ficobaletVom 23. bis 27. April 2014 gibt es zum zweiten Mal das tanzhafenFESTIVAL in Linz. An fünf Tagen dienen verschiedene „Anlegestellen“ als Spiel- und Erlebnisorte rund um das Thema Tanz. Der Schwerpunkt des Festivals liegt in der Präsentation von professionellen und kurzen Tanzstücken. Ein Großteil der Programmpunkte ist kostenfrei.

Der große Auftakt am Mittwoch, 23. April, beginnt mit Vorstellungen im Deep Space des AEC. Die Verschränkung von Tanz- und Medienkunst steht an diesem Tag im Vordergrund. Alle Stücke, die an diesem Abend gezeigt werden, bedienen sich der einzigartigen Ausstattung im Deep Space – das sind acht Projektoren, die auf eine Fläche von 16 mal 9 Metern projizieren. Tom Hanslmaier hat in Zusammenarbeit mit dem bildenden Künstler Karl-Heinz Ströhle das Stück „Gregor Samsa“ auf Basis der Hauptfigur in Kafkas Werk "Die Verwandlung". Der unverwechselbare Sound stammt von Klaus Obermaier. Tom Hanslmaier kann auf internationale Engagements verweisen, etwa als Darsteller in dem Film „Inglorious Basterds“ unter der Regie von Quentin Tarantino sowie als Stuntman in zahlreichen anderen Filmproduktion. Weitere Arbeiten an diesem Abend stammen vom Medienkünstler Viktor Delev und der Tänzerin Joanna Gruberska sowie von Hygin Delimat und Martyna Lorenc. Der Tanzfilm „ghost hunter“ von Eva Svaneblom wird ebenfalls im Deep Space gezeigt. Die Gruppe BANDART Productions aus Ungarn präsentiert „Dancing Graffiti“ – Tanz in Kombination mit digitaler (Live!) Graffitikunst. Ab 22 Uhr der Eröffnungsabend gibt es ein Konzert der lokalen Formation „Anna Katt“.

Das Festival setzt von Tag zu Tag andere thematische Schwerpunkte. Das Lentos Kunstmuseum wird am Donnerstag, den 24. April ab 18 Uhr als Bühne für fünf Tanzproduktionen fungieren. Dort ist der Freitag Nachmittag den „Community Dance“-Projekten von sechs Gruppen aus verschiedenen Schulen gewidmet.  

Für die Abendvorstellungen stellt der Posthof Linz auch heuer wieder seine große Bühne dem Tanzhafenfestival zur Verfügung. Am 26. April werden dort die beiden Headliner präsentiert. Die Editta Braun Company wird mit der Vorstellung „derzeit wohnhaft in“ zu Gast sein. Die slowenische Company  Fi?o Balet gastiert mit dem Stück „Parodos“. Dessen Leiter Goran Bogdanovski wird am Tag darauf seine  Methoden vorstellen und lädt das lokale Publikum sowie die Künstler/-innen des Festivals zur Teilnahme ein an einem Workshop in der RedSapata Tanzfabrik (Tabakfabrik) ein. Bereits am Samstag gibt es dort sowie im Yoga-Zentrum AMAF DAS verschieden Tanzklassen zum Ausprobieren.

Am letzten Festivaltag (27. April), wird am Nachmittag die Konzeptkunst in den Vordergrund gerückt. Zum Abschluss des tanzhafenFESTIVALS am 27. April ab 19 Uhr präsentieren die Initiatorinnen Ulrike Hager, Bianca Anne Braunesberger und Ilona Roth eigene Stücke. Spielort ist die RedSapata Tanzfabrik.

www.tanzhafenfestival.com
www.redsapata.com
www.tanz-linz.at