Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Jahresansicht

2019
Januar 2019
  • Donnerstag, 17. Januar 2019 | Donnerstag, 17. Januar 2019 19:30 - 20:30
    | Doris Uhlich: Every Body Electric | Tanzquartier Wien | 

    „Die unterschiedlichen Performer*innen arbeiten am Öffnen ihrer physischen Potenziale. Ich entdecke im Prozess mehr und mehr, dass auch eine sehr kleine Bewegung vehement sein kann. Normative Vorstellungen und Konzepte von Energie und Kraft werden destabilisiert, ins Wanken gebracht.“  Doris Uhlich

    „Ein Tänzer ohne Beine zeigt, was Tanz wirklich braucht, ist und sein kann.“  Steffen Georgi, Leipziger Volkszeitung, über Performer Adil Embaby in Every Body Electric

    „Die Darbietung ist so schonungslos wie inspirierend und hoffnungmachend.“  Julya Rabinowich, Der Standard

    Doris Uhlich arbeitet mit Menschen mit physischen Behinderungen an ihrem Konzept der „Energetic Icons“ und lässt in diesem Ensemblestück individuelle und gemeinschaftliche „Energietanzformen“ entstehen. Jeder Körper hat spezifische Möglichkeiten und Dynamiken, um fleischliche Freude zu artikulieren. Die Bewegungen selbst ermöglichen dem Körper, sich aufzuladen, sie werden zu einer Art körpereigenem Treibstoff. Every Body Electric ist eine schlichte, aber radikale Einladung, tänzerisch Potenziale zu erforschen, diese sichtbar zu machen und tief in eine energetische Archäologie einzutauchen. Welche weiteren Möglichkeiten eröffnen sich, wenn Maschinen – wie Rollstühle, Prothesen, Krücken – als Körpererweiterung begriffen und auch als solche inszeniert werden? Persönliche Rhythmen, Beats und Körpereigenschaften führen zu einzigartigen Tanzstilen. Die Sprengkraft, aber auch die zarte bis kraftvolle Poesie von Every Body Electric liegt letztlich darin, wie sich die Körper selbst erfahren und wie sie wahrgenommen werden.

     ::  Anderes

  • Freitag, 18. Januar 2019 | Freitag, 18. Januar 2019 19:30 - 20:30
    | Doris Uhlich: Every Body Electric | Tanzquartier Wien | 

    „Die unterschiedlichen Performer*innen arbeiten am Öffnen ihrer physischen Potenziale. Ich entdecke im Prozess mehr und mehr, dass auch eine sehr kleine Bewegung vehement sein kann. Normative Vorstellungen und Konzepte von Energie und Kraft werden destabilisiert, ins Wanken gebracht.“  Doris Uhlich

    „Ein Tänzer ohne Beine zeigt, was Tanz wirklich braucht, ist und sein kann.“  Steffen Georgi, Leipziger Volkszeitung, über Performer Adil Embaby in Every Body Electric

    „Die Darbietung ist so schonungslos wie inspirierend und hoffnungmachend.“  Julya Rabinowich, Der Standard

    Doris Uhlich arbeitet mit Menschen mit physischen Behinderungen an ihrem Konzept der „Energetic Icons“ und lässt in diesem Ensemblestück individuelle und gemeinschaftliche „Energietanzformen“ entstehen. Jeder Körper hat spezifische Möglichkeiten und Dynamiken, um fleischliche Freude zu artikulieren. Die Bewegungen selbst ermöglichen dem Körper, sich aufzuladen, sie werden zu einer Art körpereigenem Treibstoff. Every Body Electric ist eine schlichte, aber radikale Einladung, tänzerisch Potenziale zu erforschen, diese sichtbar zu machen und tief in eine energetische Archäologie einzutauchen. Welche weiteren Möglichkeiten eröffnen sich, wenn Maschinen – wie Rollstühle, Prothesen, Krücken – als Körpererweiterung begriffen und auch als solche inszeniert werden? Persönliche Rhythmen, Beats und Körpereigenschaften führen zu einzigartigen Tanzstilen. Die Sprengkraft, aber auch die zarte bis kraftvolle Poesie von Every Body Electric liegt letztlich darin, wie sich die Körper selbst erfahren und wie sie wahrgenommen werden.

