bolzanodanzaDas malerische Städtchen Bozen in Südtirol ist nicht nur eine geschätzte Touristen-Attraktion, sondern zieht auch immer mehr TänzerInnen an, wenn es heißt: Tanz Bozen oder Bolzano Danza.

Anerkannte DozentInnen aus aller Welt unterrichten auch heuer wieder von 16. bis 28. Juli über 80 Kurse beim Kursteil von Tanz Bozen / Bolzano Danza. Der Kursteil des Festivals vereint in seinem vielfältigen Programm die verschiedensten Tanzstile und Niveaus und bietet für jeden etwas: täglich 10 Stunden lang wird in sieben Hallen getanzt.

Für die klassische Abteilung sind die BallettdozentInnen Hilary Neethling, Karen Henry, Svetlana Kusnezova und Kenneth Burke zuständig. Der Jazz ist seit vielen Jahren mit dem Namen Anne Marie Porras verbunden, aber auch ihr ehemaliger Schüler, Gianluca Girolami, zieht inzwischen viele TänzerInnen in seine Jazzstunden, genau wie Rose Calheiros, mit ihrem lateinamerikanischen Ansatz und Sam Watson, der mit seinen American-Jazz-Stunden einen Hauch von Broadway nach Bozen bringt. Ein weiterer fixer Bestandteil von Tanz Bozen ist der Flamenco. Die verschiedenen Facetten und Techniken im modernen und zeitgenössischen Tanz werden von erstklassigen DozentInnen aus den USA, aus Kanada, Deutschland, Frankreich und Spanien angeboten. Die kulturelle Vielfalt, die den Tanz auszeichnet, schlägt sich im Kursprogramm außerdem durch die Workshops Afro Brasil, Afro-Karibischer Tanz und Orientalischer Tanz nieder.

Um den richtigen groove in Verbindung mit genauer Technik geht es bei den Hip Hop, Funky und House Kursen. Fünf Spezialisten auf diesem Gebiet sind heuer bei Tanz Bozen mit dabei: Fabrizio Lolli, Patrick Grigo, Storm, Andy Lemond und Xavi Monreal stellen den TeilnehmerInnen ihren individuellen Stil vor und geben ihre Erfahrungen an die SchülerInnen bei Tanz Bozen weiter.

Außerdem stehen neben Pilates, Gyrokinesis und Yoga auch Body Mind Centering Kurse und Dance for Health Methoden auf dem Programm, , bei denen es um die dynamischen Zusammenhänge von Körper und Geist geht.

Außerdem gibt es Kurse für ProfitänzerInnen, die eine Choreografie erarbeiten und diese zum Abschluss im Stadttheater Bozen zur Aufführung bringen werden (DanceWorks). Für Tanzbegeisterte über 50 Jahren wird jede Woche ein so genannter „Golden Age“ Kurs angeboten und für TanzpädagogInnen bietet Ulla Wenzel auch in diesem Jahr ein Fortbildungsseminar zum Kreativen Kindertanz an.

Für ihre Performance "DisGo" wird die Fleur Darkin Company im Rahmen eines Workshops TeilnehmerInnen zur Teilnahme an den Abendvorstellungen vorbereiten.

Alle Infos auf www.tanzbozen.it