hushDas Tänzerehepaar Kirill Kourlaev (Produktionsleitung) und Olga Esina (künstlerische Leitung) hat es sich zur Aufgabe gemacht, in der Kultur- und Musikstadt Wien, die längst auch Ballettstadt ist, eine Ballettgala mit internationalen Gästen aus renommierten Compagnien einzuladen, um die vielen Facetten von klassischem Ballett bis zu zeitgenössischem Tanz zur Aufführung zu bringen, heuer bereits zum zweiten Mal und an zwei Abenden.

Portnoy0Der steirische herbst 2018, der mit diesem Wochenende abschließt, war sowohl inhaltlich wie auch strukturell ein sehr anderer: Haben doch Ekaterina Degot und ihr Team den Wechsel zu ihrer Intendanz in beabsichtigt markanter Weise vollzogen. Bezüglich Veranstaltungsorte konzipiert als weitläufiger Parcours, lag der Schwerpunkt auf dem Bildnerischen und sollte außerdem, jedenfalls das Kernprogramm „Volksfronten“ betreffend, als Gesamtes erfahren und gesehen werden.

schwingenDas biennale Festival „Werkstatt. Das Festival der Uraufführungen in Oberzeiring“ präsentierte heuer elf Theaterprojekte, neun davon als Uraufführung. Zusätzlich zu diesem außergewöhnlichen Angebot ist es immer wieder auch ein mehrtägig lebendiger Austausch von Künstlern untereinander sowie eine konzentrierte Begegnung von Kunstinteressierten mit diesen; es ist ein Crossover lokaler und nationaler Provenienz sowie von performativen Sparten, Stilen und Inhalten.

harrell1„Morning in Byzantium“ heißt Trajal Harrells neue Performanceshow. Hinter dem Titel lässt sich ein spätantikes Sujet mit orientalischem Flair vermuten. Doch letztlich gehört das einfach zur subtilen Verführungsstrategie dieses Nicht-Stücks, dessen Inhalte jeder für sich selber herausfinden muss. Es ist die zweite Inszenierung, die der New Yorker Choreograf an den Münchner Kammerspielen herausbringt.

horti1Emese Horti sieht sich mit 999 Flyern konfrontiert, mit gegenstandslosen und muss sich nun den daraus resultierenden Fragen stellen. Biografisch unterlegt hievt sie die Situation in weitgehender Eigenregie auf die Bühne und stellt sich ihr in Form einer tanztheatralen Auseinandersetzung: Warum kam es dazu und wie geht es weiter? Dann, wenn eine Tanz-Produktion kurz vor ihrer Fertigstellung abgebrochen wird, weil Kompromisse nicht eingegangen werden.