     ::  Anderes

April 2019
  • Montag, 15. April 2019 | Montag, 15. April 2019 - Samstag, 20. April 2019 09:00 - 11:30
    | Participatory Arts Panel Austria | | 

    Das Participatory Arts Panel geht heuer zum ersten Mal von 15. bis 20. April in Linz über die Bühne!

    Liebhaber*Innen der Bühne, Pädagog*innen, politisch Motivierte und an neuen Methoden interessierte Weltverbesserer*innen – das Programm des Participatory Art Panels möchte die darstellende Kunst von einem Blickwinkel der Wirksamkeit für mehr als die reine Bühne beleuchten. Daher gibt es intensive Workshops mit internationalen Profis, viel Austausch und Diskussion und viel Raum für Vernetzung und Weiterentwicklung. Damit die Welt ein Stückchen besser wird und die Menschen ein bisschen glücklicher. Es lässt sich viel machen, also lasst uns loslegen.

     
    Stage Lovers, teachers, group leaders, people lovers, world improvers, artists who want to learn new or re-discovered methods about how performing arts can have a positive impact on our society are welcome to join this panel. – This program focuses on performing arts as an effective tool for social and individual change and empowerment. Intensive Workshops with professionals, exchange, talks and discussions provide space for individual growth and knowledge transfer. For a better world and happier people doing what we all love: dance and theatre.
     
    Hier geht's zur Website: https://participatoryarts.at/
     
     ::  Anderes

Juli 2019
  • Donnerstag, 11. Juli 2019 | Donnerstag, 11. Juli 2019 - Sonntag, 11. August 2019 18:00 - 23:00
    | Ulrike Kaufmann Lebenswerk | Odeon | 

    Es waren nicht einfach nur Kostüme oder Bühnenbilder, die Ulrike Kaufmann in ihrem Leben geschaffen hat, sondern vielmehr in Stoff geformte Träume, in Material verwandelte Texte. Diese Künstlerin konnte Visionen von zeitloser Magie heraufbeschwören und so ein Bildertheater miterschaffen, das zwischen Ariane Mnouchkines Théâtre du Soleil und dem Cirque du Soleil eine eigene Position einnimmt. Ulrike Kaufmann (1953–2014) schuf die überwältigenden Prospekte, Puppen und Gewänder des Serapions Ensembles, das sie 1973 gemeinsam mit Erwin Piplits gegründet hatte. Aus der vazierenden Truppe Pupodrom wurde 1980 das Serapions Theater, das erst am Wallensteinplatz residierte und dann aus einer Ruine das heutige Odeon erstehen ließ. Dort ist nun unter dem Titel "Ulrike Kaufmann – Lebenswerk" zu bewundern, was die Künstlerin dem Publikum in ihrem 40 Jahre währenden Schaffen schenkte.

    12. Juli-11. August
    Fr+Sa, 18:00-23:00
    So, 16:00-21:00
    An allen Spielabenden im Odeon

    Vernissage 12. Juli, 18:00
    Die Ausstellung ist an allen Spielabenden des Odeons ab 18:00 geöffnet

    Eintritt Frei

    www.ImPulsTanz.com

     

     

     

     ::  Anderes

  • Montag, 15. Juli 2019 | Montag, 15. Juli 2019 17:00
    | Vienna International Arts Festival -Eröffnung | | 

    Das Vienna International Arts Festival findet von 15. bis 21. Juli statt. Es ist eine Veranstaltung der NCCEA – Verein für internationalen Kunst- und Kulturaustausch – der damit den von Prof. Karl Musil und Prof. Evelyn Téri gegründeten und erfolgreich geführten ÖTR-Contests weiterführt.

    Im Rahmen des Festivals bietet diese Veranstaltung eine Reihe an Fort- und Weiterbildungs-möglichkeiten. Meister-Kurse für Ballett und Volkstanz, Seminare, Trainingseinheiten  und Proben werden von namhaften, hoch qualifizierten Fachleuten geleitet, sie bilden eine ideale Plattform für interkulturelle Kommunikation und Erfahrungsaustausch. Mitglieder der Jury sind internationalen hochrangige  Fachleuten der Ballett- und Tanzwelt wie Susanne Kirnbauer, ehemalige Erste Solistin und Präsidentin der Jury, Renato Zanella, Choreographt und dem ehemaliger Ballettdirektor des Wiener Staatsballetts.

