sharifiTanz-Dialoge. Der im Iran geborene und in Norwegen ausgebildete Tänzer und Choreograf Hooman Sharifi arbeitet an der Schnittstelle verschiedener Kulturen. Bei seiner im Tanzquartier gezeigten Arbeit „Now the field is open“ experimentiert er mit Begegnungen multikultureller Art, indem er TänzerInnen und Musiker unterschiedlicher Stilrichtungen aufeinander treffen lässt: zeitgenössischen Tanz, Hip Hop und traditionell persische Musik. So erstaunlich das auch klingen mag: es funktioniert.

In der Bühnenmitte befindet sich ein Podest, auf dem sich drei Musiker mit ihren traditionellen Instrumenten niedergelassen haben. Zu beiden Seiten, im Halbkreis, stehen die fünf Tänzerinnen und vier Tänzer. Der erste Teil des Abends zeigt Solos jedes Tänzers und jeder Tänzerin, die deren verschiedenen Möglichkeiten, mit ihrem Körper zu kommunizieren offenbaren. Die unterschiedlichen Körpersprachen scheinen vorerst nicht kompatibel zu sein. Im zweiten Teil bilden sich Duos, in denen sich zarte Bande zwischen einzelnen Paaren abzeichnen. Bande, die sich auf Basis von Übertragungen von Impulsen, Zusammenhängen und aufgrund von Gegensätzlichkeiten knüpfen. So wird eine Kombination von Schrittrhythmen auf der einen Seite kombiniert mit Stille auf der anderen Seite, sie wird zu einem musikalischen Teppich. Oder Gegenüberstellungen wie Stehen und Fallen erzeugen ein Muster. Dann wieder wird ein Tänzer zum „Schatten“ des anderen Tänzers. Aus den 2-er Konstellationen werden später 4-er oder 6-er Konstellationen, bis die gesamte Gruppe sich formiert und die TänzerInnen sich im ganzen Raum ausbreiten, sodass die Musiker nun im Zentrum sind.

Die Company fragt, wie Menschen, die aus unterschiedlichen Traditionen kommen, miteinander körpersprachlich kommunizieren können, ohne dabei ihre Eigenheiten verlieren zu müssen. Gleichzeitig laden sie die ebenfalls aus unterschiedlichen Kulturen stammenden Zuschauer dazu ein, das zu beobachten und ihre eigene Schlüsse daraus zu ziehen. Entstanden ist ein schönes Mosaik aus unterschiedlichen, spannenden Positionen.

Impure Copmpany / Hooman Sharifi: „Now the field is open“ am 11. April 2013 im Tanzquartier Wien.