sbgschwanEin Erfolg, den sich Peter Breuer, Ballettchef des Salzburger Landestheaters, hoch verdient hat: Sein „Schwanensee“ nach Marius Petipa und Lew Iwanow ist eine wunderbare Hommage an die beiden Choreografen von Tschaikowskys erster Ballettkomposition. Spielort ist das Haus für Mozart.

Der große Wurf gelang jetzt Peter Breuer vor allem durch seine Eigenerfahrung mit dem Werk – die Rolle des Siegfried tanzte er selbst über 500 Mal – aber auch durch seine Gründlichkeit in der Auseinandersetzung mit dem Original und der Arbeit mit den Tänzern. Diese sind die routinierten Mitglieder des Landestheaterballetts, verstärkt um blutjunge, außergewöhnliche Corps-Tänzerinnen, die die weißen Akte frisch und mit höchster Präzision umsetzten: Absolventinnen der Escola do Teatro Bolshoi No Brasil, der weltweit einzigen Außenstelle der Ballettschule des Moskauer Bolschoi Theaters, die seit drei Jahren auf pädagogischer und künstlerischer Ebene Partnerin der Salzburger ist.

Durch den Drang, dem Stück heutige Ästhetik zu verleihen, verzichtete Breuer, abgesehen von spanischen und neapolitanischen Stilisierungen, auf alle Charaktertänze zugunsten witziger Showeinlagen. Warum auch nicht – sie passten zur schicken Partygesellschaft im Königspalast. Was ihm schon eher anzukreiden ist, dass er die Protagonisten, vor allem Siegfried, ansatzlos vom klassischen Vokabular ins zeitgenössische Tanz-ABC wechseln lässt – vielleicht legitim zur Intensivierung von Schlüsselstellen und Emotionen, insgesamt aber doch irgendwie aufgesetzt und beliebig.

Zum forschen Klang des Mozarteumorchesters unter Mika Eichenholz tanzen in todschicker Ausstattung unter subtilem Licht und mit Video (Bruno Schwegl/Guido Petzold) die guten hauseigenen Solisten, allen voran Anna Yanchuk als souveräne Odette/Odile, Yoshito Kinoshita als brillant agierender Freund von Siegfried, den Asher Smith darstellt - technisch exquisit und konditionsstark in den Hebefiguren, weniger sicher in den Soloteilen. Sehr stark Siegfrieds Mutter Cristina Uta und Rotbart Josef Vesely.

Ballett des Salzburger Landestheaters: „Schwanensee“, 2.Vorstellung am 22. März im Haus für Mozart, Salzburg. Noch zu sehen am 30. März sowie am 3. Und 6. April 2014