images/tanzlogov1.png

abendschuleNeu in dieser Saison: Mit Oktoberbeginn 2012 öffnet die „Abendschule Tanz“ ihre Tore auf der Tanzebene im Probenhaus von Das andere Theater in der Orpheumgasse in Graz. Der Unterricht, in dem sowohl offene Klassen wie auch ein Vorbereitungslehrgang angeboten werden, wird von erfahrenen nationalen und internationalen Dozenten geleitet.

Mit dieser wesentlichen Erweiterung des Schulungsangebotes für Tanzinteressierte startet die IGTanz Steiermark gleichzeitig bereits in ihre vierte Saison. Sie setzt damit einen dritten, grundlegenden Schritt in und für die Tanz-Szene in der Steiermark: Die Präsenz zeitgenössischen Tanzes wie auch das aktive und passive Wissen um diesen hat in den letzten drei Jahren durch die Arbeit der IGTanz bereits deutlich zugenommen; beispielsweise auch durch das Angebot an TänzerInnen, acht Stunden pro Tag auf der Tanzebene professionell proben zu können. Das auf diese Weise steigende Interesse und Verständnis für diese Kunstform war und ist ein Ziel der Plattform IGTanz.

Ein weiteres Ziel war es, einen Ort für den Tanz zu etablieren, der Trainings- und Probenraum, Informations- und Kommunikationszentrale für Tanzinteressierte darstellen könne. Auch dies ist bereits gelungen: mit der Tanzebene und dem Büro im Probenhaus, die seither mit viel Erfolg und Nachfrage schon zu einer „selbstverständlichen“ Institution für TänzerInnen geworden sind.

Dass an diesem Ort, auf der Tanzebene, von nun an auch ein kontinuierliches Training stattfindet so wie ein kontinuierlicher Unterricht, der in seiner Programmierung sowohl inhaltlich-formal abgerundet ist als auch in seinem Jahresaufbau einem bewährten, aufbauenden Konzept folgt, das war für die IGTanz ein drittes, zentrales Ziel zur Steigerung der Qualität des Tanzgeschehens in der Steiermark und in angrenzenden Regionen: Soll doch das Lehrangebot einerseits qualitätsvolles Training bieten, andererseits auch auf eine Tanz- Laufbahn vorbereiten.

Dabei kennzeichnen drei Aspekte die Leitlinien des Unterrichts der Abendschule.

  1. Bewusstmachung anatomisch korrekter Technik, an der kontinuierlich und mit verschiedenen Zugängen gearbeitet wird.
  2. Performancetechnik im engen und weiteren Sinne, etwa in den Klassen BodySkill und BodyLab.
  3. Individuell abgestimmte, richtige Bewegung, die jeden einzelnen und seinen spezifischen Körper für die jeweilige Bewegungsarbeit anerkennt.

Weitere Informationen: igtanz.weblog.mur.at