Ballo1Die Tanzcompany des Tiroler Landestheaters erfreute erneut das Publikum mit einer choreografischen Triade der Höchstklasse. „Una noche elegante“ ist das treffende Motto des Abends, welcher harmonisch drei Choreografien von Kylián, Scholz und Duato vereinigt. Was diesen Abend generell auszeichnet ist die große Musikalität der drei Stücke.

Resonanzen„Musik ist Trumpf“ wählte das Wiener Konzerthaus für die 27. Ausgabe des Festivals Alter Musik als Motto. Keine großen Stars, aber spannende Festival-Newcomer wie etwa „The Sixteen“ aus England sorgten für einige musikalische Sternstunden und erfüllten die etwas beliebige thematische Vorgabe durchaus.

01 MozartWie beflügelnd: keine Berührungsängste mit der Sparte Tanz und Spaß am kreativen Genre-Mix! Dafür steht Rolando Villazón als neuer Intendant der Salzburger Mozartwoche. Und wenn das Herz des mexikanisch-französischen Tenors und Regisseurs für etwas brennt, lässt er sich – trotz dichtem Festivalprogramm – das Mitmachen nicht nehmen.

Hofesh1Er rüttelt auf: die elektronischen Soundeffekte hämmern unbarmherzig auf das Publikum ein. Er beruhigt: mit Bildern voller Poesie und menschlicher Wärme. Mit „Grand Finale“ hat Hofesh Shechter seine „Lehrjahre“ abgeschlossen, hat die perfekte dynamische Mischung zwischen diesen beiden Polen gefunden und mit einem hochkarätigen Team umgesetzt. Das Ergebnis: Tanz als (Über-)Lebensstrategie und ästhetische Forschung gleichzeitig.

HImmel1Corinne Eckenstein thematisiert in ihrer Tanztheaterstück „Über uns nur der Himmel“ Fluchterfahrungen von Kindern. In poetischen Bildern spürt sie ihren unvorstellbaren Reisen und ihrer Resilienz nach. Ein wundersamer Wald ist der Ort, in dem sie eine Ruhestätte von ihren Mühen suchen, aus der sie aber immer wieder aufgeschreckt werden.