DecadanceEs sind die Tänzer! Der Choreograf Ohad Naharin hat seine künstlerische Arbeit ganz auf sie konzentriert. Die Power und Persönlichkeit, die die jungen TänzerInnen des Batsheva Ensembles bereits am Anfang ihrer Karriere auf die Bühne bringen und aufs Publikum übertragen, war beim Gastspiel des Batsheva Ensembles im Festspielhaus St. Pölten hautnah zu erleben.

Ohad Naharins Choreografien sind laut eigener Aussage „in keiner Weise von den Fähigkeiten meiner TänzerInnen sich selbst zu verwirklichen (zu) trennen. Wenn ich mir meine Arbeiten anschaue und sie mich begeistern oder mich berühren, so liegt dies nur an meinen TänzerInnen.“ Dafür hat er das Bewegungsidiom „Gaga“ entwickelt, das die Kreativität der TänzerInnen auf spielerische Weise herausfordert. Und so agieren diese 16 TänzerInnen der Nachwuchscompagnie keineswegs wie Frischlinge, sondern wie reife Performer, die sich ihrer Magie sehr bewusst sind.  

Das gezeigte Werk „Deca Dance“ ist freilich eine besonders reizvolle Collage mit Ausschnitten aus Naharins Werken der letzten 20 Jahre. Da gibt es etwa ein Männerquintett, eine Art archaisches Ritual, einen Pas de deux zu Barockmusik und immer wieder mitreißende Gruppentänze. Auch wenn das Ensemble unisono als Einheit agiert, ist hier keine erzwungene Perfektion gefragt – die unterschiedlichen Nuancen der Körper und Bewegungen bleiben sichtbar.

Dieses „Best of“ kommt mit soviel Schwung und Freude über die Rampe, dass man gleich mittanzen möchte. Was dann auch für einige im Publikum wahr wird: Zu einem Remix von „Over the Rainbow“  fordern die Tänzer und Tänzerinnen in schwarzen Anzügen und Hüten und weißen Hemden Mitglieder des Publikums auf, mitzutanzen, und die aufgeforderten Zuseherinnen erweisen sich als fabelhaft temperamentvolle Partnerinnen.

Am Ende darf natürlich auch Naharins berühmter Kreistanz zu einem israelischen Volkslied nicht fehlen, bei dem die TänzerInnen die schwarzen Anzüge und Schuhe in hohem Bogen in die Mitte schmeißen. Nur einer beteiligt sich nicht an diesem Spiel. Inmitten des wilden Treibens bleibt er allein auf dem Boden liegen.

Frenetischer Applaus!

Batsheva Ensemble: „Deca Dance“ am 5. Juni im Festspielhaus St. Pölten