alles bewegtMit einem internationalen Symposium Kulturvermittlung will das Festspielhaus St. Pölten seine Vorreiterrolle auf diesem Gebiet festigen. Es findet von 9. bis 12. Mai 2013 statt und steht damit in direkter Verbindung zum großen Musik- und Tanz-Community Projekt dieser Saison „alles bewegt“ und dessen Abschlussaufführung am 11. Mai auf der Bühne des Festspielhaus St. Pölten.

Die Schwerpunktthemen des internationalen Symposiums Kulturvermittlung liegen 2013 auf den Bereichen soziale Inklusion, Partizipation und emotionale Intelligenz. Das Programm umfasst Workshops (Theater, Musik, Tanz, Kulturgeschichte, Naturwissenschaften, Kreativität und Film) sowie Vorträge und Podiumsdiskussionen. Keynote Speaker ist der österreichische Genetiker Markus Hengstschläger, dessen viel beachtetetes Buch „Die Durchschnittsfalle“ ein Plädoyer für kreative Förderung und soziale Inklusion ist. Birgit Mandel von der Universität Hildesheim wird über den Beruf „KulturvermittlerIn“ sprechen, Agnieszka Czejkowska von der Universität Graz über „Social Inclusion“. Anne Bamfords (Education Commission London) Referat handelt von „Emotional Intelligence“ und Jane Hacketts (Sadler’s Wells London) von „Participation“. Modesto Tamez vom Exploratorium San Francisco wird den offiziellen Teil des Symposiums mit einer Präsentation von Best Practice Beispielen beenden.

Am Abend es 11. Mai ist die Aufführung „alles bewegt“ unter der künstlerischen Leitung von Jane Hackett und Joachim Schlömer mit den Arbeitsergebnissen der sieben St. Pöltner Communities zu sehen.

Detaillierte Infos und Anmeldung auf http://www.kulturvermittlung.net/de/symposium

Der Blog der „alles bewegt“-Communities: http://allesbewegt.wordpress.com/