Tanz und mehr über Tanz über Bewegung über Theater über Tanzgeschichte über Community Dance über Ausstellungen über Film über Tanzaufführungen über Performance über Musik über Tanzvermittlung über Tänzer über Tänzerinnen über Tanztraining über Tanzkritiken über Tanzevents über Kultur über Körper über Spitzentanz über Modern Tanz über zeitgenössischen Tanz über afrikanischen Tanz über Flamenco über Cirque nouveau über Rhythmus über Urban Dances über Hip Hop

AndrewAndrew Greenwood führt seine Weiterbildungskurse für Tanz- und Bewegungspraktiker fort: Im Herbst bietet er in den Niederlanden an zwei Terminen drei Module an. Der Fokus liegt auf dem Tanzen mit älteren Menschen mit besonderen Bedürfnissen, die an Demenz, Parkinson oder Rheumatischer Arthritis leiden. Seine jahrelange praktische Erfahrung auf diesem Gebiet wird er in einem theoretischen Rahmen über die Arbeit mit diesen speziellen Zielgruppen vermitteln.

Die Wirkung der Methode Switch2Move auf unterschiedliche Zielgruppen wird zur Zeit von Forschergruppen in den Niederlanden und in Russland untersucht. In Zusammenarbeit mit dem Caterina Hospital Eindhoven wird eine Forschungsarbeit mit Patienten im Frühstadium von Demenz durchgeführt. Die Pilotstudie untersucht, inwieweit Tanzkurse, die im Krankenhaus angeboten werden, eine sinnvolle, nicht-pharmakologische Intervention darstellen, die die Lebensqualität von Menschen mit Demenz verbessern kann. Andrew1

Am anderen Spektrum der Lebensspanne steht die zweite Studie mit autistischen Kindern zwischen 7 und 16 Jahren, die Greenwood mit einem Professor der Akademie für Kinderheilkunde in St. Petersburg in Russland durchführt. Dafür wurden zehn ehemalige Tänzerinnen in der Methode Switch2Move ausgebildet, um mit den Kindern acht Wochen lang zu arbeiten und die Ergebnisse anschließend zu evaluieren.

Andrew2Grundlage der erfolgreichen von Greenwood entwickelten Methode ist kreative Bewegung zu Musik. Dazu gibt es von 5. bis 7. Oktober und von 23. bis 25. November in Tilburg in den Niederlanden zwei Weiterbildungskurse. Sie wenden sich an TänzerInnen, PädagogInnen, StudentInnen, TherapeutInnen, VermittlerInnen oder BewegungspraktikerInnen, die ihren beruflichen Radius erweiteren möchten. Im Mittelpunkt der theoretischen und praktischen Auseinandersetzung steht die Frage, wie man mit älteren Menschen mit besonderen Bedürfnissen eine angenehme Tanzerfahrung gestaltet, die ihnen Sicherheit gibt und sich auf ihr Wohlbefinden positiv auswirkt.Andrew3

Für internationale TeilnehmerInnen werden gerne Unterbringungsempfehlungen gegeben.

Kontakt für die Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Nähere Infos: www.switch2move.com