    Highlights des Programms sind Gala Abende mit einer Preisverleihung, diversen Tanzdarbietungen und einem Konzert der PresiträgerInnen im Wiener MuTh Theater am 20. und 21. Juli 2019. Stargäste sind  die Ersten Solistinnen und Ersten Solisten Nina Poláková  und Davide Dato vom Wiener Staatsballett sowie Prisca Zeisel und Matthew Golding vom Bayerischen Staatsballett.

    Die Eröffnung findet im Großen Festsaal der Universität Wien statt.

     

     ::  Anderes

  • Mittwoch, 17. Juli 2019 | Mittwoch, 17. Juli 2019 19:30
    | Vienna International Arts Festival -Festival Concert | MuTh | 

    Das Vienna International Arts Festival findet von 15. bis 21. Juli statt. Es ist eine Veranstaltung der NCCEA – Verein für internationalen Kunst- und Kulturaustausch – der damit den von Prof. Karl Musil und Prof. Evelyn Téri gegründeten und erfolgreich geführten ÖTR-Contests weiterführt.

    Im Rahmen des Festivals bietet diese Veranstaltung eine Reihe an Fort- und Weiterbildungs-möglichkeiten. Meister-Kurse für Ballett und Volkstanz, Seminare, Trainingseinheiten  und Proben werden von namhaften, hoch qualifizierten Fachleuten geleitet, sie bilden eine ideale Plattform für interkulturelle Kommunikation und Erfahrungsaustausch. Mitglieder der Jury sind internationalen hochrangige  Fachleuten der Ballett- und Tanzwelt wie Susanne Kirnbauer, ehemalige Erste Solistin und Präsidentin der Jury, Renato Zanella, Choreographt und dem ehemaliger Ballettdirektor des Wiener Staatsballetts.

    Highlights des Programms sind Gala Abende mit einer Preisverleihung, diversen Tanzdarbietungen und einem Konzert der PresiträgerInnen im Wiener MuTh Theater am 20. und 21. Juli 2019. Stargäste sind  die Ersten Solistinnen und Ersten Solisten Nina Poláková  und Davide Dato vom Wiener Staatsballett sowie Prisca Zeisel und Matthew Golding vom Bayerischen Staatsballett.

    Die Eröffnung findet im Großen Festsaal der Universität Wien statt.

     

     ::  Anderes

  • Samstag, 20. Juli 2019 | Samstag, 20. Juli 2019 15:00
    | Vienna International Arts Festival - Music Gala Award Concert | MuTh | 

    Das Vienna International Arts Festival findet von 15. bis 21. Juli statt. Es ist eine Veranstaltung der NCCEA – Verein für internationalen Kunst- und Kulturaustausch – der damit den von Prof. Karl Musil und Prof. Evelyn Téri gegründeten und erfolgreich geführten ÖTR-Contests weiterführt.

    Im Rahmen des Festivals bietet diese Veranstaltung eine Reihe an Fort- und Weiterbildungs-möglichkeiten. Meister-Kurse für Ballett und Volkstanz, Seminare, Trainingseinheiten  und Proben werden von namhaften, hoch qualifizierten Fachleuten geleitet, sie bilden eine ideale Plattform für interkulturelle Kommunikation und Erfahrungsaustausch. Mitglieder der Jury sind internationalen hochrangige  Fachleuten der Ballett- und Tanzwelt wie Susanne Kirnbauer, ehemalige Erste Solistin und Präsidentin der Jury, Renato Zanella, Choreographt und dem ehemaliger Ballettdirektor des Wiener Staatsballetts.

    Highlights des Programms sind Gala Abende mit einer Preisverleihung, diversen Tanzdarbietungen und einem Konzert der PresiträgerInnen im Wiener MuTh Theater am 20. und 21. Juli 2019. Stargäste sind  die Ersten Solistinnen und Ersten Solisten Nina Poláková  und Davide Dato vom Wiener Staatsballett sowie Prisca Zeisel und Matthew Golding vom Bayerischen Staatsballett.

    Die Eröffnung findet im Großen Festsaal der Universität Wien statt.

     

     ::  Anderes

  • Sonntag, 21. Juli 2019 | Sonntag, 21. Juli 2019 15:00
    | Vienna International Arts Festival - Dance Gala Award Concert | MuTh | 

    Das Vienna International Arts Festival findet von 15. bis 21. Juli statt. Es ist eine Veranstaltung der NCCEA – Verein für internationalen Kunst- und Kulturaustausch – der damit den von Prof. Karl Musil und Prof. Evelyn Téri gegründeten und erfolgreich geführten ÖTR-Contests weiterführt.

