ohotanzSo dicht war es noch nie, das Programm der Burgenländischen Tanztage, einer Zusammenarbeit von D.ID dance identity und Offenes Haus Oberwart OHO. Unter dem Motto „Look to the Horizon“ präsentieren KünstlerInnen aus 13 Ländern ihre choreografischen Arbeiten, die innerhalb des D.ID Artist-in-Residence-Programms in Pinkafeld entwickelt wurden.

In den vergangenen acht Jahren hat Liz King im Burgenland ein pulsierendes Tanzzentrum entwickelt. Im letzten Jahr entstanden mit Hilfe von D.ID dance identity eine Reihe von Performances, die nun von 10. bis 12. Mai bei den Burgenländischen Tanztagen an zwei Spielstätten gezeigt werden: im OHO in Oberwart und in der Schachnerpack Fabrik in Pinkafeld. Ein Bus Shuttle führt die Zuschauer von einem zum anderen Ort.

Ein weiteres Arbeitsfeld von  D.ID dance identity sind Community Projekte. Heuer wird das Tanzprogramm von einem Roma-Projekt unter der Leitung von Liz King eröffnet.

Das Festival ist auch Teil des EU-Projektes „Beyond Front@-Bridging New Territories“, an dem die fünf Länder Österreich, Kroatien, Ungarn, Slowenien und Großbritannien beteiligt sind.

Man kann sich auf durchaus intensive Tage einstellen: Das Programm am 10. Mai beginnt um 18 Uhr 30 mit einer Ausstellungseröffnung, die letzte Performance ist um 23 Uhr. Am 11. Mai geht es um 11 Uhr los. Die letzte Performance ist um 22 Uhr 30. Am Sonntag klingt das Festival von 11 bis 14 Uhr 30 sanft aus.

Die landschaftliche Umgebung des Burgenlands macht die spezielle Atmosphäre des Festivals aus, ein kulinarisches Angebot verführt zum Verweilen. Beste Voraussetzungen also für den internationalen Austausch von professionell Tanzschaffenden, NachwuchskünstlerInnen, etablierten ChoreografInnen und Menschen aus dem Südburgenland.

8. Burgenländischen Tanztage, 10. bis 12. Mai 2013, OHO und Schachnerpack Fabrik, Pinkafeld. Hier gibt es das umfangreiche Programm.