toxicdreamsEin dickes Geburtstagspaket hat sich der Posthof, erster Linzer Kulturtempel für Zeitkultur, zu seinem 30. Geburtstag auf den Gabentisch gelegt: Neben nationalen und internationalen Größen der Performance, der Musik und des Kabaretts macht der legendäre Pop-Querdenker Elvis Costello seine Aufwartung und Filmstar Isabella Rossellini zeigt ihre One Women Show mit dem vielversprechenden Titel „Green Porno live on stage“.

Nicht nur das Programm ist interessant, sondern auch die Geschichte des Gebäudes. Bevor der Posthof 1984 im Zuge der Rockhaus-Bewegung zu einem Kulturzentrum wurde, hatte das 1750 als Poststallmeisterei erbaute Gebäude schon einiges an Nutzungen hinter sich. Als diese übersiedelte, kaufte die Stadt Linz es und machte daraus ein Armen- und Siechenhaus, ab 1895 mutierte es zum Wohnhaus. Auch nachdem die ursprüngliche Funktion des an der heutigen Linzer Industriezeile gelegenen Hauses längst aufgegeben war, hat sich die Bezeichnung „Posthofviertel“ für das umliegende Gebiet erhalten.

1984 wurde das alte Gebäude als Kulturhaus revitalisiert, 1990 kam mit einem Zubau eine größere Bühne mit mehr Publikumskapazität hinzu. Der Mehrspartenbetrieb reicht von Konzerten unterschiedlicher Musikrichtungen über Kleinkunst und Theater bis zum zeitgenössischen Tanz und Literatur. Festival-ähnliche Formate wie die TanzTage, Heimspiel oder Ahoi! Pop legen in einem konzentrieren Zeitrahmen die Aufmerksamkeit auf eine Sparte etwa auf den Tanz, das Kabarett oder die Popmusik. 6.500 Veranstaltungen und 2 Millionen Besucher wurden bisher im Posthof gezählt.Molenaar

Der Posthof mit seinem bunten, aber immer anspruchsvollen Programm ist heute aus der Linzer Kulturszene jedenfalls nicht mehr wegzudenken.

Zum Jubiläum gibt es außer den eingangs erwähnten glamourösen Namen Castello (26. Oktober) und Rossellini (10. Jänner 2015) auch einige hochkarätige Performances zu sehen: Am 10. Oktober gastiert Sabine Molenaar mit ihrem Solo „That’s it“. Die 29-jährige Holländerin ist ein ehemaliges Mitglied der Gruppe Peeping Tom. 2012 gründete sie ihre eigene Compagnie Sandman und mit ihrem Erstlingswerk, das im Posthof Österreich-Premiere hat, wurde sie gleich mehrmals bei renommierten Festivals prämiert. Eine Woche später, am 16. Oktober feiert man mit der britischen Kult-Gruppe  Forced Entertainment, die ebenfalls seit 30 Jahren besteht ein Doppeljubiläum. Am 28. November zeigt Stephanie Cumming in der Toxic Dream Produktion „I Dance Therefore I Talk“, dass Tanz und Sprache einander ergänzen und bedingen (können).

Eröffnet wird die Geburtstagssaison mit der legendären Hamburger Indiepop-Gruppe Blumfeld in Originalbesetzung am 31. August.

In der Jubiläumssaison hat der Posthof neben den üblichen Sparten-Abos aus Musik bzw. Tanz/Theater/Kleinkunst/Literatur auch ein Crossover-Jubliäumsabo im Angebot.

Details: www.posthof.at