    Im Rahmen des Festivals bietet diese Veranstaltung eine Reihe an Fort- und Weiterbildungs-möglichkeiten. Meister-Kurse für Ballett und Volkstanz, Seminare, Trainingseinheiten  und Proben werden von namhaften, hoch qualifizierten Fachleuten geleitet, sie bilden eine ideale Plattform für interkulturelle Kommunikation und Erfahrungsaustausch. Mitglieder der Jury sind internationalen hochrangige  Fachleuten der Ballett- und Tanzwelt wie Susanne Kirnbauer, ehemalige Erste Solistin und Präsidentin der Jury, Renato Zanella, Choreographt und dem ehemaliger Ballettdirektor des Wiener Staatsballetts.

    Highlights des Programms sind Gala Abende mit einer Preisverleihung, diversen Tanzdarbietungen und einem Konzert der PresiträgerInnen im Wiener MuTh Theater am 20. und 21. Juli 2019. Stargäste sind  die Ersten Solistinnen und Ersten Solisten Nina Poláková  und Davide Dato vom Wiener Staatsballett sowie Prisca Zeisel und Matthew Golding vom Bayerischen Staatsballett.

    Die Eröffnung findet im Großen Festsaal der Universität Wien statt.

     

     ::  Anderes

  • Montag, 22. Juli 2019 | Montag, 22. Juli 2019 19:00 - 20:20
    | Jérôme Bel: Retrospective | Akademietheater | 

    Seine Stücke lösten nacktes Entsetzen unter vielen Tanzfans aus. Als der französische Choreograph Jérôme Bel Mitte der 1990er Jahre Nom donné par l’auteur und Jérôme Bel vorstellte, spaltetet sich das Publikum. Ein Teil reagierte mit schroffer Ablehnung, ein anderer mit heller Begeisterung. Denn Bel zog das Auftrumpfen hochtrainierter Tanzkörper und die spektakuären Mittel zur Verführung der Zuschauer_innen in Zweifel. Ist seine Kritik heute, 25 Jahre später, noch genauso aktuell wie damals? Diese Frage scheint sich in dem Film Rétrospective zu stellen, den Jérôme Bel jetzt als sein neues Werk präsentiert. Dafür hat er aus seinen 19 bisherigen Stücken sechs ausgesucht: um sie noch einmal zu vergegenwärtigen und sie zugleich auch zu verabschieden. Rétrospective erinnert an Bels Erstlinge, aber auch an folgende Werke wie Shirtology, The show must go on oder Véronique Doisneau, in denen Oberflächenkultur, Sentimentalität und Starkult im Tanz mit meisterhafter Schärfe bloßgestellt wurden.

    Filmvorführung
    Osterreichische Erstaufführung
    Dauer: 80 min

    Preise: € 12,-
    Ermäßigt: € 10,-

    Tickets sind hier erhältlich.

    www.ImPulsTanz.com

     

     

     

     ::  Anderes

September 2019
  • Montag, 2. September 2019 | Montag, 2. September 2019 - Sonntag, 8. September 2019
    | Sommertanztage 2019 | | 

    SOMMERTANZTAGE 2019

    Die Sommerworkshops finden vom 2.9. bis 8.9.2019 (Mo-So) statt und wenden sich im Besonderen an Jugendliche und Erwachsene. Alle Workshops finden in dem großen Tanzstudio der RedSapata Tanzfabrik statt. (Ludlgasse 19, Tabakfabrik, 4020 Linz) Mit den Sommertanztagen möchten wir alle Tanzinteressierte einladen den Ferienausklang zu „betanzen“.

    Das Programm der Sommertanztage wendet sich an Jugendliche und Erwachsene. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

    Professionelle TänzerInnen und ChoreographInnen aller Nationalitäten, die rund um Linz angesiedelt sind, vermitteln verschiedene Tanztechniken und Tanzinspirationen in kompetenter, erfahrener und einzigartiger Weise.

