dschungelbusDschungel Wien, das Theater- und Tanzhaus für junges Publikum hat eine neue, mobile Bühne. Der Dschungel Bus bringt verschiedenste Projekte und Produktionen in alle Bezirke Wiens – ganz nah zum Publikum, wo es wohnt und lebt. Den Anfang machen Oper, Tanz und Schauspiel.

Der Bus besucht verschiedene Plätze in der ganzen Stadt und lädt Kinder und Eltern ein, die Eigenproduktionen direkt im Bus zu erleben. Für die erste Saison hat Dschungel Wien drei Werke in Auftrag gegeben. Die Uraufführungen finden jeweils im Fürstenhof des Museumsquartiers statt, danach öffnet der Dschungel Bus seine Türen an öffentlichen Plätzen und macht damit das Theatererlebnis unabhängig vom guten Willen des Wettergottes.

Mit der Oper „Radio Zebra“ (6+) wird der Bus eingeweiht. Regisseur Holger Schober verwandelt ihn zum Rocktempel und zur Opernbühne. Die Uraufführung findet am 28. April statt, ab dem 2. Mai wird „Radio Zebra“ Station am Schrödingerplatz (Wien, 22), am Platz der Kinderrechte (Wien, 20) sowie im Donaupark (Wien, 22) machen.

Die zweite Produktion ist das Tanztheater „Rino allein im Bus“ in der Regie von Corinne Eckenstein. Nach der Uraufführung am 27. Mai, geht der Bus ab 29. Mai „on the road“. Die Stationen sind Enkplatz (Wien, 11), Reumannplatz (Wien, 10) und Marco-Polo-Platz (Wien, 21)
 
In „Malala“ (Regie: Flo Staffelmayr) wird die Geschichte des pakistanischen Mädchen Malala Yousafzai erzählt, die im Oktober 2012 die ganze Welt schockierte. Malala trat für schulische Bildung der weiblichen Bevölkerung ein und wurde dafür von der radikal-islamistischen Taliban mit einem Kopfschuss aus nächster Nähe in ihrem Schulbus bestraft. Das Schauspiel „Malala“ (8+) in der Regie von Flo Staffelmayr  greift nun diese berührende Geschichte auf. Premiere ist am 11. Juni, danach gibt es Vorstellungen auf dem Maurer Hauptplatz (Wien, 23).
 
www.dschungelwien.at