AustrofredAcaAustropop-Texte fusioniert mit Queen-Playbacks, dass die Balken krachen, dazu eine Bühnenshow mit Körper- und Erotikeinsatz, die ihresgleichen sucht. Im Wiener Rabenhoftheater gibt Austrofred das Maximum, um in seiner „Austrofred Academy“ die zarte Flamme zukünftiger Stars und Sternchen zu entfachen.

Austrofred beginnt sein „Seminar“ musikalisch mit „Du verstehst mi ned, Du schaust so bled,...“: Der Musiker, Autor und Entertainer kennt kein Pardon, wenn es um Ausbildung geht und seine Genialität, könnte man sagen, lebt er rücksichtslos aus – sowohl musikalisch als auch showtechnisch. Er entmystifiziert die Geheimnisse seines Berufs und skizziert auf Flip-Charts die Bausteine zum Erfolg. Dazwischen überzeugt er die Fans mit Proben seines Könnens.

Seit 2001 tritt der Musiker, Autor und Entertainer Franz Adrian Wenzl als Austrofred auf, im September ist sein neuestes Buch „Pferdeleberkäse“ erschienen. Mit aufgeklebtem Schnauzbart und sagenhaften Sendungsbewusstsein lebt er vor, dass Scheitern als Star keine Option ist. Dank seines Standings im Showbiz geizt er mit seinem Expertenwissen nicht. Der Rockstar-Nachwuchs braucht nur die Ohren zu spitzen: An der Schnittmenge von „Null Genie“ und „Null Pädagogik“ siedelt der Mercury-Wiedergänger aus Steyr seine Pop-Academy im Rabenhof so an, dass, egal auf welcher Entwicklungsstufe zum Star man sich bewegt, die Ausbeute groß ist.

AustrofredSchnell sind unter Mithilfe der „Seminarbesucher“ am Flip-Chart die erforderlichen Schritte skizziert, wie man den Rockstar in sich zur vollen Entfaltung bringt: Ganz wichtig, der B-Führerschein, sonst bleibt man in Wien schon hängen. Aber auch die Voice und der Body sind keinesfalls zu vernachlässigen. Austrofred holt sich ein paar Streber auf die Bühne, um ihnen zu zeigen, wie mans macht. Auch eine Style-Beratung darf nicht fehlen, anhand einschlägigem Bildmaterial anderer Stars, die in der Liga von Austrofred spielen: Michael Jackson, Lady Gaga – bis zu erst kürzlich aufgegangenen Sternen wie Wanda und Bilderbuch.

Endgültig entzünden sich die angehende Stars in der „Austrofred Academy“ dann allerspätestens bei seinen von Freddie Mercury inspirierten Kompositionen – bei „Da Austrofred is da Champion, von da W e e l t“ oder „Märchenprinz“ wird der Funke zum Flächenbrand.

Austrofred: „Austrofred Academy“, Uraufführung 28. Oktober 2015 im Rabenhoftheater. Weitere Termine im November 17., 18., 25.11 und Dezember: 2. und 3.12 www.rabenhoftheater.com