    Homepage: www.sommertanztage.at

    Link zu den Workshop-Anmeldungen: https://sommertanztage.at/anmeldung/

    Kontakt: mail@sommertanztage.at

    WORKSHOP-ANGEBOTE:

    • DANCE CAMP 2019

    In diesem Dancecamp sind alle Jugendlichen ab 13 Jahren und (junge) Erwachsene eingeladen, sich tänzerisch eine Woche mit dem so wichtigen Thema Klimaschutz auseinanderzusetzen. In Kooperation mit der Fridays for Future Bewegung bietet die Linzer Choreografin Christine Maria Krenn einen 5-tägigen Workshop für Menschen, die sich gerne bewegen und etwas bewegen wollen. Tänzerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, alle Tanzlevels jedoch erwünscht. Voraussetzung ist lediglich diese Woche mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Rad oder zu Fuß zur Tabakfabrik zu kommen, sich ausschließlich von regionalen (Bio)- Produkten zu ernähren, weitgehend auf Plastik zu verzichten und generell ressourcenschonend zu agieren. Der Minimalismus, Sharing, Ökostrom und der leise Protest durch Tanz, sind Pfeiler dieser intensiven Woche, die am Freitag in einer großen öffentlichen Präsentation mündet.

    Workshop-Leiterin: Christine Maria Krenn, Tanzpädagogin, Choreografin, Regisseurin

    Altersklassen: Jugendliche ab 12 Jahren und junge Erwachsene, keine Vorkenntnisse nötig.

    Termine und Kosten: MO bis FR 2.-6. Sept. täglich 10:00 – 12:30 Uhr // 125 €

    • YOGA

    Yoga als dynamisches Aufwärmen als Start in den Tag und/oder als optimale Vorbereitung für weiteres Training. Bianca Anne greift auf einen breitgefächerten Hintergrund im Bereich Körperarbeit zurück und gestaltet dadurch jede Yogaeinheit kreativ und feinfühlig. Im Vordergrund steht die Kräftigung des Körpers, sowie des Atems – wodurch der Geist schneller seine Ruhe finden kann, aus welcher dann folglich Stärke und Selbstbewusstsein geschöpft werden können.

    Workshop-Leiterin: Bianca Anne Braunesberger ist Tänzerin, Künstlerin und Yogini seit jungen Jahren. Ihre Ausbildungen greifen auf Schulen im Bereich zeitgenössischer Tanz, Yogapädagogik, Pilates, Nuad Thai Massage und ayurvedische Diagnostik zurück. Neben der künstlerischen und choreografischen Leitung der Initiative tauschfühlung (Cie. tauschfühlung) zur Realisation von Projekten im Bereich zeitgenössischer Tanz und Sounddesign, unterrichtet sie Profis im Bereich Tanz, Körperarbeit und gibt Nuad Thai Behandlungen. Sie ist vielseitige genreübergreifende Künstlerin, sowie die Stimme des Musikduos QUOD.

    Termine und Kosten: SA + SO 7. + 8.9. // 8:30-9:30 // 20 €

    • K-POP

    K-Pop Dance besteht aus vielen verschiedenen Tanzstilen: z.b. Jazz, Popping , Locking, Sliding, Hip Hop etc. Ein besonderes Merkmal beim K-Pop-Dance ist, dass alle Tänzer synchron tanzen und immer wieder die Plätze wechseln. Spaß, Ausdruck und der Mix aus unterschiedlichen Tanzstilen geben K-Pop Choreos eine besondere Note. Dabei sind Tänze bzw. Choreographien den verschiedenen K-Pop-Songs angepasst und stammen aus den Musikvideos der K-Pop-Stars. Der bekannteste Vertreter der K-Pop Musik ist PSY und sein Gangnam Style. Aber K-Pop ist nicht nur Gangnam Style. K-Pop ist nicht nur Pop sondern auch Rock, Soul, Rap etc.

    für alle Levels ab 12 Jahren

    Workshop-Leiter: Seung Ju, Profitänzer aus Korea

    Termine und Kosten: SA + SO 7.+ 8.9. // 12-13:30 // 30 €

    • URBAN JAZZ DANCE

    Urban Jazz Dance, das ist Tanzen wie die Stars mit ganz viel Spaß und Körpereinsatz! Elemente und Techniken des Jazz Dance werden vermittelt, aber auch Bewegungen aus den urbanen Tanzstilen fließen mit ein. In unserer Playlist finden sich neben bekannten Pophits auch der ein oder andere Hip Hop und R‘n‘B Klassiker.

