idomeneoDie Tanztage Bad Ischl, ein Festival für Ballett und Barocktanz, veranstaltet von der Ballettkompanie Neoba, sind seit 2007 einer der kulturellen Höhepunkte in der Stadt. In ihrer Kombination von neoklassischem Ballett und Barocktanz und dem musikalischen Schwerpunkt auf Alter Musik, sind sie aber weit darüber hinaus einzigartig.

Das diesjährige Festival unter dem Thema „Orient und Okzident“ wird von der Ballettkompanie Neoba mit einer Uraufführung nach einem Märchen aus 1001 Nacht eröffnet: „Prinzessin Parisade und der goldene Vogel“ (23. und 30. August). Dabei ist die Musikzusammenstellung von Kompositionen aus dem 17. und 18. Jahrhundert aus Italien, Frankreich, Deutschland und dem Osmanischen Reich gleichsam exemplarisch für das Motto der Tanztage.

Ein „barockes Ballett über Liebe und Verblendung“ in opulenten historischen Kostümen bietet das Ensemble für historischen Tanz La Danza aus München unter der künstlerischen Leitung von Jadwiga Nowaczek mit „Der Zauber der Armide“ nach Lullys Oper „Armide“ am 28. August.

Eine internationale Tanzgala mit Vertretern verschiedener Tanzensembles und Solisten aus Österreich, Deutschland und Tschechien beschließt die Tanztage Bad Ischl am 31. August. Ein besonderer Höhepunkt ist dabei der Galaauftritt von Rainer Krenstetter - ab 1. August Erster Solotänzer des Staatsballetts Berlin, mit der Chaconne aus der Oper „Idomeneo“ von W. A. Mozart. Davor gibt es eine Einführung der Tanzwissenschaftlerin Claudia Jeschke, die zusammen mit Sybille Dahms diese Choreografie zwischen Barock und Moderne – ursprünglich für die Salzburger Festspiele – konzipiert hat.

Tanztage Bad Ischl, 23. bis 31. August 2013 im Pfarrsaal Große Bühne

Info & Karten:  www.tanz-tage.at