chunglingsooBernd Roger Bienert, Choreograf, Regisseur, Gründer und Leiter des Teatro Barocco, bringt am 19. April im Wiener Musikverein Raymond Yiu’s Oper „The Original Chinese Conjurer“ zur österreichischen Erstaufführung. Im Juli wird er in Stift Altenburg wieder zwei barocke Werke inszenieren: Das Melodram „Pygmalion“ von Georg Anton Benda und das dramatische Schäfergedicht „Die Hochzeit auf der Alm“ von Johann Michael Haydn.

Raymond Yiu’s (geboren 1973 in Hongkong) Oper „The Original Chinese Conjurer“ behandelt die Geschichte des amerikanischen Zauberkünstlers William Robinson alias Chung Ling Soo. Robinson reiste um 1900 aus den USA nach London und nahm dort die Identität des in Amerika erfolgreichen Ching Ling Foo an, um – obwohl er kein einziges Wort Chinesisch sprach – als „chinesischer Zauberkünstler“ namens Chung Ling Soo zu größter Berühmtheit zu gelangen. Privat unterhielt er angeblich gleichzeitig mehrere Ehefrauen samt Familien in verschiedenen Ländern. Seine erstaunlich Karriere endete abrupt, als William Robinson während seiner Zaubershow bei einem seiner riskantesten Tricks auf offener Bühne erschossen wurde.
 
Der Librettist Lee Warren und der seit über zwei Jahrzehnten in London lebende Komponist Raymond Yiu waren von der Idee des Betrugs als Opernstoff fasziniert, der heute so zeitaktuell scheint wie selten zuvor. „Wir leben in einer Zeit des Lügens – in einer Welt, in der man annimmt, man müsste andere betrügen, bevor man selbst betrogen wird – in einer Zeit, in der sogar Regierungen ihre Völker anlügen“, sagt Lee Warren. Und: „Wäre der Magier Robinson/Soo nicht vor Publikum gestorben, hätte sich niemand an ihn erinnert. Nur der Tod hat ihm gleichzeitig die Möglichkeit zur Flucht aus seinem verworrenen Leben und zur Unsterblichkeit als Künstler angeboten.“

Regisseur Bernd Roger Bienert verlässt bei seiner Umsetzung der 2006 erfolgreich in beim Aldeburgh Festivals in Suffolk uraufgeführten Oper von Raymon Yiu, bewusst den Weg des analogen Inszenierungsansatzes, um die Zusammenhänge des Librettos auf eigenwillige und intuitive Weise zu beleuchten und zu interpretieren. Er konzentriert angedeutetes Bühnengeschehen auf reduzierte choreografische Abläufe und schöpft aus der Interaktion mit den eigens für Wien kreierten Visuals des in Belgien lebenden Videokünstlers Walter Mirtl.
 
Es spielt das Ensemble "die reihe", das 1958 von Friedrich Cerha und Kurt Schwertsik gegründet wurde und sich stets als Vorkämpfer für die Präsentation zeitgenössischer Musik versteht. Die SängerInnen sind Bryan Benner, Anne Wieben, Andreas Maurer, Friedolin Obersteiner und Klaus Paar.

Für sein Festival im Stift Altenburg wird Bienert etwa 250 Jahre in der Musikgeschichte zurückgehen und mit dem Melodram „Pygmalion“ von Georg Anton Benda zum Libretto von Jean-Jacques Rousseau (UA 1779) und dem dramatischen Schäfergedicht „Die Hochzeit auf der Alm“ (aus dem Jahr 1768) von Johann Michael Haydn zwei selten gespielte Opern inszenieren. Premiere ist am 12. Juli 2013.

„The Original Chinese Conjurer“, Oper von Raymond Yiu am 19. April 2013 im Metallenen Saal des Musikervereins. Karten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Pygmalion“ von G.A. Benda / „Die Hochzeit auf der Alm“ von J. M. Haydn in Stift Altenburg. Premiere am 12. Juli 2013, weitere Vorstellungen: 13., 14., 19., 20. und 21. Juli. Karten über oeticket