Adama iconNur wenige Schritte von jenem Theater entfernt – dem Stadttheater Baden –, an dem Richard Adama 1989 mit seiner Einstudierung von Michail Fokins „Le Spectre de la rose“ einmal mehr seine Kompetenz als Vermittler des Ballets-Russes-Repertoirs bekundet hatte (die Wazlaw-Nijinski-Partie studierte er ein für seinen „künstlerisch Erbberechtigten“, Christian Musil), ist der Tänzer, Choreograf und Pädagoge am 7. November 2020 im 93. Lebensjahr im Künstlerheim in Baden bei Wien verstorben.

masuch1Ab der Spielzeit 2022/23 wird Bettina Masuch die künstlerischen Geschicke im Festspielhaus St. Pölten lenken. Die studierte Theaterwissenschaftlerin und erfahrene Kulturmanagerin folgt Brigitte Fürle nach, die das Haus seit 2013 nachhaltig auf Erfolgskurs gelenkt hat und ihre Amtsperiode mit dem 25-Jahre-Jubiläum abschließen wird.

sertic1Seine Kreativität kannte keinen Ruhestand. Umtriebigen Menschen wie Ivan Sertić fällt immer wieder Neues ein, um sich künstlerisch zu verwirklichen. Tatenlos dasitzen und Däumchen drehen – das war für den weit über seinen 90. Geburtstag 2017 bewundernswert fitten ehemaligen Solisten und Choreografen undenkbar. Täglich noch 30 Minuten trainierte er an der Stange.

Goldman ElseWera Goldman ist am 15. Mai in Tel Aviv 99-jährig gestorben. Seit 1998 war die in Wien geborene Ausdruckstänzerin immer wieder in Wien, wo sie Workshops hielt, ihre Stücke selbst tanzte oder mit der Tänzerin Martina Haager einstudierte. 2008 wurde sie mit einer Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Koelling portraitIn Ingeborg Kölling fanden wir eines der langjährigsten Mitglieder des Deutschen Berufsverbandes für Tanzpädagogik! Sie war bereits bei den ersten, damals noch von dem Autor dieser Zeilen im Jahre 1974 privat organisierten tanzpädagogischen Wochenend-Seminaren mit dabei und so auch bei der Gründung dieses nun nicht mehr privaten Vereins am 15. März 1975, noch unter dem etwas umständlichen Namen: Verein der Ballettschulen in Deutschland e.V.

Boroska iconMit Irina Borowska ist am 25. Februar 2020 die letzte große Ballet-Russe-Ballerina im 90. Lebensjahr in Wien von der Bühne des Lebens abgetreten.

02 CrisafulliStaudingerMehr als Humtata. Jubiläen bieten sich an, innezuhalten und eine Gesamtschau vorzunehmen. So auch das 40-jährige Bestehen des klagenfurter ensembles (ke). In diesem Artikel wird eine Kontextualisierung von Tanz und Performance im ke seit 1979 versucht. Spiegeln die Aufführungen eine österreichweite Entwicklung wider oder agiert Klagenfurt abgeschieden von österreichweiten und internationalen Geschehnissen?