dancarcomAus Anlass des Internationalen Tanztages am 29. April stellen 15 Compagnien und individuelle Tänzer auf einer gemeinsamen Online-Plattform ihre Arbeit mit Parkinson-Patienten vor. Seit etwa zehn Jahren entwickeln TänzerInnen und Tänzer weltweit unterschiedliche Ansätze. Pionierarbeit leistete dabei die Mark Morris Dance Company, die 2001 mit „Dance for PD®“ startete.

Was als Idee und Experiment begann, hat sich zu einem innovativen, globalen Programm gemausert: Dance for PD® ist heute in über 100 Communities in neun Ländern etabliert und erreicht tausende Parkinson-Patienten, ihre Angehören und Betreuer. Mittlerweile sind es aber viele mehr, denn die Erfolge für die Betroffenen sind unübersehbar und eine Reihe von Tanzmethoden wurden für diese Arbeit entwickelt.

Der Welt-Parkinson-Tag gedenkt am 11. April 2017 der langsam fortschreitenden neurologischen Erkrankung. Nun stellen am Welt-Tanztag insgesamt 15 Initiativen, darunter das English National Ballet, Dutch National Ballet, Skanes Dansteater in Schweden, die Bewegungen „Dancing with Parkinson“ in Kanada, Dançar com in Portugal oder Dapopa ihre Methode auf Videos vor.  Andrew

Andrew Greenwood hat eine Session beim Dutch National Ballet aufgenommen und leitet damit auf der Dance for Parkinson Online Plattform eine virtuelle Klasse zum Mitmachen. Auch in Wien bietet der charismatische Tänzer, der in den Niederlanden seine Methode Switch2Move entwickelt hat, mit einem Teacher Training Course für Tänzer und Bewegungspraktiker von 14. bis 18. Juni die Gelegenheit zur Weiterbildung in diesem Arbeitsfeld.

https://www.danceforparkinsons.online