    Für alle ab 12 Jahren

    Workshop-Leiterinnen: Lisa Garcia & Lena Setzwein

    Lisa Garcia arbeitet als Tanzpädagogin mit Tanzgruppen aller Altersstufen, derzeit hauptsächlich in der Vermittlung lateinamerikanischer Tänze, Kindertänze und Jazzdance. Ihre zwei beruflichen Standbeine, die Hebammenarbeit und ihre Tätigkeit als Tanzpäadagogin, verbindet sie in sexualpädagogischen und sexualpräventiven Workshops in Schulen.

    Lena Setzwein arbeitet seit 2009 als freiberufliche Tanzpädagogin und Choreographin. Sie arbeitet mit verschiedenen Alters- und Zielgruppen und realisiert diverse Projekte in Kooperation mit Schulen und anderen Institutionen. Sie ist ebenfalls Dozentin für Tanzpädagogik in Ausbildungslehrgängen der Vitalakademie Österreich u.a.

    Termine und Kosten: MO + DI 2. + 3.9. // 18:30-20:00 // 30 €

    • BALLETT WORKOUT

    Barre Training ist der neuste Trend in den Tanz- und Fitnessstudios und ist eine dynamische Mischung aus Ballett und Fitness. Zu schwungvoller Musik trainierst du an der Ballettstange und auf der Trainingsmatte alle großen Muskelgruppen deines Körpers. Ganz nebenbei lernst du noch die wichtigsten Grundbewegungen des Ballett kennen.Das ideale Training für alle.

    geeignet für: TanzanfängerInnen, aber auch für alle Fortgeschrittenen, die ihre Basics wiederholen möchten oder Lust auf ein lustiges Workout haben. Ab 12 Jahre.

    Workshop-Leiterin: Lena Setzwein arbeitet seit 2009 als freiberufliche Tanzpädagogin und Choreographin. Sie arbeitet mit verschiedenen Alters- und Zielgruppen und realisiert diverse Projekte in Kooperation mit Schulen und anderen Institutionen. Sie ist ebenfalls Dozentin für Tanzpädagogik in Ausbildungslehrgängen der Vitalakademie Österreich u.a.

    Termine und Kosten: DO + FR 5.+ 6.9.// 17:30-18:30 // 25 €

    • CONTEMPORARY BASICS

    Contemporary Dance ist ein dynamisch physisches Training für TänzerInnen. Spielräume bieten unendlich scheinende Möglichkeiten zur Kreation von Bewegungsideen. Die Herausforderung ist es, sich in den Möglichkeiten nicht zu verlieren, sondern gezielt einen Motor zu finden, welcher es uns intuitiv ermöglicht den nächsten Schritt einzuleiten. Ein ständiger Dialog mit sich, den MitspielerInnen und dem Raum um uns. // Stundenaufbau: Körpertraining durch Kräftigung, Aufwecken des in sich selbst gerichteten Fokus – dann Stärkung der nach außen gerichtete Wahrnehmung. Zeitgenössisches Techniktraining zum Aufwecken des TänzerInnenkörpers. Physische Spiele im Raum, choreografische Tools – Solo, im Duo und in der Gruppe.

    Für alle ohne Vorkenntnisse ab 12 Jahren

    Workshop-Leiterin: Bianca Anne Braunesberger ist Tänzerin, Künstlerin und Yogini seit jungen Jahren. Ihre Ausbildungen greifen auf Schulen im Bereich zeitgenössischer Tanz, Yogapädagogik, Pilates, Nuad Thai Massage und ayurvedische Diagnostik zurück. Neben der künstlerischen und choreografischen Leitung der Initiative tauschfühlung (Cie. tauschfühlung) zur Realisation von Projekten im Bereich zeitgenössischer Tanz und Sounddesign, unterrichtet sie Profis im Bereich Tanz, Körperarbeit und gibt Nuad Thai Behandlungen. Sie ist vielseitige genreübergreifende Künstlerin, sowie die Stimme des Musikduos QUOD.

