iptlovesongs-Mit sieben Jugendlichen, viele davon bereits mit Bühnenerfahrung, hat der belgische Choreograf ein bewegtes und bewegendes Stück über die Liebe erarbeitet. Auch wenn heute Kommunikation und Annäherung oft im virtuellen Raum passiert, ungefährlich und einfach, so sind die Gefühle die gleichen wie die der Großeltern.

Thuwis arbeitet immer wieder gern mit Jugendlichen und lässt sie von ihren Problemen erzählen, um dann mit ihnen gemeinsam ein authentisches, nachvollziehbares Tanzstück zu erarbeiten. Für die Uraufführung bei ImPulsTanz (Produktion Dschungel Wien) war das Thema also die Liebe. Ein weites Feld.

Die jungen in Österreich lebenden Mitwirkenden (Inès Dominguez del Corral, Paula Dominici, Lilie Lin, Naïma Mazic; Oskar Jeglitsch, Daniel Karanitsch, Marco Payer) waren mit Engagement und Spielfreude dabei, schöpften aus dem eigenen Erleben und tanzten ihre Sehnsucht nach Liebe, ihre Eifersucht, Wut, Angst, Scham und Einsamkeit ohne Vorbehalte. Geschickt macht Thuwis in den extensiven Bewegungsabläufen die Gefühle sichtbar, von denen Heranwachsende gebeutelt werden – jauchzend auf Wolken schwebend und gleich darauf wutentbrannt oder sterbenselend. Performer wie Performerinnen dürfen sich beim Rangeln und Raufen austoben und in zärtlichen von einschmeichelnder Popmusik Szenen zeigen, dass sie mehr können als springen, stampfen, rennen.

Ives Thuwis-De Leeuw studierte an der Tanzakademie von Tilburg und war einige Jahre als Tänzer bei verschiedenen Compagnien aktiv. Nach seiner ersten eigenen Choreographie „Royaal Lyrisch“ (1992) konzentrierte er sich hauptsächlich auf das Inszenieren von Tanztheaterproduktionen sowohl im Jugendtheaterbereich als auch für Erwachsene und kreierte bis jetzt an die 40 Produktionen. In den vergangenen zehn Jahren entstanden zusätzlich mehr und mehr Produktionen mit jugendlichen Darstellern. Mit einigen davon war er auch beim alljährlichen Festival „szenebuntewähne“ in Wien zu Gast.

Naturgemäß bestand auch das andächtig zusehende Publikum vor allem aus Gleichaltrigen, die mit dem ohne viel Wort Erzählten mitleben konnten. Erwachsene öffneten schmunzelnd und mitfühlend die Schubladen der Erinnerung.

Ives Thuwis /Dschungel Wien: „Love Songs“, 23. Juli 2013, im Rahmen von ImPulsTanz im Dschungel.