balfeobeyaAm Wochenende von 8. bis 10. Mai wird in Oberwart quasi rund um die Uhr getanzt. Elf Gruppen, 90 ChoreografInnen, TänzerInnen, MusikerInnen, und MedienkünstlerInnen werden unter dem Motto „Eine Generation in Transit“ das integrative Potenzial von „Körpersprache im Spannungsfeld von Transit und Integration“ in den Mittelpunkt ihrer tänzerischen und performativen Visionen stellen.

Zum runden Geburtstag der Burgenländischen Tanztage hat Kuratorin Liz King eine besondere Überraschung im Paket: Sechs TänzerInnen des in den 80er und 90er Jahren höchst erfolgreichen Tanztheater Wien werden erstmals seit 20 Jahren wieder zusammen auf der Bühne stehen. In „Back to the Future“ werden Esther Balfe, Mani Obeya, Esther Linley, Harmen Tromp, Katalin Lörinc und Liz King ihre Körpererinnerungen von damals in eine zeitgenössische Tanzkreation übersetzen.
Esther Balfes Collage von Liz Kings Choreografie „Schwanensee Remixed“ mit StudentInnen der Konservatorium Wien Privatuniversität wird am Sonntag Vormittag zu sehen sein.sunbeng

Internationale Gäste sind heuer der griechische Künstler Euripides Laskarids, der zypriotische Performer Alexis Vassiliou, die ungarische Gruppe Hodwork, der kolumbianisch-österreichische Künstler Dante Murillo, und das “Clever Team” Radek Hewelt und Filip Szatarski. Zum krönenden Abschluss des Festivals zeigt der österreichische Shooting-Star Simon Mayer sein köstliches Solo „SunbengSitting“.

Diese Performances werden durch eine Reihe von Community-Dance-Projekten ergänzt. Nach ihrem erfolgreiechen Projekt mit afghanischen Flüchtlingen arbeitet Magdalena Chowaniec zusammen mit Mani Obeya heuer mit sechs Flüchtlingen aus Somalia, Afghanistan und der Elfenbeinküste, die derzeit in Rechnitz leben. In „Songs of the Water / Tales of the Sea“ thematisieren sie die tödliche Kraft des Meeres, und den Einfluss, den das Wasser auf ihre Odyssee in die Freiheit hatte. Der tasmanische Choreograf und Gründer von Mature Artist Dance Experience, Glen Murray trifft auf die burgenländische BodyFocusGroup, und untersucht mit ihr in seiner Arbeit „A-K L-Z“ die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Menschen der nördlichen und südlichen Hemisphäre. „Las Gaffas / Das anthropologische Zirkeltraining“ ist eine interaktive Performance, die aus der Zusammenarbeit der Performancegruppe F8 mit Schülerinnen und Lehrerinnen von zwei Oberwarter Schulen entstand.

rechnitzDas Festival des internationalen zeitgenössischen Tanzes im Burgenland, wie immer in eine Zusammenarbeit von D.ID (Leitung: Liz King) und OHO (Offenes Haus Oberwart), hat sich heuer auf drei Spielorte in Oberwart ausgedehnt. Neben dem Oho finden Vorstellungen im Mezo und Atrium statt.

Info: www.dance-identity.com