    Termine und Kosten: MO + DI 2. + 3.9. // 20:15-21:45 // 30 €

    • CONTEMPORARY ADVANCED

    Bestandteile der Klasse sind Bodentechnik, Akrobatik, Forgeschrittnes Partnering und das Einstudieren von Bewegungssequenzen. Körperliche wie auch spielerische Bewegungsmomente erfahren und mit dem eigenen Bewegungsvokabular verbinden ist das Ziel dieses intensiven Workshops.

    für Personen mit Vorkenntnissen

    Workshop-Leiter: Reinier Martínez-Badilla, Reinier ist Tänzer, Produzent und Lichtdesigner; in Salzburg tätig, Absolvent von SEAD und arbeitet derzeit hauptsächlich mit den Salzburger Festspielen, an eigenen Projekten und als Tanzlehrer in Österreich und international

    Termine und Kosten: SA + SO 7.+ 8.9. // 14:00-17:00 // 60 €

    • VINTAGE SOLO JAZZ DANCE

    Hier lernst du die Solo Jazz Routine der 20/40er Jahre kennen! Solo Jazz Choreographien sind ein wesentlicher Bestandteil der Tanzkultur der 20er bis 40er Jahre. Sie beeinflussen und bereichern die Paartänze (wie beispielsweise den Lindy Hop) dieser Era und geben Ihnen den extra Touch. Eine der berühmten Choreographien dieser Zeit, die wir gemeinsam in den vier Stunden erarbeiten werden, ist die Tranky Doo Routine.

    Workshop-Leiterin: Nicola Spitzer: TrainerIn, zertifizierte Tanzpädagogin, Akrobatin, ChoreographIn, Yogatrainerin, Organisatorin, Sprachentalent, Weltenbummlerin. Nicola Spitzer hat sich den Swing Tänzen der 20er bis 40er Jahren insbesondere dem Lindy Hop Paartanz verschrieben. 2002 kam sie mit Boogie in Berührung (Turnier & Showtanz) und entdeckte daraus die Liebe zur Swingmusik und dem Lindy Hop, (aber auch Shag, Balboa und Charleston). Nach jahrelangen und fortwährenden Fortbildungen bei Internationalen Swing Festivals gibt sie seit 2011 Boogie Woogie und Lindy Hop mit Solo Jazz Routines Kurse & Workshops. Als Mensch der gerne lacht und unter Leuten ist, macht es ihr wahnsinnig Spaß ihre Leidenschaft und ihr Wissen als Tänzerin & Trainerin weiterzugeben und ihre Umwelt mit dem SWING-VIRUS zu infizieren.

    Termine und Kosten: SA 7.9. // jeweils 17:30-19:30 und 20-22:00 // 40 €

    • CONTEMPORARY BALLETT

    In diesem Workshop werden klassisches Ballett und zeitgenössischer Tanz kombiniert. Dabei soll neben Grundbegriffen des Balletts vor allem ein bewusster und ökonomischer Umgang mit dem eigenen Körper vermittelt werden. Dazu gehören Kraft, Dehnung, Flexibilität, Koordination und Balance, die neben klassischen Übungen in einer raumgreifenden Choreografie trainiert werden.

    Zielgruppe: Jugendliche ab 12 Jahren & Erwachsene, keine Vorkenntnisse nötig!

    Workshopsleiteri: Inge Gappmaier kreiert, forscht und lehrt in den Bereichen zeitgenössische Choreografie und Tanz. Sie studierte Choreografie und Performance am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen (D) sowie Zeitgenössische Tanzpädagogik an der Konservatorium Wien Privatuniversität (heute: MUK) und der Tanz- und Zirkushochschule in Stockholm. Ihr besonderes Interesse gilt dem menschlichen Körper und dessen zeitgenössischem Selbstverständnis in konkreten, imaginierten und projizierten Umfeldern und Strukturen. Seit 2018 arbeitet sie als freie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Tanz-Archiv der MUK Wien. Sie unterrichtet u.a. auch an der JLU Gießen, am Tanzquartier und im Raum für Tanz in Wien.

