wirbelwindWies Merkx, die erfahrene Choreografin und Pionierin in Sachen Tanz für Kinder aus den Niederlanden, war im Dschungel Wien zu Gast. Merkx Kreationen verfolgen immer einen physischen, einen tänzerischen Ansatz. Diesmal überforderte sie damit aber ihr junges Publikum (ab 4), das bald seine eigene Agende im Theatersaal verfolgte.

Wiedersehen in Wien: Wies Merkx hat anlässlich der Kreation "Kind im Wirbelwind" mit zwei ihrer ehemaligen Tänzerinnen gearbeitet: Steffi Jöris und Maartje Pasman waren Mitglieder der Compagnie „De Dansers“ in Utrecht, die Merkx bis vor zwei Jahren geleitet hat. Mittlerweile sind die beiden Frauen fix im Dschungel Wien Ensemble engagiert. Interessanterweise setzte aber gerade der dritten Tänzer Rino Indiono die choreografischen Ideen am Besten um, konnte stellenweise dem Tanzstück etwas an Pepp und Witz hinzuzufügen. Immer wieder gelang es ihm mit seinen Bewegungen einen Charakter zu entwickeln, während die beiden Frauen aus den Bewegungen keine Geschichte generieren konnten.

Von Wirbelwind jedoch keine Spur und auch die Erklärungen im Programmheft halfen nicht. „Kind im Wirbelwind“ bleibt ein abstraktes Tanzstück, dessen Bewegungsmaterial teilweise in der kindlichen Motorik wie Krabbeln oder Vierfüßlergang ansetzt und durch Gewichtsverlagerungen wie in der Contact-Improvisation oder Berührungen als Bewegungsauslöser weiterentwickelt wird. Für Erwachsene war „Kind im Wirbelwind“ angenehm anzusehen, denn es war sehr gut getanzt und daher durchaus qualitätvoll. Doch die Kinder begannen bald zu wetzen, selbst zu tanzen oder sich anderweitig zu amüsieren. Da gab es sehr wenige Bilder, an die sie mit ihrem jungen Erfahrungsschatz andocken konnten. Und sogar die Wiederholungen, eine Mittel, das im Kindertheater fast immer funktioniert, wurde von den Kleinen moniert. Die Musik, die Merkx für dieses Stück einsetzte – Gitarrestücke von der jungen Songwriterin Kaki King – wirkte zwar deeskalierend und beruhigend, trug aber gleichzeitig zur Monotonie des Stückes bei.

„Kind im Wirbelwind von Wies Merkx, Premiere am 17. September im Dschungel Wien. Weitere Aufführungen am 19. Und 20. September