mal von der Organisation für Tanzmedizin Ta.med veranstaltet wird, in Österreich statt, und zwar von 13. bis 15. März 2020 in der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, die ebenso wie die Gesellschaft für Musik und Medizin als Kooperationspartner auftritt. Der Kongress-Titel „Tanz | Musik | Gesundheit. Gesundheitsförderung für & durch Kunstschaffende“ eröffnet ein breites und spannendes Themenspektrum sowohl für die Berufspraxis professioneller TänzerInnen und MusikerInnen als auch für deren Tätigkeit im allgemeinen Gesundheitswesen. Abstracts für Kongress-Beiträge zu medizinischen, physiologischen, trainingswissenschaftlichen oder psychologischen Aspekten im Kontext Tanz und Musik sind bis 15. Oktober 2019 einzureichen.

Einreichungen unter https://www.tamed.eu/vernetzen/kongress/