imp zambranomitbDer Improvisationskünstler, Choreograf und Pädagoge aus Venezuela, David Zambrano und die Geigerin und Vokalistin aus Bruntál in Nordmähren (heutige Tschechische Republik), Iva Bittová sind ein Paar zum Abbusseln. „Why not?“ fragen sie und frönen gemeinsam im Zuschauerraum und auf der Bühne des Volkstheaters ihrer Lust am Improvisieren. Zur Freude des Publikums.

In einem Lichtviereck erscheint verschwommen eine menschliche Figur, wird scharf, verwandelt sich, wie der Schatten so spielt, verschwimmt wieder. Aus weiter Ferne ertönt Gezwitscher und Grunzen, Flageolette einer Violine, seltsame Töne aus der Kehle. Von zwei Seiten des Zuschauerraums im Volkstheater nähern sich die ProtagonistInnen: Iva Bittová und David Zambrano. Sie lockt, er verweigert, sie schmeichelt deutlicher, er gibt nach. Unter Spiel und Gesang, feinen und rauen Bewegungen erobern beide die Bühne. Einmal übernimmt die Musik die Führung, der Tanz folgt, dann wieder sind Bewegungen (geschmeidig und elegant) Klänge (harmonisch und disharmonisch, als Melodie aus Mähren erkennbar, an Tierlaute erinnernd) synchron oder der Tänzer gibt vor, wie ihm die Musikerin zu folgen hat. Ein Werben und Abstoßen, zärtlich und grob. Auch ein wenig gerauft und miteinander auf dem Boden darf gekugelt, gekuschelt, gerangelt werden. Die Energie springt in den Zuschauerraum und das Publikum darf erstaunt genießen, wie großartig Zambrano, seit gut 30 Jahren nicht wegzudenkende Leitfigur der internationalen Tanzwelt, und Bittová, etwa ebenso lang als grenzüberschreitende Allroundkünstlerin verehrt, eine Stunde lang miteinander kommunizieren. Auch Bittová, in klassischem Ballett ausgebildet, darf tanzen, auch Zambrano darf singen und der Humor tanzt und singt mit. Am Ende sind die Rollen vertauscht, der Tänzer verschwindet im Zuschauerraum, die Musikerin verschwimmt als Schatten im Lichtviereck. Hohe Kunst und pures Vergnügen.

David Zambrano & Ica Bittová: „Why Not!“, 2. August 2014, Volkstheater, Uraufführung im Rahmen von ImPulsTanz.