images/tanzlogov1.png

besobrasova2Im Alter von 92 Jahren ist Ende April Marika Besobrasova, eine der berühmtesten Ballettpädagogin Europas, in Monte Carlo gestorben. Ihre Académie de Danse Classique Princesse Grace - 1952 in Monte Carlo gegründet - ist ein Treffpunkt für zahlreiche BallettstudentInnen und professionelle TänzerInnen aus der ganzen Welt.

Rudolf Nurejew und Erik Bruhn sind nur die berühmtesten der vielen SpitzentänzerInnen, die immer wieder bei ihr trainierten.

Als Michael Birkmeyer die Direktion der Ballettschule der Wiener Staatsoper übernahm, stand ihm Marika Besobrasova als Mentorin mit Rat und Tat zur Seite, und die LehrerInnen der Wiener Schule absolvierten bei ihr die Pädagogenausbildung. Das Trainingsprogramm basiert auf der russischen Methode, aber das Curriculum bietet eine universelle professionelle Ausbildung.
Im Jahr 1918 im russischen Jalta geboren, musste Marika Besobrasova früh mit ihrer Familie vor der russischen Revolution fliehen. Mit 12 Jahren erhielt sie ihren ersten Ballettunterricht bei Madame Julie Sedova in Nizza. Sie tanzte danach ab 1935 in den Ballets Russes de Monte Carlo unter der Leitung von Mikhail Fokine. 1940 gründete sie das Ballet de Cannes de Marika Besobrasova. Sie war Direktorin der Ballettschule des Opernhauses Zürich und des Balletts der Oper in Rom. Sie war als Gastlehrerin in ganz Europa gefragt und arbeitete eng mit dem Stuttgarter Ballett zusammen.