Schwanensee iconMit dem Avancement des 21-jährigen Solotänzers Jakob Feyferlik zum Ersten Solisten des Wiener Staatsballetts endete die erste Vorstellung der „Schwanensee“-Serie in dieser Saison. Die Ehrung auf offener Bühne durch Staatsoperndirektor Dominique Meyer war der Höhepunkt eines ansonsten durchwachsenen Abends, bei dem Musik und Tanz nicht immer d'accord waren.

Perle3Über Lautsprecher werden mit distanzierter Wissenschaftlichkeit Fakten zu Gedächtnisfunktionen des Gehirns eingespielt, zu intakten und weniger intakten: Bevor im schmucklos schwarzen Raum eine Gestalt zu bewegen sich beginnt - mit gezieltem Agieren, in ansprechend ästhetischem Fluss. Bis Sand ins Getriebe kommt: auf respektive „in“ ihren Kopf und das Kernthema ‚Identitätsverlust‘ visuelle Formen annimmt.

Ballo1Die Tanzcompany des Tiroler Landestheaters erfreute erneut das Publikum mit einer choreografischen Triade der Höchstklasse. „Una noche elegante“ ist das treffende Motto des Abends, welcher harmonisch drei Choreografien von Kylián, Scholz und Duato vereinigt. Was diesen Abend generell auszeichnet ist die große Musikalität der drei Stücke.

TH WW5Kinder spielen für Kinder (ab 8) in Bert Gstettners Tanz*Hotel Produktion „Wilde Welten“. Ein ernsthafter Spaß für die Mitwirkenden des T*H Kinderensembles, reines Vergnügen für das Publikum ist dieses Musik-Tanz-Theater, das auf Grundlage des Bilderbuches „Where the Wild Things Are“ von Maurice Sendak, einem Klassiker der Kinderliteratur, entstand.

Resonanzen„Musik ist Trumpf“ wählte das Wiener Konzerthaus für die 27. Ausgabe des Festivals Alter Musik als Motto. Keine großen Stars, aber spannende Festival-Newcomer wie etwa „The Sixteen“ aus England sorgten für einige musikalische Sternstunden und erfüllten die etwas beliebige thematische Vorgabe durchaus.