    Termine und Kosten: SA & SO 7. + 8.9. // 10-11:30 // 30 €    

     

     ::  Anderes

Oktober 2019
  • Samstag, 5. Oktober 2019 | Samstag, 5. Oktober 2019 14:00
    | Führung mit Expertise | Theatermuseum | 

    Im Rahmen der Ausstellung Alles tanzt. Kosmos Wiener Tanzmoderne

    TanzexpertInnen und WissenschafterInnen verwandter Sparten laden zu Schwerpunktthemen ein.
    Jeden ersten Samstag im Monat um 14 Uhr
    Eintritt plus € 3 Führungsgebühr

    5.10., Nikolaus Selimov: Spurensuche – Einflüsse der Tanzmoderne auf die Gegenwart
    2.11., Brigitte Dalinger: Tanz als Ausdrucksmittel jüdischer Identität
    7.12., Andrea Amort: Fund-Stücke
    4.1.2020, Paul M. Delavos: Filmdokumente der Wiener Tanzmoderne
    1.2., Andrea Amort: Fund-Stücke

    Theatermuseum, Lobkowitzplatz 2, 1010 Wien
    täglich außer Dienstag, 10-18 Uhr, T +43 1 525 24 2729

     ::  Anderes

November 2019
  • Samstag, 2. November 2019 | Samstag, 2. November 2019 14:00
    | Führung mit Expertise | Theatermuseum | 

    Im Rahmen der Ausstellung Alles tanzt. Kosmos Wiener Tanzmoderne

    TanzexpertInnen und WissenschafterInnen verwandter Sparten laden zu Schwerpunktthemen ein.
    Jeden ersten Samstag im Monat um 14 Uhr
    Eintritt plus € 3 Führungsgebühr

    5.10., Nikolaus Selimov: Spurensuche – Einflüsse der Tanzmoderne auf die Gegenwart
    2.11., Brigitte Dalinger: Tanz als Ausdrucksmittel jüdischer Identität
    7.12., Andrea Amort: Fund-Stücke
    4.1.2020, Paul M. Delavos: Filmdokumente der Wiener Tanzmoderne
    1.2., Andrea Amort: Fund-Stücke

    Theatermuseum, Lobkowitzplatz 2, 1010 Wien
    täglich außer Dienstag, 10-18 Uhr, T +43 1 525 24 2729

     ::  Anderes

  • Freitag, 29. November 2019 | Freitag, 29. November 2019 15:00 - 17:00
    | Workshop mit Doris Uhlich | | 

    WORKSHOP mit Doris Uhlich 

    Wann: 29. November 2019, 15:00-17:00 Uhr
    Ort: Museumsplatz 1, 1070 Wien
    Kosten: 20,00 €
    Dauer: ca. 2 Stunden
    Anmeldung: www.mumok.at/de/events/workshop-mit-doris-uhlich

    Für junge Menschen ab 14 Jahren
    Doris Uhlich teilt mit den Workshopteilnehmer_innen Bewegungsrecherchen, Assoziationsketten und Fragestellungen, die während des Probenprozesses von Unkraut entstanden sind. Zentrale Themen werden sein Unterordnung und Aufbegehren, das Arbeiten mit körperlichen Widerständen und das Hineintanzen in sich stets transformierende Bewegungsqualitäten. Jeder Mensch hat ein Archiv mit Bewegungsmustern in sich. Wir werden das Archiv nicht austauschen, sondern erweitern mit vielleicht noch nie getanzten, sich am Beginn fremd und schräg anfühlenden Bewegungen.

    Gebuchte Workshops können nicht storniert oder umgebucht werden.
    Restkarten sind 30 Minuten vor Workshopbeginn an der mumok Kassa erhältlich.

    Eine Kooperation von mumok,  mit ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival und insert (Theaterverein).

     ::  Anderes

Dezember 2019
  • Samstag, 7. Dezember 2019 | Samstag, 7. Dezember 2019 14:00
    | Führung mit Expertise | Theatermuseum | 

    Im Rahmen der Ausstellung Alles tanzt. Kosmos Wiener Tanzmoderne

    TanzexpertInnen und WissenschafterInnen verwandter Sparten laden zu Schwerpunktthemen ein.
    Jeden ersten Samstag im Monat um 14 Uhr
    Eintritt plus € 3 Führungsgebühr

    5.10., Nikolaus Selimov: Spurensuche – Einflüsse der Tanzmoderne auf die Gegenwart
    2.11., Brigitte Dalinger: Tanz als Ausdrucksmittel jüdischer Identität
    7.12., Andrea Amort: Fund-Stücke
    4.1.2020, Paul M. Delavos: Filmdokumente der Wiener Tanzmoderne
    1.2., Andrea Amort: Fund-Stücke

    Theatermuseum, Lobkowitzplatz 2, 1010 Wien
    täglich außer Dienstag, 10-18 Uhr, T +43 1 525 24 2729

     ::  Anderes